Kurz erklärt: Was ist die “NFL Exempt/Commissioner’s Permission List”?

In der NFL passiert zur Zeit ja viel, was nichts mit dem Spiel an sich zu tun hat. Zwei Vorfälle drehen sich um Minnesota Vikings Running Back Adrian Peterson und All-Pro Defensive End Greg Hardy von den Carolina Panthers.

gsh-tellerrand-rund-rechtsIch hatte es bereits kurz im Tellerrand zur Week 2 erwähnt: Adrian Peterson wurde von einer Grand Jury in Texas angeklagt, weil er seinen 4-jährigen Sohn verprügelt hat und Hardy wurde bereits im Juni verurteilt, weil er seine Freundin geschlagen hatte und gedroht hatte sie umzubringen (Hardy will nun bei einer Verhandlung vor einer Jury gegen das Urteil vorgehen).

Auf die Vorfälle und den schlechten Umgang der Vereine bzw. NFL damit, möchte ich jetzt hier in dem Beitrag nicht weiter eingehen, sondern auf die ‘NFL exempt/commissioner’s permission list‘.

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Ihr, wie auch ich, im Zusammenhang mit Peterson und Hardy zum ersten Mal so richtig von dieser Liste gehört habt. Peterson ist nämlich jetzt, nach einigem hin und her, auf dieser Liste gelandet und Greg Hardy wird ihm vermutlich folgen. Ich habe daher in den letzten Tagen aus Neugier mal nachgelesen, was das eigentlich bedeutet.

Wie der Name es schon suggeriert, kann ein Spieler nicht von seinem Team auf diese Liste gesetzt werden, sondern nur vom NFL-Commissioner, also zur Zeit Roger Goodell. Und auch nur dieser kann einen Spieler wieder von der Liste nehmen. Der Spieler selbst muss dem Vorgang zustimmen (was bei Peterson der Fall ist) und er ist dann von allen Aktivitäten seines Teams ausgeschlossen.

Die Entscheidung, ob er weiter sein Gehalt erhält oder nicht, liegt wieder beim Team. Die Vikings haben sich entschlossen Peterson weiter sein Gehalt zu zahlen. Dies ist einer der Unterschied zu einer Suspendierung. Ein anderer ist, dass ein Team einen Spieler wegen dem Verein abträglichen Verhaltens (detrimental conduct) maximal vier Spiele suspendieren kann.

Die Liste wurde also u.A. eingeführt, um Spieler auf unbestimmte Zeit vom 53-Mann-Roster nehmen zu können, die mit Dingen abseits des Platzes beschäftigt sind. Peterson bleibt daher vermutlich auf der Liste, bis das Verfahren in Texas gegen ihn abgeschlossen ist.

Ein weiterer, bekannter Spieler auf der Liste in den letzten Jahren war Jets QB Michael Vick, der 2007 auf der Liste landete (damals war er bei den Falcons), als er wegen illegalen Hundekämpfen zu einer Freiheitsstrafe von 23 Monaten verurteilt wurde.

Es gibt aber auch angenehmere Gründe auf dieser Liste zu landen: Tampa Bay Running Back Jeff Demps war auf der Liste, als er versucht hatte, sich erneut für das U.S.-Leichtathletikteam zu qualifizieren (Demps gewann u.A. 2012 bei den Olympischen Spielen in London Silber als Teil der 4x100m-Staffel).

Zum Abschluss noch der entsprechende Auszug zu der Liste aus dem NFL Player Personnel Policy Manual:

 The Exempt List is a special player status available to clubs only in unusual circumstances. The List includes those players who have been declared by the Commissioner to be temporarily exempt from counting within the Active List limit. Only the Commissioner has the authority to place a player on the Exempt List; clubs have no such authority, and no exemption, regardless of circumstances, is automatic.

The Commissioner also has the authority to determine in advance whether a player’s time on the Exempt List will be finite or will continue until the Commissioner deems the exemption should be lifted and the player returned to the Active List.

In der Zwischenzeit ist übrigens schon wieder der nächste NFL Profi negativ aufgefallen: Jonathan Dryer, RB der Cardinals, wurde verhaftet, weil er seine Frau angegriffen haben soll.

Menü