Tellerrand: Divisional Round

Vier Partien standen am Wochenende in der Divisional Round der NFL-Playoffs 2014 an. Wie schon in der Wild Card Round gingen drei Mal die Heimmannschaften als Sieger vom Feld. Nur in Denver strauchelte der Vorjahresfinalist gegen Andrew Luck und sein Team aus Indianapolis. Die Seattle Seahawks setzten sich zu Hause souverän gegen die Carolina Panthers durch und freuen sich auf ein weiteres Heimspiel auf dem Weg nach Glendale, Arizona. Gegner sind dann die Green Bay Packers.

Hier unser Überblick über die Divisional-Begegnungen:

Div-RecapBaltimore Ravens @ New England Patriots 31:35
Gleich mehrere Patriots glänzten gegen die Ravens, als sich die Heimmannschaft von zwei Two-Score-Rückständen erholte und die Saison von Baltimore beendete. Tom Brady war für 367 Yards und vier Touchdowns verantwortlich, Rob Gronkowski war ebenfalls enorm wertvoll für sein Team (7 Receptions, 108 Yards, 1 TD) und verschaffte seinen Mitspielern Räume. Diese nutzen Danny Amendola bei einem spektakulären Pass über 51 Yards von WR Julian Edelmann. Ein unglückliches Ende für die Ravens, die ebenfalls sehr gut spielten
Die Patriots empfangen zum AFC Title Game im Foxboro die Indianapolis Colts.

Dallas Cowboys @ Green Bay Packers 21:26
Was wären die Packers ohne Aaron Rodgers? Das hat man am Wochenende gesehen – kein Playoff-Team. Rodgers, in Halbzeit eins noch stark eingeschränkt von seiner Wadenverletzung, drehte nach der Pause auf und führte sein Team von einem Elf-Punkte-Rückstand zurück zum Sieg über die Cowboys. Dallas unterlag in der Neuauflage des Ice Bowl und somit zum ersten Mal überhaupt in dieser Saison auswärts. Spielentscheidend war wohl eine Incomplete-Entscheidung der Schiedsrichter beim Passversuch von Tony Romo auf Dez Bryant, der für Diskussionen bei Fans und Spielern sorgte, aber letztendlich korrekt war.
Die Packers beenden die Saison vor heimischer Kulisse ungeschlagen und reisen zum NFC Championship Game ins CenturyLink Field nach Seattle, wo sie auf die Seahawks treffen.

Indianapolis Colts @ Denver Broncos 24:13
Zum neunten Mal in seiner Karriere ist für Broncos-QB Peyton Manning nach nur einer Playoff-Partie Schluss.  Für diesen Negativrekord sorgten die Colts um Andrew Luck, der zwei Touchdowns warf. RB Boom Herron hatte da schon auf dem Boden vorgelegt. In Denver folgte tags darauf die Reaktion, Head Coach John Fox musste gehen. Ob Manning noch ein weiteres Jahr in der NFL dranhängt, ließ er nach der Begegnung offen.
Die Colts reisen am Wochenende nach Boston, wo sie auf New England treffen.


Zur Postseason-Übersicht.

Menü