Preview: Regular Season 2019 (Week 1) – Bengals @ Seahawks

Game Week! Nach monatelanger Football-Durststrecke spielen die Seattle Seahawks endlich wieder eine Football-Partie in der regulären Saison. In Week 1 trifft das Team aus dem Pacific Northwest zu Hause auf die verletzungsgebeutelten Cincinnati Bengals. Die letzten beiden Begegnungen gegen die Bengals (2011 und 2015) gingen verloren. Als haushoher Favorit mit den Fans im Rücken will Russell Wilson mit seinem Team nun als Sieger vom Platz gehen, denn Cincinnati ist eines der wenigen NFL-Teams, gegen das der Quarterback in seiner Karriere noch nicht gewonnen hat. Zu hoffen ist, dass dieses Jahr die traditionellen Startschwierigkeiten der Seattle-Offensive zu Saisonbeginn ausbleiben. Dabei macht die Statistik Mut, dass Seattle unter Head Coach Pete Carroll im September noch nie ein Heimspiel verlor.

Neben der Tatsache, dass es nun endlich wieder losgeht, kann sich jeder Seahawks-Fan auf Defensive End Jadeveon Clowney freuen, der vor wenigen Tagen per Trade von den Houston Texans kam. Kann er bereits diesem Spiel seinen Stempel aufdrücken? Hier kommt die Vorschau mit den wichtigsten Matchups.

Das Spiel:

  • Kickoff ist am Sonntagabend um 22.05 Uhr deutscher Zeit.
  • Austragungsort ist das CenturyLink Field in Seattle, Washington (67.000 Plätze).
  • Übertragen wird die Partie ausschließlich über den NFL GamePass (hier 7 Tage kostenlos testen).
  • Schnellcheck: Cincinnati Bengals

Injury Report:

Center Joey Hunt (Sprunggelenk), Wide Receiver David Moore (Schulter/Oberarm) und Defensive End L.J. Collier (Sprunggelenk) verpassen den Saisonauftakt erwartungsgemäß. Guard Mike Iupati (Fuß) und Defensive End Ziggy Ansah (Schulter) sind wohl bis kurz vor Spielbeginn fraglich. Wide Receiver DK Metcalf (Knie) und Safety Marquise Blair (Rücken) werden am Sonntag ihr Seahawks-Debüt in der Regular Season geben.

Die Matchups:

Seahawks-Laufspiel vs. Bengals-Laufverteidigung: Die größte Stärke der Bengals ist in der Defensive wohl ihr Pass Rush. Carl Lawson sowie Carlos Dunlap sind starke Edge Rusher. Dazu ist Geno Atkins einer der besten Defensive Tackles der NFL. Die solide Secondary angeführt vom aufstrebenden Safety Jessie Bates (3 Interceptions 2018) werden OC Schottenheimer womöglich von Beginn an dazu bewegen ihrem Run-First-Ansatz zu folgen und die Stärke der Bengals Defense eher zu vermeiden. Gegen diese Secondary wird Rookie DK Metcalf übrigens laut Depth Chart starten. Wie stark die in der Saisonvorbereitung viel gepriesene Offensive Line der Seahawks wirklich ist, könnte sich also gleich in Woche 1 zeigen. Die Bengals waren in 2018 übrigens eines der schwächsten Teams gegen den Lauf (4,7 zugelassene Yards pro Run). Das Matchup Pocic gegen Atkins wird ein Entscheidendes. Nach einer guten Preseason muss sich Pocic gegen einen der besten Interior-Verteidiger der Liga behaupten. Dessen Stärke liegt aber auch eher beim Pass-Rush (PFF-Grade 2018: 85,1) als in der Laufverteidigung (PFF-Grade 2018: 72,6). Auch die Tatsache, dass das Linebacking Corps der Bengals in diesem Jahr voraussichtlich zum Bodensatz der NFL gehören wird, macht es für Schottenheimer umso attraktiver zunächst vermehrt auf den Lauf zu setzen. Gelingt Seattle ein gutes Laufspiel werden sie von den offensiv wahrscheinlich eher harmlosen Bengals schwer zu stoppen sein.

Seahawks-Front-Seven vs. Bengals-O-Line: Spätestens nach dem Trade für Clowney kann man argumentieren, dass Seattle, sofern alle Verteidiger gesund, die beste Front Seven der NFL hat. Gegen die sehr poröse O-Line aus Cincinnati könnte Seattle die Offensivbemühungen der Bengals bereits an der Line of Scrimmage im Keim ersticken. Der Einsatz des besten O-Liners Cordy Glenn ist wegen einer Gehirnerschütterung fraglich. Der Left Tackle wird von Andre Smith ersetzt werden. Gemeinsam mit RT Bobby Hart muss er aller Voraussicht nach gegen Clowney und Ziggy Ansah ran. Es ist jedoch zu erwarten, dass die beiden Edge-Rusher nur circa 40 bis 50 Prozent der Snaps bekommen werden. Clowney muss sich zunächst im neuen Scheme zurechtfinden und Ansah kommt gerade von einer Verletzung zurück, nachdem er die komplette Preseason ausgesessen hatte. Auch der Rest der Bengals O-Line hat auf dem Papier ein eher unterdurchschnittliches Niveau. Spannend wird auch zu beobachten sein, ob man Joe Mixon, den starken Running Back der Bengals, in der Laufverteidigung und im Passspiel kontrollieren kann.

X-Faktor Unberechenbarkeit: Zac Taylor ist die große Unbekannte für Seattle. Zuvor Quarterback-Trainer von Jared Goff bei den Rams ist er seit dieser Saison Head Coach der Bengals. Ein großer Sprung auf der Karriereleiter. Wie die Offensive mit neuem Scheme bei den Bengals genau aussehen wird kann daher keiner genau sagen. Diese Unberechenbarkeit kann ein Vorteil für Cincinnati sein, die sie ausnutzen müssen, falls sie in Seattle gewinnen wollen. Einer der wenigen Vorteile für die Bengals in diesem Spiel.

Fazit:

Seattle ist auf dem Papier die klar bessere Mannschaft. Auf nahezu allen Positionen ist das Team von Pete Carroll jenem von Zac Taylor überlegen. Dazu haben die Seahawks neben dem Hype um Jadeveon Clowney ihre Fans im Rücken, was einen weiteren großen Vorteil mit sich bringt. Ach ja, und da ist ja auch noch Russell Wilson, der mit einer noch stärkeren Offensive Line wieder eine starke Saison spielen wird. Es ist angerichtet für einen unterhaltsamen Heimauftakt sowie eine erfolgreiche Saison der Seahawks.

Prognose: Seattle gewinnt das erste Saisonspiel mit 24:14.

Menü