Preview: Regular Season 2016 (Week 1) – Dolphins @ Seahawks

Endlich geht’s richtig los! Die Regular Season der NFL beginnt für die Seattle Seahawks mit dem Home Opener gegen die Miami Dolphins. Im heimischen CenturyLink Field soll die Grundlage für einen erfolgreichen Saisonauftakt gelegt werden. Spannend wird es direkt aus mehreren Gründen am Sonntagabend: Es ist Spiel eins nach Marshawn Lynch, der seine Karriere in der Offseason beendete. Die Langzeitverletzten Thomas Rawls und Jimmy Graham könnten zurückkehren. Und für die neu formierte O-Line wird das D-Line-Trio der Delfine bestehend aus Ndamukong Suh, Cameron Wake und Mario Williams gleich zum ersten großen Test.

Das Spiel:

  • Kickoff ist um 22.05 Uhr deutscher Zeit am Sonntag.
  • Zu sehen ist die Partie in Deutschland nur per NFL GamePass.
  • Austragungsort ist das CenturyLink Field in Seattle, Washington.
  • Für beide Mannschaften ist es das erste Spiel der Regular Season, für die Seahawks damit der Home Opener.
    • Die Seahawks eröffnen die Saison zum sechsten Mal seit 2000 zu Hause und haben seit 1999 keinen Home Opener mehr verloren.
    • Die Dolphins spielen zum ersten Mal seit 2004 in Seattle.
  • Historie:
    • Record: Dolphins – 8 Siege, Seahawks – 3 Siege
    • Letztes Duell: 24:21 für Miami (2012)
  • Hashtags: #MIAvsSEA, #GermanSeaHawkers, #WeAre12

Der Gegner:

  • Miami Dolphins (AFC East)
    • Bilanz 2015: 6-10-0 (4. Platz)
    • 2016 Record: –
    • In der NFL seit: 1970
    • Super Bowl-Titel: 2 – 1972 (VII), 1973 (VIII)
    • Head Coach: Adam Gase
    • General Manager: Chris Grier
    • Besitzer: Stephen M. Ross
    • Teamfarben: Aqua, Weiß, Marineblau, Orange
    • Maskottchen: T. D.
    • Heimstadion: Hard Rock Stadium
  • Kader:
    • Legenden: RB Arian Foster
    • Stars: QB Ryan Tannehill, DT Ndamukong Suh, DE Cameron Wake, DE Mario Williams, WR Jarvis Landry
    • Rookies: WR Leonte Carroo, QB Brandon Doughty, RB Kenyan Drake, WR Jakeem Grant, CB Xavien Howard, CB Jordan Lucas, G/T Laremy Tunsil
    • Namhafte Ex-Seahawks: CB Byron Maxwell
  • Einschätzung:
    • von Thomas Böttcher, deutscher Miami Dolphins-Fan aus Köln:
      Der Spielplan meint es nicht gut mit den Dolphins, ein Auftakt im lautesten Stadion der Welt gegen einen Super Bowl-Anwärter… das geht sicher einfacher. Zumal die Dolphins weiter auf ihren Franchise-Quarterback Ryan Tannehill hoffen, aber keine signifikanten Verbesserungen an der O-Line vorgenommen haben. In der Defense wird das Spiel entschieden. Wenn Miami dort Turnover erzwingen kann, geht was, sonst gibt das eine Klatsche. Die Offense wird gegen die Hawks-Defense nicht viele Yards machen.
      In der Defense ist sicher Suh der Schlüsselspieler in der Defense, wenn er seine Line stabil bekommt, wird es hart für Rawls and Wilson. In der Offense kommt es auf Foster und Ajayi an. Wenn sie die Defense der Hawks beschäftigt bekommen, hat Tannehill Zeit, um wichtige Completions zu machen.

Die Matchups:

  • Seahawks-O-Line vs. Dolphins-D-Line
    • Die O-Line der Seahawks ist neu zusammengewürfelt. Und der Ausfall von Rookie-RG Germain Ifedi mischt nochmals durch. Er schien gemeinsam mit C Justin Britt und LG Mark Glowinski ein recht eingespieltes Trio zu sein. Nun bleiben wohl drei Optionen:
      • Justin Britt rutscht nach rechts auf RG, Joey Hunt rückt als C nach, Gary Gilliam bleibt RT
      • J’Marcus Webb rückt als RG nach, Gary Gilliam bleibt RT
      • Rookie-RG Rees Odhiambo ersetzt Germain Ifedi
    • Doch auch unabhängig vom kurzfristigen Ausfall Ifedis ist die O-Line das größte Fragezeichen. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde in der Offseason recht minimalistisch in diese Positionsgruppe investiert (nur  insgesamt $9 Millionen Gehalt gehen an O-Liner, mit Abstand letzter Platz in der NFL, nächstes Team zahlt $14 Millionen), was die Frage aufkommen lässt, ob die Abgänge von RG J.R. Sweezy und LT Russell Okung verkraftbar sind.
    • Wir müssen uns überraschen lassen. Die Eindrücke aus der Preseason helfen nur bedingt weiter. Letztendlich wird das Duell mit den D-Linern der Dolphins (über 200 Karriere-Sacks) um Ndamukong Suh direkt ein Gradmesser. Es ist nicht auszuschließen, dass Russell Wilson am Sonntagabend direkt um sein Leben rennen muss. Doch auch dann gilt: Die O-Line hat in den vergangenen Jahren von Spiel zu Spiel besser zusammengefunden und Leistungssteigerungen gezeigt. Minimalistische Investitionen in noch nicht voll entwickelte Spieler führen dazu, dass ein Entwicklungsprozess in Gang geraten muss. Auf diesen zu warten, darauf muss man auch in dieser Saison wieder gefasst sein.
  • Seahawks-Defense vs. Dolphins-RB Arian Foster
    • Der 30-jährige Arian Foster hat in der Offseason einen Vertrag bei den Dolphins unterschrieben, nachdem er sich im Oktober die Achillessehne gerissen hatte. Ob er noch die Power von früher hat, bleibt abzuwarten.  Die Erfahrung kann man ihm nicht absprechen. Das Ziel der Seahawks muss es sein, den Lauf früh zu stoppen und die Dolphins so ins Passspiel zu zwingen.
    • Foster agiert hinter einer O-Line, die im ersten Spiel direkt auf ihren All-Pro-Center Mike Pouncey verzichten muss. Auf LG wird Rookie Laremy Tunsil debütieren.
  • Seahawks-Receiver vs. Dolphins-Secondary
    • Die Passfänger aus Seattle werden es gegen Miami mit einem bekannten Gesicht zu tun bekommen: Byron Maxwell. Trotz einer enttäuschenden Saison 2015 in Philadelphia ist Maxwell klar Führungsspieler in einer ansonsten unspektakulären und unerfahrenen Positionsgruppe. Neben ihm wird Rookie Xavien Rhodes sein NFL-Debüt geben.  Die Secondary ist eine Schwachstelle der Dolphins, die Doug Baldwin und Co. angreifen müssen.
    • Kam Chancellor sagte im Vorfeld der Partie, er freue sich, Maxwells Lächeln mal wieder zu sehen. Hoffentlich wird der Ex-Seahawk zumindest während des Spiels nicht viel zu lachen haben.
  • Seahawks-Defense vs. Dolphins-QB Ryan Tannehill
    • Ryan Tannehill war 2012 der dritte Quarterback, der im Draft vor Russell Wilson ausgewählt wurde. Seither hat er sich aber selten als ähnlich wertvoll für sein Team herausgestellt. Für die schwache Saison 2015 wurde er von vielen Experten als der Sündenbock dargestellt.
    • Unter dem neuen Head Coach Adam Gnase spielt Tannehill mit einem neuen System, das mehr Screens und unausgeglichene Receiver-Formationen beinhaltet. Dies hilft dem Quarterback bei seinen Reads vor dem Snap.
    • Sollten die Seahawks es schaffen, das Laufspiel einzudämmen, könnten sie von Tannehills ungenaue Pässe und seine Schwächen bei der Entscheidungsfindung profitieren. Die Seattle-Secondary der hat hier den klaren Matchup-Vorteil.
    • Gefahrenherd Nummer eins unter den Dolphins-Passempfängern ist Slot Receiver Jarvis Landry, der vergangene Saison 110 Catches sammelte. Jeremy Lane wird in der Nickel-Formation viel Arbeit bekommen, da Miami oft mit drei oder sogar vier WRs aufwarten und viel Kurzpassspiel anwenden wird.
    • Die Seattle-D-Line muss sich derweil das Fehlen von Miami-Center Pouncey zum Vorteil machen und den mittelmäßigen Pass Rush der Preseason nun in Gang bringen.
  • Seahawks-RBs vs. Post-Marshawn Lynch-Depression
    • Vermutlich das zweitgrößte Fragezeichen bei Seattle: Wie gut sind die Runningbacks drauf? Christine Michael sah in der Preseason spritzig aus, aber das waren nur Vorbereitungsspiele. Thomas Rawls hatte nur einen Kurzeinsatz in Week 4. Vom ersten Eindruck der Läufer hängt vermutlich ab, wie die Gewichtung von Lauf und Pass in diesem Jahr aussehen wird.
    • Head Coach Pete Carroll erzählte im Vorfeld des Spiels, dass er eigentlich eine Lösung mit mehreren Runningbacks im Wechsel bevorzuge. Eine Ausnahme sei lediglich Marshawn Lynch gewesen und somit nahezu Carrolls gesamte Karriere im Pacific Northwest. Es könnte gut sein, dass sich Christine Michael und Thomas Rawls die Arbeit am Sonntag teilen. Seattle will die Rückkehr von Rawls nicht überstürzen.

Die Seahawks:

  • Fokus:
    • Falls Thomas Rawls und Jimmy Graham zum Einsatz kommen werden, wie viel Spielzeit erhalten sie dann und wie groß ist ihr Einfluss auf den Ausgang der Partie?
    • Wie kann die junge, unerfahrene und neu zusammengesetzte O-Line mit dem großen Druck durch die D-Line der Dolphins umgehen?
    • Wie ist die Balance von Running und Passing Plays im Spiel der Seahawks, jetzt wo Marshawn Lynch nicht mehr da ist?

Menü