Schnellcheck: San Francisco 49ers (Week 13, 2018)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: San Francisco 49ers.

Die Franchise:

  • Division: NFC West
  • Record: 2-9-0
  • 2017: 6-10-0 (4. Platz)
  • Gegründet: 4. Juni 1946
  • Super Bowl-Titel: 5 – 1981 (XVI), 1984 (XIX), 1988 (XXIII), 1989 (XXIV), 1994 (XXIX)
  • Head Coach: Kyle Shanahan
  • General Manager: John Lynch
  • Besitzer: Jed York
  • Teamfarben: Rot, Gold, Schwarz, Weiß
  • Maskottchen: Sourdough Sam
  • Heimstadion: Levi’s Stadium

Das Internet:

Der Kader:

  • Stars: CB Richard Sherman, TE George Kittle, LT Joe Staley, DT DeForest Buckner
  • Rookies: DB Godwin Igwebuike, RB Jeff Wilson Jr., TE Ross Dwelley, WR Richie James Jr., DT Jullian Taylor, S Marcell Harris, DB D.J. Reed Jr., DB Tarvarius Moore, LB Fred Warner, WR Dante Pettis, T Mike McGlinchey
  • Namhafte Ex-Seahawks: CB Richard Sherman, DL Cassius Marsh, LB Brock Coyle, OL Garry Gilliam, LB Malcolm Smith
  • Gesamter Kader: http://www.49ers.com/team/roster.html
  • Injury Report: https://www.49ers.com/team/injury-report/

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 26. November 2017, Week 12, Levi’s Stadium, Santa Clara, CA: Seattle Seahawks 24:13 San Francisco 49ers, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 26.11.2017, Levi’s Stadium, 24:13 Seahawks; 17.09.2017, CenturyLink Field, 12:9 Seahawks; 01.01.2017, Levi’s Stadium, 25:23 Seahawks; 25.09.2016, CenturyLink Field, 37:18 Seahawks; 22.11.2015, CenturyLink Field, 29:13 Seahawks
  • Gesamt: 49ers 15 – Seahawks 24 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “The Tip”, “Beef History”

Die Einschätzung:

Niner Empire Germany (Lars Riedenklau): “Alle Jahre wieder… geht es für die San Francisco 49ers nach Seattle, wie sollte es auch anders sein – schließlich sind die beiden Teams Mitglieder der gleichen Division. Doch in den letzten Jahren hat sich der Trip nach Seattle für die 49ers kaum gelohnt: Der letzte Sieg in Seattle gelang den 49ers im Jahr 2011.
Und viel Hoffnung darauf, dass sich dies in dieser Saison ändert, gibt es wohl kaum. Nach einer vielversprechenden Offseason und dem Hype um Quarterback Jimmy Garoppolo wurden die Hoffnungen aller Fans schnell zunichte gemacht, als sich Garoppolo in Woche drei das Kreuzband riss. Zuvor musste man bereits die Verletzung von Free-Agent Verpflichtung Jerick McKinnon verkraften, der ebenfalls einen Kreuzbandriss erlitt. Nichtsdestotrotz blieben die Spiele der 49ers meist eng und bis zum Ende hin spannend, doch am Ende stand man meist als Verlierer da. Backup QB C.J. Beathard stand mit seinem Team vor mehreren Upsets, u.a. führte man bis kurz vor Schluss bei den LA Chargers und den Green Bay Packers, doch kurz vor Schluss gab man auch diese Spiele noch aus der Hand. Diese Spiele waren sinnbildlich für die Saison der 49ers, die für manche nicht früh genug vorbei sein könnte. Doch noch stehen einige Spiele an, und mittlerweile ist es Undrafted Free Agent QB Nick Mullens, der die Zügel in der Hand hält und sich beweisen darf. Gegen die Raiders gelang ihm ein eindrucksvolles Debüt, doch in den letzten zwei Wochen sah man deutlich, wieso er bislang nur der 3. QB des Teams gewesen ist. In Seattle wird es für ihn vor dem lautstarken Publikum nicht einfacher werden, doch Kyle Shanahan setzt ein weiteres Mal auf den jungen Mann, der wie Brett Favre in South Miss zur Schule ging.
Eine interessante Personalie wird sicherlich Richard Sherman sein, der in der Offseason Seattle gezwungenermaßen den Rücken kehrte und sich den 49ers anschloss. Sherman ist vor allem als Mentor für die noch sehr junge Secondary Gold wert, doch auch er wird sich sein erstes Jahr an der Bay anders vorgestellt haben. Er fiel einige Male verletzungsbedingt aus, wenn er spielte, zeigte er grundsolide Leistungen. Es war auffällig, dass Sherman selten attackiert wurde, weshalb man wenig Aussagen über sein echtes Leistungsvermögen treffen kann. In der letzten Woche hatte er große Probleme mit Buccaneers WR Mike Evans, Sherman ließ insgesamt über 100 Yards gegen sich zu. Nun also die Rückkehr nach Seattle, und erstmals seit langer Zeit hat Sherman noch keine Interception gefangen. Sonntag wäre ein guter Anlass für ihn, das zu ändern. Ob es am Ende für die 49ers reichen wird, ist jedoch stark zu hinterfragen.
Lichtblicke sind zudem das Running Game der 49ers, RB Matt Breida generiert fast sechs Yards pro Lauf und ist auf dem besten Wege, die erste 1000-Yards Saison eines 49ers Runningbacks seit 2014 auf das Parkett zu zaubern.
Und dann wäre da natürlich noch Mark Nzeocha, Linebacker der 49ers und einer der wenig übrig gebliebenen Deutschen in der NFL. Nzeocha sieht zwar auch hin und wieder Einsatzzeiten als Strong Side Linebacker, doch hauptsächlich wird er in den Special Teams eingesetzt. Hier hat er Woche für Woche die meisten Snaps aller Spieler auf dem Roster und konnte bereits für einige sehenswerte Plays sorgen. Ihm gelangen mehrere Tackles bei den Returns der Gegner, gegen die LA Rams blockte er einen Punt. Die NFL honorierte seine Leistungen, er wurde für den Pro Bowl im Bereich der Special Teamer nominiert. Nach der Aufrufaktion von ran führt er diese Rangliste sogar an. Wir drücken die Daumen, dass wir mit Mark möglicherweise den ersten deutschen Spieler im Pro Bowl sehen dürfen!”
(www.theninerempiregermany.de)

Menü