Schnellcheck: Jacksonville Jaguars (Week 14, 2017)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: Jacksonville Jaguars.

Die Franchise:

  • Division: AFC South
  • Record: 8-4-0
  • 2016: 3-13-0 (4. Platz)
  • In der NFL seit: 1995
  • Super Bowl-Titel:
  • Head Coach: Doug Marrone
  • General Manager: David Caldwell
  • Besitzer: Shahid Khan
  • Teamfarben: Schwarz, Aquamarin, Gold
  • Maskottchen: Jaxson de Ville
  • Heimstadion: EverBank Field

Das Internet:

Der Kader:

  • Stars: DE Calais Campbell, CB A.J. Bouye, LB Paul Poluszny, WR Allen Robinson, CB Jalen Ramsey
  • Rookies: DT Eli Ankou, LB Blair Brown, Keelan Cole, RB Leonard Fournette, LS Colin Holba, CB Jalen Myrick, LB Donald Payne, DE Carroll Phillips, OL Cam Robinson, DE Dawuane Smoot, WR Dede Westbrook
  • Namhafte Ex-Seahawks: –
  • Gesamter Kader: http://www.jaguars.com/team/roster.html
  • Injury Report: http://www.jaguars.com/team/injury-report.html

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 22. September 2013, Week 3, CenturyLink Field, Seattle, WA: Jacksonville Jaguars 17:45 Seattle Seahawks, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 22.09.2013, CenturyLink Field, 45:17 Seahawks; 11.10.2009, Qwest Field, 41:0 Seahawks; 11.09.2005, Alltel Stadium, 26:14 Jaguars; 07.10.2001, Husky Stadium, 24:15 Seahawks; 12.11.2000, Alltel Stadium, 28:21 Seahawks
  • Gesamt: Jaguars 2 – Seahawks 5 – Unentschieden 0
  • Klassiker: –

Die Einschätzung:

Bold City Brigade Germany (Luca Köhnken): Die Jacksonville Jaguars – für die meisten eine große Unbekannte. Zum einen fliegt das Team deutlich unter dem Radar der Berichterstattung, zum anderen waren die letzten Spielzeiten nur etwas für Hartgesottene. Also, worauf sollte man als gegnerischer Fan vor einem Aufeinandertreffen achten?
Auszuführen, wie stark Russell Wilson sei und dass der Defense nach wie vor Respekt gebühre, wäre nichts neues. Interessanter dagegen: NFC West, später Übertragungsslot – dies hat sowohl gegen die Rams als auch gegen die Cardinals nicht geklappt, das Omen spricht ersteinmal gegen die Jaguars.
Doch wollen wir tiefer in die Materie, weg vom reinen Aberglauben. Im Folgenden ein kurzes Roundup, was diese Jacksonville Jaguars so interessant macht.
Bisher wird dieses Team definitiv durch seine beeindruckende Defense getragen. Calais Campbell in der Verfassung seines Lebens, die eine ganze D-Line mitreißt. Telvin Smith dahinter in Pro Bowl-Form sowie Paul Posluszny, der trotz seines Alters angefixt wie ein ausgehungerter Löwe wirkt. Abgerundet wird der Verbund durch die Secondary, allen voran das Cornerback-Duo Ramsey/Bouye, welches definitiv um den Titel des Top-Duos der Liga spielt. Egal, welche Defensiv-Statistik man heraussucht, die Hervorhebung eines Einzelnen würde dem Verbund nicht gerecht werden. Die Anzahl der Sacks beginnt bei der hervorragenden Deckung der Corner, die der Line massig Zeit geben, diese wiederum führt einen immensen Druck auf Gegners Quarterback aus, wodurch Turnover zustande kommen. Zudem konnte man die anfängliche Schwäche gegen den Lauf in den Griff bekommen. Aktuell, so wirkt es, könnte jede solide Offense mit dieser Defensive im Rücken problemlos Sieg nach Sieg einfahren.
Und hier kommen wir zum großen Aber: Verfügen die Jaguars über eine solide Offense? Grundsätzlich ja. TE Marcedes Lewis durchlebt im hohen Footballer-Alter von 33 Jahren einen zweiten Frühling mit fünf Touchdowns, hinzu kommt das WR Marqise Lee langsam seiner Rolle als Nummer-eins-Receiver gerecht wird. Außerdem finden sich die beiden WR-Rookies Keelan Cole und Dede Westbrook mit jeder neuen Woche besser zurecht.
In der öffentlichen Wahrnehmung am wichtigsten scheint der diesjährige Erstrundenpick Leonard Fournette, der nach zehn absolvierten Spielen bei 822 Rushing-Yards und acht Touchdowns steht. Doch gerade am Saisonverlauf des ehemaligen LSU-Runninbacks ist gut erkennbar, was das Prunkstück dieser Offense darstellt: die Offensive-Line. Seit der Bye Week (Week 8) kann diese nicht mehr in Bestbesetzung auflaufen. Dadurch haben es nicht bloß die Runningbacks deutlich schwerer, auch ist der Druck auf QB Blake Bortles stärker geworden. Und wo wir bei Bortles sind: Er ist nach wie vor die größte Unsicherheit im Spiel der Jaguars. Auf dem ersten Blick spielt er eine gute Saison, setzt man seine Stats allerdings ins Verhältnis zur Katastrophensaison 2016, haben wir einen ähnlichen Spieler wie eh und je. Zwar wirft er deutlich weniger Interceptions, kommt aber auch mit durchschnittlich sieben Passversuchen weniger pro Spiel aus als noch im Vorjahr.
Gibt es noch weitere Änderungen am St. John’s River, die einem Gegner geläufig sein sollten? Stellvertretend ist hier Tom Coughlin zu nennen, der in diesem Sommer als “Executive Vice President of Football Operations” zurück nach Jax gekehrt ist. Jede sportliche Entscheidung bedarf seiner Prüfung und Zustimmung. Zusammen mit dem neuen HC Doug Marrone stellt er den Wandel zur absoluten Disziplin und dem Siegeswillen dar, der in Duval-County in dieser Spielzeit gelebt wird.
Vor der Saison war das kommende Spiel gegen die Seahawks als sichere Niederlage verbucht worden. Nach dem bisherigen Saisonverlauf ist jedoch berechtigte Hoffnung angebracht. Sofern die Defense in Bestbesetzung aufläuft, wird sie gegen Wilson zeigen müssen, ob sie wirklich in der Lage ist, dieses Team auch in den Playoffs tragen zu können. Offensiv braucht es eine fitte O-Line, die Bortles ausreichend Zeit und Fournette zahlreiche Lücken verschafft. Am wichtigsten aber: Sobald die Seahawks mit 14+ Punkten führen, wird es mit diesem Quarterback äußerst unwahrscheinlich, einen Sieg zu holen. Auf ein spannendes Spiel!
(http://bcb-germany.com)

Menü