Preview: Regular Season (Week 11) – Falcons @ Seahawks

In der Nacht von Montag auf Dienstag empfangen die Seattle Seahawks zum Monday Night Football-Spiel die Atlanta Falcons im CenturyLink Field. In dieser Partie haben die Seahawks mit einem Sieg die Chance, einen großen Schritt in Richtung Playoffs zu machen, doch die Atlanta Falcons zeigten sich zuletzt im Aufwärtstrend. Mut macht die Statistik in Primetime-Spielen, in denen die Seahawks unter Pete Carroll einen Record von 21-3-1 vorweisen können, in Montagnacht-Spielen ist Seattle unter seinem aktuellen Head Coach sogar noch ungeschlagen.

Das Spiel:

  • Kickoff ist am Dienstag, dem 20.11.2017 um 2.30 Uhr deutscher Zeit.
  • Austragungsort ist das CenturyLink Field (67.000 Plätze) in Seattle, Washington.
  • Übertragen wird die Partie auf DAZN (kostenpflichtig) mit deutschen Kommentatoren und ist wie gewohnt über den NFL GamePass (kostenpflichtig) zu sehen.
  • Schnellcheck: Atlanta Falcons

Injury Reports:

Matchups:

Seahawks-Offensive Tackles vs. Falcons-Edge Rushers: Nach einem sehr verhaltenen Saisonstart des Pass-Rushes der Falcons kommen die Edge-Rusher immer besser in Fahrt und werden die Seahawks vor große Probleme stellen. Vic Beasley, welcher in der vergangenen Saison der beste Quarterback-Jäger der NFL war, kommt in dieser Saison zwar „nur“ auf 4 Sacks, aber seine Formkurve ist in letzter Zeit ansteigend. Sein Pendant Adrian Clayborn (bisher 8 Sacks) hatte vergangene Woche das beste Spiel seiner Karriere. Gegen die Dallas Cowboys brachte er Dak Prescott ganze sechs Mal zu Boden, was in diesem Jahr bisher Rekord ist. Die Backup-Tackles der Cowboys kamen mit Clayborn zu keinem Zeitpunkt zurecht.
Und gerade gegen die Falcons könnte der Starting Left Tackle der Seahawks, Duane Brown, ausfallen. Dies wäre ein herber Rückschlag für die O-Line der Seahawks, denn Matt Tobin, der Backup von Brown, ist von dessen Qualitäten als Spieler ein gutes Stück entfernt. Auch auf der rechten Seite der O-Line wird Right Tackle Germain Ifedi wohl einen langen Tag haben. Seine Leistungen waren zuletzt sehr schwankend.
Um gegen die Falcons eine Siegchance zu haben, muss Russell Wilson etwas Zeit gegeben werden. Sollte man den Pass-Rush der Falcons genauso wenig einschränken können wie die Cowboys in der letzten Woche, ist ein Erfolg kaum möglich. Vieles hängt auch davon ab, ob LT Duane Brown einsatzbereit sein wird.

Falcons-Passangriff vs. Seahawks-Secondary: Quarterback Matt Ryan, im letzten Jahr noch MVP, spielt in diesem Jahr eine schwächere, für ihn durchschnittliche Saison. Seine 13 Touchdowns bei 8 Interceptions (Quarterback-Rating von 93,9) trugen bisher dazu bei, dass die im letzten Jahr starke Passing-Offense etwas abfiel.
Nichtsdestotrotz ist die Offense von Steve Sarkisian in den letzten Wochen im Aufwind. Wide Receiver Julio Jones ist auch in diesem Jahr der Top-Receiver im Team. Er kommt bisher auf starke 715 Yards bei 49 Passfängen. Doch auch die Receiver Nummer Zwei und Drei werden Seattle vor Probleme stellen. Hierbei sind Mohamed Sanu (354 Yards) und Taylor Gabriel (303 Yards) zu nennen. Und auch Tight End Austin Hooper (380 Yards, 3 Touchdowns) spielt eine gewichtige Rolle in der Offensive der Falcons, gerade bei kurzen Pässen. Die Aufgabe Hooper und Running Back Tevin Coleman bei Passspielen zu stoppen, oder zumindest zu limitieren, wird den Linebacker der Seahawks zufallen.
Angesichts der Verletzungsausfälle in der Secondary der Seahawks ist zu erwarten, dass die Falcons durch die Luft des Öfteren erfolgreich sein werden. Die Aufgaben der Verletzten CB Richard Sherman und SS Kam Chancellor werden vorerst von CB Jeremy Lane und S Bradley McDougald übernommen. Einzig die Rückkehr von Earl Thomas, der vermutlich das wichtigste Glied der Secondary ist, stimmt etwas positiver.

Seahawks-Laufangriff vs. Falcons-Laufverteidigung: Das Laufspiel der Seahawks war bisher unterirdisch. Sogar mit den Läufen von Wilson, welcher bisher der beste Läufer bei den Seahawks ist, kommt Seattle nur auf 100,7 Yards pro Spiel (Platz 23). Um auf Dauer jedoch Erfolg haben zu können, braucht man ein zumindest solides Laufspiel. Die Falcons Rushing Defense ist im Ligavergleich bisher nur Mittelmaß und lässt pro Spiel im Schnitt 113,7 Yards zu (Platz 17).
Es bleibt zu hoffen, dass die Offensive Line den Runningbacks etwas Raum frei blocken kann. Ein gutes Laufspiel ist sehr wichtig und würde auch dazu beitragen, dass man nicht wie in den vergangenen Spielen immer wieder lange 2nd und 3rd-Downs verursacht und offensive Drives im Keim erstickt.

X-Faktor: Disziplin und Steigerung der Offensive: Zum Thema Strafen ist eigentlich nicht viel zu sagen. Enge Spiele können durch unnötige und vermeidbare Flaggen entschieden werden. Gleichzeitig muss sich die Offensive steigern. Mit den Ausfällen von Chancellor und Sherman wird die Defensive aller Wahrscheinlichkeit nach an Leistung einbüßen. Immer mehr kommt es nun auf die Offense an, Spiele zu gewinnen. Bei derartig schwerwiegenden Ausfällen müssen sich andere Mannschaftsteile also umso mehr steigern.

Fazit

Im Kampf um die Playoff-Plätze in der NFC ist dieses Spiel für beide Mannschaften ein Must-Win-Spiel. Für die Falcons (5-4) geht es bereits um alles, denn das Team von Head Coach Dan Quinn ist aktuell nur auf Platz Drei in der NFC South hinter den New Orleans Saints (8-2) und den Carolina Panthers (7-3). Dementsprechend motiviert werden die Falcons ins Spiel gehen und versuchen den Seahawks das Leben schwer zu machen.

Seattle (6-3) kann mit einem Sieg wiederum die Niederlage der L.A. Rams ausnutzen und die Spitze der NFC West zurückerobern. Aufgrund der langen Verletztenliste (Sherman, Chancellor und eventuell Duane Brown) wird dies jedoch eine sehr schwieriges Unterfangen.

Prognose: 27:24 Falcons

Menü