Tellerrand: Wild-Card Round

Vier Partien standen am Wochenende in der Wild Card Round der NFL-Playoffs 2014 an. Drei Mal gingen die Heimmannschaften als Sieger vom Feld. Nur in Pittsburg triumphierten die Gäste. In den für die Seahawks zunächst relevanten NFC-Spielen setzte sich Dallas gegen Detroit durch, weshalb Seattle in der Divisional Round auf die gegen Arizona siegreichen Carolina Panthers trifft.

Hier unser Überblick über die Wild Card-Begegnungen:

WC2015-RecapArizona Cardinals @ Carolina Panthers 16:27
Ein Spiel im Regen von Charlotte, das zunächst ablief, wie von vielen erwartet. Die Panthers gingen früh durch ein Field Goal und einen spektakulären Run von Jonathan Stewart in Führung, die personell geschwächten Cardinals brachte anfangs nicht viel zustande. Das lag auch daran, dass die Carolina-Defense Arizona-QB Ryan Lindley nicht zur Entfaltung kommen ließ (vier Mal gesacked). Er warf für nur 77 Yards, einen Touchdown und dazu zwei Interceptions. Sein Gegenüber Cam Newton warf nach der Pause zwei Touchdowns, so dass auch ein Safety den Cardinals nicht mehr half.
Die Panthers treffen in der Divisional Round im CenturyLink Field auf die Seattle Seahawks, weil Dallas den Lions spät den Zahn zog.

Baltimore Ravens @ Pittsburgh Steelers 30:17
Joe Flacco ist der beste Quarterback in der NFL”, sagte zumindest sein Trainer John Harbaugh nach dem Sieg der Ravens bei den Steelers. Während diese Aussage angezweifelt werden kann, steht fest, dass Baltimore auch Tom Brady kommendes Wochenende das Leben schwer machen wird. Die Ravens-Defense hatte die sonst so produktive Offensive der Steelers um Ben Roethlisberger und Antonio Brown gut im Griff und verbuchte fünf Sacks.
Der Ablauf des Spiels ist schnell erzählt. Während Pittsburgh immer wieder den Kicker auf das Feld schicken musste, erzielte Baltimore auch Touchdowns.
Die Ravens treffen am kommenden Wochenende auf die New England Patriots.

Cincinnati Bengals @ Indianapolis Colts 10:26
Andy Dalton gegen Andrew Luck. Das Glück, oder sagen wir das Können, war an diesem Tag auf Seiten des Mannes mit dem gleichbedeutenden Namen und dem Hufeisen auf dem Helm. Luck führte seine Colts mit einer grandiosen Vorstellung zum Sieg über harmlose Bengals, die ohne den verletzten A.J. Green antreten mussten.
Absolutes Highlight der Begegnung war der Touchdown-Pass von Luck auf Donte Moncrief aus der Bedrängnis heraus – die Vorentscheidung. Dalton (nur 18/35, 155 Yards) und die Bengals brachten nach der Pause überhaupt nichts mehr zustande und sind wieder einmal nach der Wild Card-Runde der Playoffs ausgeschieden.
Lucks Colts treffen am Wochenende auf Peyton Manning und die schwächelnden Denver Broncos.

Detroit Lions @ Dallas Cowboys 20:24
Besonders Ex-Seahawk Golden Tate machte zu Beginn den Anschein, als wolle er in der Divisional Round unbedingt nach Seattle zurückkehren. Mit einem Touchdown über 55 Yards brachte er seine Lions in Führung, Reggie Bush legte anschließend auf dem Boden nach. Die Cowboys waren in Hälfte eins harmlos, blieben aber durch einen Touchdown von Terrance Williams in Schlagdistanz.
Nach der Pause umgekehrtes Spiel. Die Lions erzielten noch ein zweites Field Goal, blieben ansonsten jedoch blass. Tony Romo fand erneut Williams in der Endzone nachdem DeMarco Murray den Anschluss für die Cowboys geschafft hatte.
Die Cowboys reisen am Wochenende nach Green Bay und treffen dort auf die Packers.


Zur Postseason-Übersicht.

Menü