Preview: Regular Season 2019 (Week 10) – Seahawks @ 49ers

Jetzt geht’s ums Ganze! Zum Auftakt der heißen Phase der Saison im Kampf um die Playoffs und die Division haben die Seattle Seahawks ihre bisher schwerste Aufgabe vor sich. Gegen die San Francisco 49ers, den noch ungeschlagen Rivalen um Ex-Seahawk Richard Sherman und Offensiv-Genie Kyle Shanahan muss das Team aus dem Pacific Northwest gewinnen, um sich eine realistische Chance auf den ersten Platz in der NFC West zu wahren.

Dass beide Teams derart erfolgreich in die Saison starten, haben die wenigsten Fans und Experten kommen sehen. Nun, mit dem direkten Aufeinandertreffen, beginnen für die Rivalen aus der NFC West nach bislang vergleichbar leichtem Auftaktprogramm einige intensive Wochen. Während die 49ers gemessen an der bisherigen Bilanz der kommenden Gegner das fünftschwierigste Restprogramm aller NFL-Teams vor sich haben, steht den Seahawks gar das heftigste bevor. Für beide Teams ist das Monday-Night-Football-Duell auch deshalb eine wichtige Standortbestimmung.

Das Spiel:

  • Kickoff ist in der Nacht von Montag auf Dienstag um 2.15 Uhr deutscher Zeit.
  • Austragungsort ist das Levi’s Stadium in Santa Clara, Kalifornien (68.500 Plätze).
  • Übertragen wird die Partie per NFL GamePass (hier 7 Tage kostenlos testen) und bei DAZN.
  • Schnellcheck: San Francisco 49ers

Injury Report:

Die zu Beginn der Woche geschonten Left Tackle Duane Brown (Knie/Bizeps), Center Joey Hunt (Hüfte) und Defensive End Jadeveon Clowney (Zeh/Knie) kehrten am Samstag ins Training zurück – Entwarnung. Fraglich sind deshalb nur Safety Lano Hill (Ellbogen) und Guard Phil Haynes (Sprunggelenk). Safety Quandre Diggs und Wide Receiver Josh Gordon stehen derweil vor ihrem Debüt im Seahawks-Trikot. Die Seahawks sind also gesundheitstechnisch in der besten Verfassung der gesamten Saison. Abzuwarten bleibt, ob Ed Dickson noch aktiviert wird, der dann eine weitere Option auf Tight End wäre.
Bei San Francisco sieht die Verletztensituation schlechter aus. Ein Einsatz von Tight End George Kittle ist zum jetzigen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich. Auch für Kicker Robbie Gould sowie den zweiten Cornerback Akhello Witherspoon wird es eng.

Die Matchups:

Seahawks-Laufspiel vs. 49ers-Front-Seven: Die Achillesferse der 49ers-Defensive ist definitiv die Laufverteidigung. Pro Lauf lässt die Verteidigung aus San Francisco 5,2 Yards pro Lauf zu (Liga-Höchstwert). Die Seahawks sollten zunächst einmal versuchen, die Verteidigung der 49ers mit Chris Carson und Rashaad Penny zu attackieren und im Passspiel auf das in dieser Saison recht erfolgreiche Kurzpassspiel setzen. Hinzu kommt, dass der beste Linebacker der 49ers, Kwon Alexander, aufgrund einer Brustmuskelverletzung für den Rest der Saison ausfällt.

Seahawks-O-Line vs. 49ers-D-Line: Das wichtigste Matchup für die Seahawks: Alleine die vier besten Pass Rusher der 49ers kommen zusammen auf acht Sacks mehr als das gesamte Team aus Seattle. Seahawks-Fans können sich jetzt schon darauf einstellen, dass Russell Wilson in diesem Spiel öfter als nur zweimal gesacked werden wird. Nick Bosa, Arik Armstead und Dee Ford sind exzellente Edge Rusher, mit denen die beiden Offensive Tackles Duane Brown und Germain Ifedi viel beschäftigt sein werden. Dazu macht Defensive Tackle DeForest Buckner ordentlich Druck durch die Mitte. Die vier Verteidiger – alle Erstrundenpicks – kommen gemeinsam auf 23 Sacks. Die Offensive Line der Seahawks muss versuchen, sich nicht von San Franciscos Defensive Line, der besten Positionsgruppe der Heimmannschaft, dominieren zu lassen. Um dem starken Pass Rush etwas entgegenzuwirken und die eigene Angriffslinie zu entlasten, sollte Seattle deshalb vermehrt auf Kurzpassspiel setzen.

Seahawks-Secondary vs. 49ers-WR Emmanuel Sanders & 49ers-TE George Kittle: Es geht ein bisschen unter, dass Kyle Shanahan, der einen Ruf als exzellenter Play Caller hat, sich wie die Seahawks in der vergangenen Saison dem ligaweiten Trend entgegen stellt und vor allem auf den Lauf setzt – und das ziemlich erfolgreich. Mit im Schnitt knapp über 170 Rushing Yards liegt San Francisco in dieser Kategorie nur hinter den Ravens um Lamar Jackson. Und trotzdem oder vielleicht gerade deshalb macht die Offensive Woche für Woche knapp 30 Punkte. Grund dafür ist die hervorragende Offensive Line der 49ers, die gegen Seattle die beiden Tackles Mike McGlinchey und Joe Stanley zurückbekommt. Grund dafür ist auch das hervorragende Scheme Shanahans. Dazu kehrt auch noch Fullback Kyle Juszczyk nach mehrwöchiger Verletzungspause zurück in die Startformation. Er spielt in der Offensive Shanahans eine wichtige Rolle.
Angesichts der miserablen Passverteidigung, die auch im Spiel gegen die Tampa Bay Buccaneers einmal mehr offensichtlich war, ist es nur schwer vorstellbar, dass Shanahan die eklatante Schwäche der Seahawks-Defense nicht ausnutzt, indem er hauptsächlich auf den Pass setzt. Sollte er trotzdem auf dem Laufspiel beharren, würden dass die mit der Base-Formation verwöhnten Seahawks-Fans begrüßen.
Im Passspiel der 49ers muss Seattle vor allem auf Tight End George Kittle – so er denn nicht ausfällt – und Wide Receiver Emmanuel Sanders aufpassen. Sanders kam zum Ende der Trade-Deadline für einen Zweitrundenpick von den Denver Broncos nach San Francisco und spielte bereits vergangene Woche gegen die Arizona Cardinals die Hauptrolle in der Shanahan-Offenisve. Erstmals in dieser Saison bekam in Person von Sanders ein Wide Receiver mehr Pässe zugeworfen als Top-Tight-End Kittle. Es ist zu hoffen, dass Cornerback-Neuzugang Quandre Diggs in diesem Spiel einsatzbereit sein wird, damit er eventuell die Position des Nickelbacks ausfüllen kann, damit Seattle weniger in der trägen Base-Verteidigung verharren muss.
Auch Kittle bereitet Seahawks-Fans schon jetzt Sorgen. Seattle sollte sich überlegen, ihn eventuell häufiger mit einem Safety wie zum Beispiel Bradley McDougald zu decken, um seine Produktion zu limitieren. Falls der Tight End nicht spielen kann, wäre dies ein harter Schlag für San Francisco – nicht nur für das Passspiel, sondern auch für den Laufangriff. Kittle ist ein zuverlässiger Fänger und eben auch ein exzellenter Blocker. Diese Eigenschaften machen ihn zum derzeit besten Tight End der Liga.

X-Faktor Ballverluste: Die Seahawks müssen für einen Sieg das Turnover-Duell gewinnen. Dafür dürfen Fumbles, wie jene zwei von Chriss Carson gegen Tampa Bay, nicht passieren. Und auch Russell Wilson muss angesichts der hervorragenden 49ers-Defense mit einem hochmotivierten Richard Sherman, die bereits zehn Interceptions gesammelt hat, aufpassen, durch die Luft keinen Turnover zu produzieren. Auf Seiten der 49ers hat Spielmacher Jimmy Garoppolo in sechs von acht Partien eine Interception geworfen. Das darf er gerne wiederholen. Wer weniger Ballverluste hat am frühen Dienstagmorgen, der wird höchstwahrscheinlich auch dieses Spiel gewinnen.

Fazit:

Auf Die Seattle Seahawks wartet ein immens wichtiges sowie gleichermaßen schweres Spiel. Die San Francisco 49ers sind zwar als einziges Team in der NFL noch ungeschlagen, wurden jedoch in Phoenix gegen ein maximal durchschnittliches Team am vergangenen Spieltag schon an den Rand einer Niederlage gebracht. Der Rivale aus dem Norden wird der Heimmannschaft als die erste Top-15-Offensive in dieser Saison begegnen. Quarterback Russell Wilson und die Offense der Seahawks müssen das Team abermals tragen, denn die Verteidigung gehört in der aktuellen Verfassung zu den schlechtesten Gruppen der NFL. Schafft Seattle das mit seinen Angriffsbemühungen, wäre es nicht nur die Grundlage für einen Sieg, sondern würde auch viel Mut machen, weil die Defensive der 49ers mit im Schnitt nur 12,8 zugelassenen Punkten pro Spiel in dieser Kategorie die zweitbeste der Liga ist.

Parallelen zu Spielen in der Saisonmitte wie die New England Patriots 2016, die Philadelphia Eagles 2017 oder die Kansas City Chiefs im vergangenen Jahr sind offensichtlich. Damals trat Seattle ebenfalls als klarer Underdog gegen die zu dem Zeitpunkt besten Teams der NFL an. Die Seahawks gewannen all diese Spiele. Positiv stimmt zudem, dass Seattle in Primetime-Spielen in der Pete-Carroll-Ära dem Record nach das beste Team der Liga ist. Das Gefühl, dass die Seahawks dieses Spiel gewinnen werden, ist mehr als bloße Einbildung.

Prognose: Die Seahawks besiegen die 49ers mit 28:24.

Menü