Schnellcheck: Cincinnati Bengals (Week 1, 2019)

Im Schnellcheck stellen wir Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks und deren deutsche Fangruppierungen etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und liefern alle wichtigen Informationen zur zugehörigen Fangruppierung in Deutschland. In Week 1 stehen die Cincinnati Bengals und der German Jungle im Fokus.

Die Franchise:

  • Division: AFC North
  • Record: 0-0-0
  • 2018: 6-10-0 (4. Platz)
  • Gegründet: 23. Mai 1967
  • Super-Bowl-Titel:
  • Head Coach: Zac Taylor
  • General Manager: Mike Brown
  • Besitzer: Mike Brown
  • Teamfarben: Schwarz, Orange, Weiß
  • Maskottchen: Bengal Tiger (Who Dey)
  • Heimstadion: Paul Brown Stadium

Das Internet:

Der Kader:

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 11. Oktober 2015, Week 5, Paul Brown Stadium, Cincinnati, OH: Seattle Seahawks 24:27 (OT) Cincinnati Bengals, Highlights
  • Letzte 5 Spiele:
    – 11.10.2015, Paul Brown Stadium, 27:24 (OT) Bengals
    – 30.10.2011, CenturyLink Field, 34:12 Bengals
    – 23.09.2007, Qwest Field, 24:21 Seahawks
    – 26.10.2003, Paul Brown Stadium, 27:24 Bengals
    – 07.11.1999, Kingdome, 37:20 Seahawks
  • Gesamt: Bengals 11 – Seahawks 9 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “Overtime-Comeback”

Die Fangruppierung:

  • Name: German Jungle – Cincinnati Bengals Fans Germany
  • Gegründet: 8. Dezember 2015
  • Offiziell anerkannte Vereinigung: –
  • Mitgliederzahl: 513 (Facebook-Gruppe)
  • Wer beitreten/mitmachen kann: alle mit Sympathie für die Franchise aus Ohio
  • Jahresbeitrag: –
  • Gemeinsame Aktivitäten: allgemeiner Austausch, Treffen in London, Public Viewings, Tippspiel
  • Website: –
  • Social Media: Facebook-Seite, Facebook-Gruppe
  • Fun Fact: Die Autoren vom German Jungle finden es sehr amüsant, dass Offensive Tackle Bobby Hart einer der Captains ist – und gleichzeitig Strafen-Champion der Cincinnati Bengals.

Die Prognose:

  • Steven Fox & Eric Son (German Jungle Podcast): “Nach den Umbrüchen geht für uns eine spannende Saison mit vielen Fragezeichen los. Zu Gast in Seattle ist jetzt nicht gerade der angenehmste Einstieg bei einem der heimstärksten Teams der NFL. Hinzu kommt, dass Rookie-Head-Coaches eher selten ihr erstes Spiel gewinnen – noch schwieriger, wenn der Starspieler A.J. Green verletzt ausfällt.
    Wir erwarten ein schwieriges Spiel. Unsere O-Line musste sich lange finden und wirkt zwar stabiler als befürchtet nach dem Ausfall von Jonah Williams, ist aber noch immer weit entfernt von gut. Zudem wurde in Seattle die Defensive Line personell verstärkt, was uns noch banger auf die Line vor unserem Signal Caller schauen lässt. Andy Dalton wird mit Playaction-Spielzügen und Quick Passes versuchen müssen, die Line zu entlasten und so viel Zeit wie möglich von der Uhr zu nehmen. Das funktioniert am besten, wenn Joe Mixon seine Leistung vom Vorjahr fortsetzen kann – immerhin war er trotz katastrophaler Unterstützung der Angriffslinie Rushing-Leader der AFC. Ob das gelingen kann, ist leider schwer zu sagen, da in der Preseason das Laufspiel entweder versteckt oder sehr vernachlässigt wurde.
    Es ist wichtig, dass wir möglichst schnell in Führung gehen, damit die Seahawks nicht ihr Laufspiel aufziehen können. Mit unserer eklatanten Schwäche auf Linebacker könnte das nämlich in einer Katastrophe enden. Muss Wilson aber den Ball halten, könnte unsere tief besetzte D-Line Ärger für ihn bedeuten.”
  • Spieler des Spiels: Russell Wilson, Quarterback, Seattle Seahawks
  • Ergebnistipp: 24:17-Sieg für die Seahawks
Menü