See A Hawk 2022: Boye Mafe

Minnesota EDGE Defender Boye Mafe picked by the Steattle Seahawks in the second round of the 2022 NFL Draft

Einige leidgeprüfte Seahawks-Fans blinzelten am zweiten Tag des NFL Drafts 2022 nicht schlecht, als nach Offensive Tackle Charles Cross in Runde 1, mit Pass Rusher Boye Mafe direkt die nächste Position von dringlichem Need gedraftet wurde. Wenn es um die Jagd nach dem gegnerischen Quarterback geht, sah die Unit der Seahawks in den letzten Jahren eher mittelprächtig aus. 2021 gelangen lediglich 34 Sacks (Platz 21 in der NFL), sowie eine Pressure-Quote von 21 Prozent (Platz 26 in der NFL).

Hinzu kommt, dass der erfolgreichste Pass Rusher des letzten Jahres, Carlos Dunlap, nicht mehr Teil des Teams ist (Stand 06. Mai 2022). Nun stößt mit Boye Mafe aus Minnesota zu einer jungen Unit hinzu, die aus Darrell Taylor, Alton Robinson und Neuzugang Uchenna Nwosu besteht. Bei ansprechender Leistung dürfte Mafe als Pick Nr. 40 direkt in seiner ersten Saison einen Impact haben.

In der Rubrik „See A Hawk“ stellen wir in unregelmäßigen Abständen Spieler der Seattle Seahawks – oftmals Draft-Neuzugänge – etwas genauer vor.

EDGE Boye Mafe

Kurzinfos:

  • College: Minnesota (2017-2021)
  • Alter: 23 (30. November 1998)
  • Größe: 193 cm
  • Gewicht: 120 kg
  • Armlänge: 83 cm
  • Handgröße: 25 cm
  • Draft: 2. Runde, Pick #40

College-Statistiken (2021):

  • Spiele: 12
  • Tackles: 34
  • Sacks: 7
  • Forced Fumbles: 1

 

Werdegang von Boye Mafe

Boye Mafe heißt eigentlich Adeboye und hat seine Wurzeln in Nigeria. Geboren wurde er aber im US-Bundesstaat Minnesota, in dem er später auch die Highschool und das College besuchte. In letzterem spielte er Football für die Minnesota Golden Gophers und entwickelte sich dort nach und nach zur Stammkraft, ehe er seine Karriere mit einem starken Jahr 2021 krönte.

Besonders von sich reden machte er beim NFL Combine. Dort legte er elitäre athletische Zahlen auf. Zusammen mit seinen starken Auftritten beim Senior Bowl ließ ihn das auf den Boards einiger Teams und Experten nach oben schnellen.

Videoanalyse zu Boye Mafe

Boye Mafe dürfte einer der athletisch spannendsten und stärksten Edge-Verteidiger dieser Klasse sein. Er ist nicht der Kräftigste und nicht der Schnellste, aber ist in beiden Bereichen elitär genug, um zu einer sehr gefährlichen Mischung aus Power und Speed zu werden. Im unten gezeigten Videoclip nutzt Mafe seine langen Arme und gelangt mit Leichtigkeit vorbei am Tackle, um sich den Sack zu sichern. Wirft man einen Blick auf seine Testwerte, kann sogar davon ausgegangen werden, dass hier noch einiges an athletischem Potenzial schlummert.

Falls die Seahawks ihre Defense tatsächlich von einer 4-3 auf eine 3-4 umstellen wollen und Mafe statt Defensive End dann Outside Linebacker spielt, müssen die 12s sich zumindest keine allzu großen Sorgen machen, denn Boye Mafe ist durchaus auch in der Lage in Coverage zu droppen und dort kleinere Zonen zu verteidigen oder sogar hier und da mal einen Runningback in Man Coverage zu nehmen. Seine Hauptstärke liegt aber glücklicherweise im Pass Rush.

Größte Stärke von Boye Mafe

Boye Mafes größte Stärke ist seine Athletik. Die übersetzt sich unter anderem in eine für sein Gewicht herausragende Schnelligkeit. Er lief beim Combine den 40-Yard Dash in 4,53 Sekunden und das bei einem Gewicht von 261 Pfund. Das zweite Attribut seine Athletik ist die Power, die er mitbringt. In Kombination wird er damit zu einem Pass Rusher, der vielen Tackles in der Liga Probleme machen kann.

Im Clip unten ist zu erkennen, wie Mafe erst versucht, mit Speed um den Tackle herumzukommen. Mittendrin bricht er ab und bringt den Tackle mit einem Stoß so aus dem Gleichgewicht, dass sich dieser nicht mehr halten kann. Der Quarterback wird den Ball in diesem Fall zwar rechtzeitig los, aber diese Szene steht exemplarisch für die physische Wucht, die er an den Tag legen kann.

Größte Schwäche von Boye Mafe

Eine wirklich große Schwäche in Mafes Spiel zu erkennen, ist schwierig. Es gibt an einigen Stellen jedoch Verbesserungspotential. Beispielsweise muss er in der Laufverteidigung besser werden. Hin und wieder hat er Schwierigkeiten sich aus den Blocks zu lösen und findet dann kaum einen Weg zurück ins Play. Auch seine Pass Rush-Moves sind noch ausbaufähig.

Im Clip sieht man zudem, dass er manchmal ein wenig zu aufrecht spielt. Das sorgt dafür, dass der Tackle hier in der Lage ist den Defender zurückzuschieben und aus dem Play zu halten.

Fazit zu Boye Mafe

Boye Mafe ist einer von vielen Edge Rushern, die zu Beginn der zweiten Runde noch verfügbar waren. Dass sich die Seahawks für ihn entschieden haben, lässt hoffen, dass sie einen Plan haben, seine hervorragenden physischen Anlagen zu nutzen und sein volles Potenzial auszuschöpfen. Sollte es dem Coaching Staff um Head Coach Pete Carroll und Defensive Coordinator Clint Hurtt gelingen, dem athletisch herausragenden Prospect noch die technische Finesse anzutrainieren, ist es schwierig zu sehen, wo Mafes Upside Grenzen gesetzt sind.

Niemand sollte sich wundern, wenn er innerhalb der nächsten Jahre zu einem der besseren Pass Rusher der Liga aufsteigt. Die Defense der Seahawks könnte es mehr als gut gebrauchen.

Menü