Recap: Preseason 2017 (Week 3) – Chiefs @ Seahawks

Personal: In der Defense ist K.J. Wright zurück und Garvin startet als dritter Linbacker und hat damit auch gute Chancen auf den Start in der Regular Season. Als zweiten CB neben Richard Sherman ging das Duell zwischen Rookie Shaquill Griffin und Jeremy Lane weiter, mit besseren Chancen für Griffin. 

In der Offense fehlt weiterhin Tyler Lockett, der aber vor dem Spiel an dem Pre Game Warmup teilgenommen hat. Dazu war in dieser Saison erstmals Jimmy Graham im Einsatz. In der Offensive Line wurde der verletzte Fant von Odhiambo ersetzt. Auf Right Guard könnte Aboushi das Duell gewonnen haben, da er den Vorzug vor Glowinski erhalten hat.

Am Ende des Spiels gewannen die Seahawks auch ihr drittes Preseason Game, diesmal mit 26:13. Auch wenn das Ergebnis kaum Aussagekraft hat, war es wieder eine von Wilson geführte Offensive die Mut für die Saison macht. Wilson stand bis Anfang des dritten Viertels auf dem Feld und zeigte wieder eine sehr gute Leistung

Positiv:

Rees Odhiambo: Einen guten Abend erwischte der letztjährige Drittrundenpick in seinem ersten Start als Left Tackle. Zwar ließ er auch den einzigen Sack für Wilson zu, aber ansonsten war es eine gute Leistung von Odhiambo, beachtet man dass er in der letzten Woche erstmals mit dem Rest der ersten Offense trainiert hat, war es umso beachtlicher. Die Abstimmung mit Joeckel und Britt sah schon gut aus und es besteht berechtigte Hoffnung, dass über die linke Seite Wilson weniger Pressure erhalten wird, als noch im letzten Jahr.

Chris Carson: In der Abwesenheit von Rawls und Prosise konnte Carson wieder Pluspunkte sammeln und mittlerweile gilt es als sehr sicher dass der Rookie seinen Platz im 53er Roster sicher hat. Ein weiterer Vorteil von Carson ist, dass er sowohl im Running als auch im Passing Game einzusetzen ist und am Ende stand der Running Back bei 90 Scrimmage Yards, die sich mit 46 Rushing Yards und 44 Receiving Yards aufteilten.

Jermaine Kearse: Beim Kampf um die Starterpositionen bei den Wide Receivern konnte Kearse endlich wieder Pluspunkte sammeln und kam am Ende mit 59 Yards auf die meisten Receiving Yards für Seattle, besonders anschaulich war dabei sein Catch im ersten Viertel nach einem perfekten Pass von Russell Wilson.

Aufgrund der Konkurrenzsituation auf der Wide Receiver Position, mit u.A. Baldwin, Lockett, Richardson, Darboh und eben auch Kearse, war es ein sehr wichtiger Auftritt für ihn.

Blair Walsh: Wieder mal ein sehr guter Auftritt von Walsh, zwar hatte er Glück dass bei dem knapp verpassten Kick aus 41 Yards, es eine Flagge gegen die Chiefs gab. Ansonsten sahen die Field Goals und auch die Kickoffs gut aus und es gibt eine berechtigte Hoffnung, dass diese Leistung auch in der Regular Season zu erwarten ist.

Neutral:

Defense: Wieder einmal einen langen Drive zugelassen in der ersten Possession, diesmal waren es 13 Plays, inklusive einer unnötigen „Roughing the Passer“ Penalty von Bobby Wagner. Doch danach schaffte es die Defense immer wieder Druck auf den gegnerischen Quarterback auszuüben. Zwar gab es am Ende „nur“ zwei Teamssacks, doch sehr oft kam es zu Pressure . So dass Alex Smith (7 von 17) und Patrick Mahomes (8 von 15) keine sauberen Pässe anbringen konnten.

QB-Situation: Hinter einem starken Russell Wilson, ist der Backup Spot weiter sehr umkämpft. Sah es zuletzt so aus, als würde Boykin die Nase vorne haben, lieferte Boykin gegen die Chiefs keine gute Leistung ab und kam am Ende auf 0 Completions bei sechs Versuchen und darunter auch eine Interception. Austin Davis machte es umso besser und brachte alle seine fünf Würfe an und darunter auch einen Touchdown auf McEvoy.

Rechte Seite der Oline: Wieder einmal war das Sorgenkind der Oline auf der rechten Seite, immer wieder gab es Flaggen von Ifedi und Aboushi, einzig im Run Game sah es verbessert aus. Doch in der Pass Protection wird Wilson hier besonders von der rechten Seite unter Druck gesetzt. Eventuell werden hier der Rookie Pocic oder auch Glowinski im vierten Spiel eine Chance haben sich zu beweisen.

Negativ: 

Special Team: Mit Ausnahme der Kicks, sah das Special Team in dem Spiel gegen die Chiefs nicht gut aus. Man ließ hier den einzigen Touchdown der Chiefs zu, bei der die Abstimmung zwischen Vannett und Kearse mangelhaft war. Dann ließ man bei einem eigenen Return McKissic hart hitten und musste innerhalb der eigenen 10 Yards den Drive beginnen. Bei einem Blocked Punt hatte man dann das Glück dass die Chiefs noch am Ball dran waren und Kasen Williams den Ball noch recovern konnte.

Im abschließenden Spiel gegen die Oakland Raiders trifft man zwar auf das neue Team von Marshawn Lynch, wird hier aber sehr wahrscheinlich nicht auf Lynch, Carr & Mack treffen. In dem vierten Pre Season Game werden die Starter geschont, außer es passiert was Außergewöhnliches. Dadurch, dass es nun nur noch einen finalen Cut von 90 auf 53 Spieler gibt, wird es für die Backups sowie der Backups der Backups ein wichtiges Spiel sein.

Menü