12 für 12s: Zwischen den Jahren 2020 und 2021

2020 2021

Ein ungewöhnliches Jahr liegt zurück, ein hoffentlich weniger durch die Pandemie bestimmtes neues steht an. 2020 war für alle German Sea Hawkers mit Herausforderungen verbunden – ob privat, beruflich oder im Verein. Die GSH haben uns in dieser ungewissen Zeit Halt gegeben als Gemeinschaft, die auch vor Covid-19 bereits bestens aufgestellt war im digitalen Bereich. Trotzdem freuen wir uns jetzt auf ein 2021, in dem wir uns nicht nur an den Bildschirmen wiedersehen, sondern im Stadion, bei Versammlungen und zum gemeinsamen Bierchen. Hier kommen 12 für 12s zwischen den Jahren.

2020

6. 2021. Mitgliedsnummer vergeben

Eine unglaubliche Zahl. Noch vor dem Jahreswechsel haben die German Sea Hawkers die insgesamt 2021. Mitgliedsnummer vergeben. Als Gruppierung gibt es die GSH seit 2014, als e.V. seit 2016. In den vergangenen fünf Jahren seit der Vereinsgründung kamen im Schnitt sagenhafte 400 neue Vereinsmitglieder pro Jahr hinzu.

5. Digitale Rekord-Mitgliederversammlung

Historisch war auch die Besucherzahl bei der – erstmalig ausschließlich digitalen – ordentlichen Mitgliederversammlung im November 2020 im World Wide Web. 175 Zwölferinnen und Zwölfer fanden sich im Internet zusammen, um die Ausrichtung ihres Vereins zu diskutieren, Vorstandsposten per Wahl neu zu besetzen und es sich darüber hinaus gut gehen zu lassen. Der Online-Abend klang schließlich aus mit Video-Zusammenschnitten aus dem vergangenen Jahr, einem (von der GSH-Redaktion dominierten) Quiz und einem Besuch von NFL-Experte Adrian Franke.

4. Social-Media-Wachstum

Nicht nur die Teilnahme an der Mitgliederversammlung war rekordverdächtig. Die Followerzahlen in den sozialen Medien wuchsen 2020 ebenfalls erneut deutlich. Insgesamt folgen dem Fanklub auf seinen öffentlichen Kanälen über 30.000 Fans.

Auf Instagram stehen wir kurz davor, die 10.000 Follower zu knacken und kratzen an Post-Interaktionen im zweistelligen Millionenbereich. Darüber hinaus haben wir auf Twitter im vergangenen Liga-Jahr über 2.500 Tweets abgeschickt. Und bei Facebook setzen sich zweieinhalb Millionen User mit unseren Inhalten auseinander. Alle diese Werte sind neue Spitzenwerte. Aber am krassesten ist das Wachstum bei Instagram: 400 Prozent Steigerung im Vergleich zum Liga-Jahr 2018-2019 bei den Interaktionen.

3. #DistanceWinsChampionships

Als die Pandemie uns zum Abstand halten zwang, starteten wir die Initiative #DistanceWinsChampionships. Gemeinsam mit anderen Fangruppierungen haben wir dabei insgesamt 577,15 Euro gesammelt (63 Euro aus Fotos von GSH-Mitgliedern, 108 Euro für die neun Collagen anderer Vereine und 406,15 Euro aus zusätzlichen Spenden), die im Rahmen der Corona-Hilfe an gemeinnützige Organisation gespendet wurden.

Insgesamt haben die German Sea Hawkers über Spendenaktionen Tausende Euros (konkret: über 3.000 Euro) generiert im abgelaufenen Jahr. Die Gameday-Spende ist ein Erfolgsprojekt, die Saison-Spende läuft weiter (bis die Seahawks verlieren) und diverse Auktionen von Fanartikeln brachten einen vierstelligen Betrag ein.

2. Fan-Mosaik

Nicht im Stadion, aber trotzdem hautnah dabei und im Kontakt mit den Spielern? Geht, dank der Mitgliedschaft bei den German Sea Hawkers! Zwei Mitglieder kamen im ungewöhnlichen Pandemie-Jahr zu der Möglichkeit, ein Primetime-Spiel als Teil des Fan-Mosaiks zu verfolgen. Wie das genau ablief, erzählt Jennifer-Christin Buschmann in einem Interview bei uns auf der Website.

1. Die Ballhawks fliegen höher

2015 von den zwei GSH-Mitgliedern im Ring of Honor ins Leben gerufen, hat der Podcast der German Sea Hawkers inzwischen den Meilenstein von 150 Folgen erreicht. Kurz gesagt: Es hat sich viel getan in den vergangenen fünf Jahren. Podcaster kamen und gingen, Grafiken änderten sich mit der Zeit, Formate wurden gewechselt, Plattformen hinzugefügt. Was geblieben ist? Konstante und zuverlässige Berichterstattung – stets informativ und sachlich, oft unterhaltsam und zum Schmunzeln.

2021

6. London Games 2021

Höchstens eine Randnotiz der Pandemie – und trotzdem bitter für Seahawks-Fans auf dieser Seite der Weltkugel. Anfang 2020 hatten sich die Gerüchte verdichtet, dass das Team aus dem Pacific Northwest in dieser Saison nach London zurückkehren könnte. Dorthin, wo es 2018 die Oakland Raiders im Wembley Stadium besiegte und mit 12s von überall auf dem Globus eine riesige Party veranstaltet. Aus den London-Spielen wurde dann aber logischerweise generell nix.

Corona wird uns noch tief in 2021 hinein begleiten. Doch die Hoffnung bleibt, dass wir im neuen Jahr auch auf diesem Kontinent wieder NFL-Football live erleben können. Vielleicht lässt der Spielplan zu, dass die Seahawks auch dann wieder ein Kandidat für die Reise über den großen Teich sind.

5. Gegner 2021

Apropos Spielplan: Kurz vor Ende der Regular Season 2020 stehen nahezu alle Gegner der Seattle Seahawks für die kommende Saison fest (die genaue Terminierung erfolgt voraussichtlich Mitte April). Die Regelung besagt, dass unser Lieblingsteam in der kommenden Spielzeit gegen die NFC West, die NFC North, die AFC South, die New Orleans Saints, den Gewinner der NFC East und – laut NFL-Reporter Albert Breer im möglichen 17. Spiel (verankert im neuen Tarifvertrag) – die Pittsburgh Steelers antritt.

Zu Hause im Lumen Field trifft das Team aus dem Pacific Northwest auf die Rivalen aus der NFC West sowie die Chicago Bears, Detroit Lions, Tennessee Titans, Jacksonville Jaguars und die Saints. Auswärts spielen die Seahawks bei den Minnesota Vikings, Green Bay Packers, Indianapolis Colts, Houston Texans, beim NFC-East-Sieger (UPDATE: Washington Football Team) und wie immer bei den NFC-West-Teams. Für das 17. Spiel gegen die Steelers ist offenbar noch kein Gastgeber festgelegt.

4. Super Bowl LV

Noch etwas mehr als einen Monat NFL-Football haben wir vor uns in dieser Saison – falls alles planmäßig verläuft. Am 7. Februar (Ortszeit; hierzulande am 8. Februar, weil der Kickoff nach Mitternacht erfolgt) soll im Raymond James Stadium in Tampa, Florida das 55. Endspiel der National Football League stattfinden. Es wird der fünfte Super Bowl sein, der in der Region stattfindet und der dritte in diesem Stadion. Zuletzt war das Endspiel im „Ray Jay“ vor zwölf Jahren zu Gast. In der Halbzeitpause tritt ‎The Weeknd auf.

3. NHL-Eishockey in Seattle beginnt – folgt NBA-Basketball?

Vor einem Jahr haben wir uns an dieser Stelle gefragt, wie das Eishockey-Team für Seattle wohl heißen wird. Dieses Geheimnis ist inzwischen gelüftet. Die Seattle Kraken wurden am 23. Juli 2020 getauft. In der Saison 2021/2022 sollen sie erstmals in der Pacific Division der Western Conference der National Hockey League (NHL) auflaufen. Ihre Heimstätte, die frühere Key Arena (wo auch die Seattle Storm spielen) befindet sich aktuell im Umbau. Sie wird Berichten zufolge klimaneutral sein und heißt mittlerweile Climate Pledge Arena, weil Amazon die Namensrechte gekauft hat und sich mit ein bisschen Kampf-gegen-den-Klimawandel-Symbolik reinwaschen will.

Die aktuelle Saison fängt pandemiebedingt erst Mitte Januar an, die darauffolgende mit den Seattle Kraken aber hoffentlich wieder im Oktober. Damit wir 2021 als Fans der ersten Stunde noch einen ersten Blick auf unser neues Eishockey-Lieblingsteam werfen dürfen.

Mit American Football haben die Kraken indes herzlich wenig zu tun. Doch in der sportbegeisterten Stadt Seattle, die sich vom Wegzug der Seattle SuperSonics nur schwer erholte, hat das neue NHL-Team in den vergangenen zwei Jahren große Euphorie ausgelöst. Die Modernisierung der Arena im Stadtzentrum ist zudem auch an der National Basketball Association (NBA) nicht vorbeigegangen. Jüngste Aussagen von deren Commissioner Adam Silver zeigen, dass Seattle für den professionellen Basketball weiterhin ein attraktiver Markt ist – und wohl der heißeste Kandidat für ein Expansionsteam.

2. SEAlosophisch werden

2020 hat uns etwas gelehrt zum Thema Entschleunigung. Die Erde hat die Notbremse gezogen, stand einfach mal still. Wir werden 2021 in unsere Hamsterräder zurückkehren – das lässt sich kaum verhindern. Doch wenn uns das vergangene Jahr eins gelehrt hat, dann dass es auch anders geht als schneller, weiter, mehr. Mit meinem Newsletter-Projekt möchte ich wöchentlich einen kleinen Teil dazu beitragen, dass wir 2021 ein bisschen ruhiger, bewusster und ausgeglichener angehen.

1. Wiedersehen

Fanklub, Redaktion, Vereinsleben – das alles macht auch im Internet riesengroßen Spaß. Doch irgendwas fehlte im zurückliegenden Jahr. 2021 wollen wir uns wieder gegenüberstehen, in den Armen liegen, miteinander lachen und weinen, im Stadion gemeinsam jubeln. 2021 wollen wir bei der Mitgliederversammlung zusammen am Tisch sitzen und uns zuprosten. Und 2021 wollen wir innerhalb unserer Fanklub-Redaktion bei einem kleinen Flag-Football-Spiel die Bragging Rights klären.

In diesem Sinne: Auf ein echtes Wiedersehen im Jahr 2021!

Menü