Schnellcheck: Atlanta Falcons (Week 11, 2017)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: Atlanta Falcons.

Die Franchise:

  • Division: NFC South
  • Record: 5-4-0
  • 2016: 11-5-0 (1. Platz, Playoff-Qualifikation), Divisional-Sieg gegen Seahawks (36:20), Championship-Sieg gegen Packers (44:21), Super Bowl-Niederlage gegen Patriots (28:34, OT)
  • In der NFL seit: 1966
  • Super Bowl-Titel: –
  • Head Coach: Dan Quinn
  • General Manager: Thomas Dimitroff
  • Besitzer: Arthur Blank
  • Teamfarben: Rot, Schwarz, Weiß
  • Maskottchen: Freddie Falcon
  • Heimstadion: Mercedes-Benz Stadium

Das Internet:

Der Kader:

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 14. Januar 2017, Divisional Round, Georgia Dome, Atlanta, GA: Seattle Seahawks 20:36 Atlanta Falcons, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 14.01.2017, Georgia Dome, 36:20 Falcons; 16.10.2016, CenturyLink Field, 26:24 Seahawks; 10.11.2013, Georgia Dome, 33:10 Seahawks; 13.01.2013, Georgia Dome, 30:28 Falcons; 02.10.2011, CenturyLink Field, 30:28 Seahawks
  • Gesamt: Falcons 7 – Seahawks 10 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “Fast-Comeback 2012”, “Pick & Win”

Die Einschätzung:

German Sea Hawkers: “Der Vorjahresfinalist ist bis auf kleine Ausnahmen auch in dieser Spielzeit noch das Team, das im Februar im Super Bowl stand. Mit einem gravierenden Unterschied: Der Pass Rush ist aktuell in Bestform – und das Team zum jetzigen Zeitpunkt endlich in Fahrt gekommen. Dass Seattles O-Line da wackeln dürfte, ist keine allzu gewagte Prognose. Die herausragenden Akteure der Front Seven heißen Adrian Clayborn, der beim 27:7-Sieg über die Dallas Cowboys zuletzt sechs (!) Sacks sammelte, und Vic Beasley.
Dazu gesellen sich in der Offensive etablierte Spieler Quarterback Matt Ryan, der nicht ganz an seine Statistiken aus der sensationellen Vorsaison herankommt, Receiver Julio Jones, der ebenfalls hinter seinen Bestwerten zurückbleibt und erst einen Touchdown erzielt hat, sowie Runningback Devonta Freeman, der die Partie aufgrund einer Gehirnerschütterung jedoch verpassen wird. Trotzdem, die Falcons-Offense wird auch diesmal Lösungen und Lücken (wie beispielsweise die viel genutzten Checkdowns zum Runningback von Ryan) finden, gegen eine stark dezimierte Seahawks-Verteidigung wohl leichter als noch in den Playoffs 2016.
Eine Randnotiz: Die Falcons werden von zwei ehemaligen Figuren der Seattle-Football-Szene trainiert. Dan Quinn ist seit 2015 Head Coach in Atlanta, er war zuvor zwei Jahre lang Defensive Coordinator der Seahawks. Quinn wird seit dieser Saison unterstützt von Steve Sarkisian, der von 2009 bis 2013 Cheftrainer der Washington Huskies war. Er trat die Nachfolge vom zu den San Francisco 49ers abgewanderten Kyle Shanahan an, eine personelle Veränderung, die sich im nicht mehr so tödlich effizienten Angriffsspiel bemerkbar macht.
Für Atlanta geht es in der Nacht von Montag auf Dienstag schon um alles, denn das Team aus Georgia ist aktuell nur auf Platz drei in der NFC South, hinter den New Orleans Saints (7-2) und den Carolina Panthers (7-3). Seahawks gegen Falcons – ein absolutes Schlüsselspiel im Kampf um die Wild Card-Plätze.”

Menü