See A Hawk: Stone Forsythe

Stone Forsythe

Habemus Offensive Line! Mit dem letzten der mageren drei Picks im NFL Draft 2021 wählten die Seattle Seahawks (nach WR D’Wayne Eskridge und CB Tre Brown) einen Offensive Tackle und stellten damit einen Großteil der Anhängerschaft zufrieden. Auch der Franchise-Quarterback Seattle Seahawks, Russell Wilson, sollte von diesem Pick durchaus angetan sein. Mit Stone Forsythe findet ein Spieler den Weg nach Seattle, der in Zukunft für den Schutz des Passverteilers zuständig sein soll. Der Konsens hatte Forsythe deutlich früher gesehen – das Spektrum ging von Runde 2 bis etwa Runde 4 und so landete das Front Office rund um John Schneider laut diversen Experten einen echten Steal. Ob das, was wert ist, kann zu diesem Zeitpunkt natürlich seriös eingeschätzt werden. Lasst uns deshalb lieber einen Blick auf das im wahrsten Sinne große Gesamtpaket in Form von Stone Forsythe werfen.

OT Stone Forsythe

Kurzinfos:

  • College: Florida (2017-2020)
  • Alter: 23 (29. Dezember 1997)
  • Größe: 206 cm
  • Gewicht: 141 kg
  • Armlänge: 87 cm
  • Handgröße: 25 cm
  • Draft: 6. Runde, Pick #208

College-Statistiken (2020):

  • Spiele: 12

Werdegang

Stone Forsythe wurde in Winter Garden, Florida geboren. Er ist der Sohn von Ray Forsythe, der auch professionell Football und Offensive Tackle spielte. In der NFL spielte er für die Cincinnati Bengals. Forsythe Senior lief aber auch in der NFL Europe für die Amsterdam Admirals auf.

Stone Forsythe setzte in seiner Freshman-Saison (erstes Jahr am College) mit einem Redshirt aus. In seiner zweiten Saison bei den Florida Gators startete er die letzten beide Spiele. In den Spielzeiten 2019 und 2020 startete Forsythe schließlich alle Spiele als Left Tackle.

Videoanalyse

Wenn man die ersten Ausschnitte von Stone Forsythe betrachtet, dann ist es kaum zu übersehen. Dieser Mann ist ein Berg von einem Mensch. Mit einer Körpergröße von 2,0 Meter und einem Gewicht von 141 Kilogramm ist er selbst für einen Offensive Linemen enorm groß. Das kann ihm in gewissen Situationen helfen, birgt aber auch Potenzial für Schwächen.

Beginnen wir mit dem Positiven: Stone Forsythe ist ein sehr ruhiger und umsichtiger Pass-Protector. Im Spiel wird Forsythe selten hektisch, hat immer wieder eine gute Übersicht und ein gut ausgeprägtes Spielverständnis. Durch seine Maße hat er einen riesigen Umfang und kann damit viel Raum verteidigen. Die langen Arme helfen ihm den Gegenspieler fernzuhalten, dies hilft ihm die oft zu langsame Fußarbeit auszugleichen. Er hat gute Fähigkeiten im Spiegeln des Gegenspielers – auf Richtungswechsel wird schnell reagiert. Bekommt Forsythe die Hände an den Gegenspieler, und das fällt vor allem in der Pass-Protection auf, hält er diese Blocks auch über den gesamten Spielzug.

Durch die hünenhafte Größe ergeben sich aber auch natürliche Nachteile. Forsythes Fußarbeit ist, wie bereits angesprochen, ausbaufähig. Er ist noch nicht in der Lage konstant mit schnellen Schritten Raum zu überwinden. Dadurch ist auch seine Mobilität eingeschränkt, was ihn vor allem bei Rollouts oder Outside-Zone-Laufspielzügen limitiert. Auch bei Blocks auf Linebacker-Level ist er nicht zuverlässig. Außerdem ist Forsythe nicht besonders kräftig in der Mitte des Körpers, was auch durch den hohen Körperschwerpunkt zu erklären ist.

Größte Stärke

In der folgenden Szene sehen wir Stone Forsythe in einer langen Wiederholung in Pass-Protection. Er bekommt nach dem Snap direkt die Hände an den Gegenspieler. Ab dem Zeitpunkt ist der Spielzug für ihn gewonnen. Mit Ruhe und Geduld hält er den Block lange aufrecht, der Defensive End hat keine Chance nur in die Nähe des Quarterbacks zu kommen. Forsythe spielt hier seine Größe und Gewicht brillant aus und an ihm liegt es nicht, dass der Quarterback am Ende der Szene im Gras liegt.

Größte Schwäche

Forsythe gelingt es im nächsten Spielzug nicht die Hände an den Gegenspieler zu bekommen. Im Gegenteil: Der Defensive End schlägt die Hände von Forsythe weg und kann ihn damit aus der Balance bringen. Im weiteren Verlauf des Spielzuges gelingt es dem jungen Offensive Tackle nicht sich davon zu erholen. Zu langsam ist hier die Fußarbeit, um den nötigen Raum auf den Verteidiger wieder zu verringern und ihn aus der Pocket fernzuhalten. Die Pocket kollabiert. Der Verteidiger kann den Wurf des Quarterbacks noch beeinflussen. Was folgt, ist eine Interception.

Fazit

Stone Forsythe ist ein sehr interessantes, aber auch noch sehr rohes Projekt. Um in der NFL bestehen zu können muss er die Makel, die er mitbringt (Fußarbeit und Ankerstärke), dringend aufarbeiten. Grundsätzlich muss Forsythe lernen etwas kompakter zu spielen. Das bedeutet: Körperschwerpunkt niedriger halten, mehr in die Knie gehen, schnellere Fußarbeit trainieren.

In seiner Rookie-Saison ist Stand jetzt nicht allzu viel zu erwarten. Left Tackle Duane Brown, im Spätherbst seiner Karriere, spielte eine gute Saison 2020 und ist gesetzt. Mit Right Tackle Brandon Shell, der seinen Job über weite Strecken ordentlich machte, könnte Forsythe um den Startplatz streiten. Wahrscheinlicher ist aber das Stone Forsythe erst in seinem zweiten Jahr in die Nähe eines Stammplatzes kommt. Duane Brown ist dann noch ein Jahr älter und der Vertrag von Brandon Shell läuft nur noch für die kommende Saison. Dann dürfte zumindest eine Planstelle für Stone Forsythe frei werden, die er bei entsprechender Entwicklung bekleiden könnte.

Menü