Tellerrand: NFL Week 2

Der zweite Spieltag ist vorbei, Zeit um in unserer wöchentlichen Rückschau zu gucken, was außerhalb von Seattle so passiert ist.

  • San Francisco 49ersgsh-tellerrand rund links2

Die Heimpremiere im neuen Levi’s Stadium in San Francisco Santa Clara hatten sich die Niners vermutlich anders vorgestellt. Aber zu meiner Überraschung (ich bin mir noch unsicher, ob ich die Niners zu stark oder die Bears zu schwach eingeschätzt habe), hat San Francisco im vierten Quarter noch eine 20:7-Führung verspielt und drei Touchdowns der Bears zugelassen, die zum Endresultat von 20:28 aus Sicht der 49ers geführt haben. Stark auf Seiten der Bears war der angeschlagene Brandon Marshall, der zwar nur auf 48 Yards kam, aber vier Touchdownpässe von Jay Cutler fing. Besonders sein erster TD Catch mit einer Hand war sehenswert.

Spielentscheidend waren die beiden Interceptions von Colin Kapernick im vierten Quarter, die es den Bears erst ermöglichten, wieder zurück ins Spiel zu finden.

  • Arizona Cardinals

Ohne Quarterback Carson Palmer mussten die Cardinals bei den New York Giants ran. Palmer hatte bereits die ganze vergangene Woche Probleme mit einer Schulterverletzung am Wurfarm, die ihn schließlich an einer Spielteilnahme hinderte. Sein Vertreter Drew Stanton konnte in seinem ersten Start überhaupt und seinen ersten Spielminuten seit 1365 Tagen (letzter Einsatz war im Dezember 2010 für die Lions) einen Sieg mit den Cardinals einfahren. 25:14 stand es am Ende für Arizona, die auch von den vier Turnovers der Giants profitierten. Ich persönlich wünsche Eli Manning ja wieder etwas mehr Erfolg, denn so schlecht war seine Leistung eigentlich nicht, aber die Sad Manning Faces würde ich doch sehr vermissen.

Es bleibt abzuwarten, ob Palmer nächste Woche wieder einsatzbereit ist, um für das einzige ungeschlagene Team der NFC West aufzulaufen.

  • St. Louis Rams

Nicht nur die Cardinals hatten einen Quarterback mit seinem ersten Spiel als Starter, auch bei den Rams kam der 3. Quarterback Austin Davis in den Genuss, von Anfang an auf dem Feld zu stehen. Das Spiel der Rams bei den Tampa Bay Buccaneers hatte allerdings kaum begonnen, da musste es auch wieder für gut 50 Minuten wegen einem Unwetter unterbrochen werden. Nach der Unterbrechung präsentierten sich die Rams auf jeden Fall besser als letzte Woche beim Blowout gegen die Vikings.

In einem ziemlich ausgeglichen Duell konnten sie zwar nur einen Touchdown erzielen (im ersten Quarter durch RB Zac Stacy), aber die vier Field Goals von Kicker Greg Zuerlein reichten am Ende für einen 19:17 Sieg. Das vierte und entscheidende Field Goal kam 42 Sekunden vor dem Ende.

Die Bucs versuchten zwar noch ihrerseits in den letzten Sekunden in Field Goal-Reichweite zu kommen, aber acht Sekunden vor dem Ende musste WR Mike Evans verletzt vom Feld und da die Bucs kein Time Out mehr hatten, mussten die Refs laut Regelwerk zehn Sekunden Spielzeit abziehen und das Spiel war vorbei. So ein Spielende hat man auch nicht alle Tage.

  • Die Tabelle der NFC West nach dem 2. Spieltag:
  1. Arizona (2-0-0 /1.000)
  2. Seattle (1-1-0 /0.500)
  3. San Francisco (1-1-0 /0.500)
  4. St. Louis (1-1-0 /0.500)
  •  Was sonst noch so in der NFL passiert ist:
    • Die Saints, für viele ein Mitfavorit in der NFC,  haben etwas überraschend bei den Browns mit 24:26 verloren und sind damit 0-2 in die Saison gestartet. Billy Cundiff sicherte den Sieg für Cleveland mit einem FG drei Sekunden vor Ende der Partie. Zur großen Freude der Fans hatte Johnny Manziel übrigens seinen ersten Passversuch als NFL-Quarterback… leider erfolglos.
    • Einen 0-2-Start konnten die Green Bay Packers dank einer Aufholjagd gegen die Jets verhindern. Nach der Auftaktniederlage in Seattle kamen die Packers diesmal von einem 21:3-Rückstand zurück und gewannen das Spiel noch 31:24.
    • Bereits im ersten Quarter hatte das Footballteam aus Washington, D.C. seinen QB RGIII und Starreceiver DeSean Jackson wegen Verletzungen verloren. Doch Backup-QB Kirk Cousins führte Washington gegen die Jags zu einem jederzeit ungefährdeten 41:10-Sieg.
    • In Sachen Ray Rice scheint es so, als würden sich NFL und Ravens immer tiefere Gruben graben. Sportlich haben sich die Ravens aber nicht zu sehr davon beeinflussen lassen. Diesen Eindruck konnte man zumindest gewinnen, als sie bereits am Donnerstag ihre Rivalen aus Pittsburgh mit 26:6 abgefertigt und zurück in die Steel City geschickt haben. Es war übrigens seit 31 Spielen das erste, in dem Big Ben keinen Touchdown werfen konnte.
    • Nach Ray Rice sorgt nun auch Vikings Running Back Adrian Peterson abseits des Platzes für unerfreuliches Aufsehen. Peterson ist wegen Kindesmisshandlung in Texas angeklagt. Ihm wird vorgeworfen seinen vierjährigen Sohn mit einem Ast geschlagen zu haben. Die Vikings hatten Peterson umgehend für den 2. Spieltag deaktiviert. Die NFL kündigte eine Untersuchung an, hat bis jetzt aber noch nicht reagiert. Von gerichtlicher Seite drohen Peterson auf jeden Fall bis zu zwei Jahre Haft bei einer Verurteilung. Für den dritten Spieltag wurde der Running Back von den Vikings vorerst wieder aktiviert.
    • Deaktiviert für den 2. Spieltag wurde auch Greg Hardy, All-Pro Defensive End für die Carolina Panthers. Die Panthers standen in der Kritik, dass sie nicht bereits früher reagiert hatten. Im Juni wurde Hardy verurteilt, weil er seine Freundin geschlagen hatte und gedroht hatte sie umzubringen. Hardy hat Widerspruch gegen das Urteil eingelegt und die Verhandlung vor einer Jury startet Mitte November. Die NFL hat übrigens noch nicht reagiert.
    • Ohne Greg Hardy, dafür aber mit dem wiedergenesenen Cam Newton, haben die Panthers in einem NFC-Duell bei den Detroit Lions mit 24:7 gewonnen und bleiben so das einzig ungeschlagene Team in der NFC South, nachdem die Falcons bei den Bengals verloren haben.
    • Es gab zahlreiche Verletzungen an diesem Spieltag, hier findet ihr alle wichtigen aufgelistet. Die bekanntesten Namen auf der Liste dürften vermutlich Washington QB RGIII und sein WR DeSean Jackson sein. Dazu mussten auch u.A. A.J. Green von den Bengals, Knowshown Moreno von den Dolphins und Chiefs RB Jamaal Charles das Spielfeld frühzeitig verletzt verlassen.
    • Natürlich müssen auch diese Woche wieder die Raiders erwähnt werden. Zu unserer Unterhaltung haben sie sich diesmal wieder etwas neues einfallen lassen: Den Double Fumble.
    • Der Rest der Liga kann vermutlich langsam einpacken, denn J.J. Watt von den Texans hat im Spiel gegen die Raiders (30:14) einen TD erzielt, allerdings als Spieler der Offense!
    • Das MNF Game zwischen den Colts und den Eagles hielt alles, was man sich davon versprechen konnte: Viel Action von den beiden Offenses und löchrige Abwehrreihen. Die Eagles machen zum zweiten Mal in Folge einen hohen Rückstand wett und errangen durch ein Field Goal in der Schlusssekunde einen 30:27-Sieg.
  • Auf den Playoffplätzen sind momentan:
    • National Football Conference
      • Carolina (1st seed, first round bye)
      • Arizona (2nd seed, first round bye)
      • Philadelphia (3rd seed)
      • Chicago (4th seed)
      • Seattle (5th seed, Wildcard)
      • Minnesota (6th seed, Wildcard)
    • American Football Conference
      • Denver (1st seed, first round bye)
      • Buffalo (2nd seed, first round bye)
      • Cincinnati (3rd seed)
      • Houston (4th seed)
      • Tennessee (5th seed, Wildcard)
      • San Diego (6th seed, Wildcard)
  • Die Seahawks müssten in der Wild Card Round bei den Chicago Bears antreten.
  • Der nächste Spieltag der NFC West Teams:
    • Dallas @ St. Louis (So, 21.09. – 19:00 MESZ)
    • San Francisco @ Arizona (So, 21.09. – 22:05 MESZ)
    • Denver @ Seattle (So, 21.09. – 22:25 MESZ)

Das war es mit dem Blick über den Tellerrand, bis nächste Woche und Go Hawks!


Die Beitragsbilder dieser Rubrik sind CC BY-NC-SA 4.0
Als Vorlage wurde dieses Bild von ghelm 4747 verwendet, es ist CC BY-NC-SA 2.0
Menü