Preview: Regular Season 2018 (Week 13) – 49ers @ Seahawks

Es war eine der besten Rivalitäten der vergangenen Jahre in der NFC. Die San Francisco 49ers unter Jim Harbaugh gegen die Seattle Seahawks unter Pete Carroll. Carroll ist immer noch der Head Coach der Seahawks, während Harbaugh seit längerer Zeit mit der University of Michigan um die College Football Playoffs kämpft. Das Highlight dieser Rivalität (aus Seattles Sicht) war die Interception von Malcom Smith im NFC Championship Game 2013, nachdem Richard Sherman einen Pass auf Michael Crabtree abwehrte. Beide Protagonisten auf Seiten spielen jetzt bei den 49ers (Crabtree läuft für die Baltimore Ravens auf).

Seitdem hat sich aber noch einiges mehr verändert. Die Seahawks versuchen auch in diesem Jahr die Playoffs zu erreichen, dagegen werden die 49ers auch zum vierten Mal in Serie einen Draft Pick in den Top Ten haben. 

Das Spiel:

  • Kickoff ist am Sonntag um 22.25 Uhr deutscher Zeit.
  • Austragungsort ist das CenturyLink Field in Seattle, Washington (67.000 Plätze).
  • Übertragen wird die Partie ausschließlich über den NFL GamePass.
  • Schnellcheck: San Francisco 49ers

Der Injury Report:

Die Matchups:

Seahawks-LB Bobby Wagner vs. 49ers-TE George Kittle: Kittle ist in dieser Saison einer der besten, wenn nicht sogar der beste Tight End der Liga. Bisher kommt er auf 823 Yards bei nur 56 Catches und hat mit 14,7 Yards pro Catch den fünfbesten Wert aller qualifizierten Tight Ends (mindestens zehn Catches in dieser Saison). Gerade seine Fähigkeiten, noch Yards nach dem Catch zu erlaufen, ist hervorragend. Von seinen 823 Yards hat er 557 Yards nach dem Fangen des Balls erzielt und das ist für einen Tight End außergewöhnlich, da sonst fast nur Runningbacks in dieser Rubrik vorne dabei sind. Doch zum Glück hat Seattle auch einen der besten, wenn nicht den allerbesten Inside Linebacker der Liga. Nach dem Ausfall von K.J. Wright wird es sogar noch mehr drauf ankommen, wie Bobby Wagner die Anpassungen vor dem Snap vornimmt. Desweiteren ist Wagner ein Spieler, der kaum ein Tackle verpasst und es so Kittle hoffentlich sehr schwer machen wird, nach dem Catch noch Yards zu erzielen.

Seahawks-Front Seven vs. 49ers-RB Matt Breida: Nach dem Ausfall der aktuellen Nummer-eins- und Nummer-zwei-Receiver (siehe Injury Report) wird es für San Francisco noch mehr auf Runningback Matt Breida ankommen. Dabei wird auf Seattle Ähnliches zukommen wie gegen McCaffrey in der vergangenen Woche, denn Breida ist nicht nur als Läufer stark (738 Yards, 5,8 Yards pro Lauf) sondern kommt auch auf 8,8 Yards pro Catch. Damit kommt wieder eine ziemlich große Aufgabe auf die Defensive Line und die Linebacker zu. Wichtig wäre hier wieder eine gute Leistung der inneren D-Line rund um Jarran Reed und Nazair Jones. Sollte man es dann schaffen, dass die 49ers nur wenige Yards im Laufspiel erzielen, läge das Spiel in den Händen vom wackligen und unerfahrenen Backup-Quarterback Nick Mullens.

Seahawks-QB Russell Wilson vs. 49ers-CB Richard Sherman: In der jüngeren Vergangenheit wurde deutlich, dass sich Richard Sherman und Russell Wilson nicht mehr mögen. Zumindest geht dieses Signal von einer Seite aus. Richard Sherman konnte mit der Sonderbehandlung, die Russell Wilson von Pete Carroll bekam, nie etwas anfangen – und unter der Woche legte der nicht auf den Mund gefallene Cornerback nach, indem er die vermeintlichen Schwächen Wilsons betonte. Apropos Schwächen: In der anfälligen Secondary der 49ers bringt Sherman nach überstandenem Achillessehnenriss noch die besten Leistungen und wird am Sonntag wohl häufig auf Doug Baldwin und Tyler Lockett treffen. Besonders auf das Duell der zwei engen Freunde Baldwin und Sherman wird man sich freuen können, da Baldwin immer besser in Form kommt und weiterhin einen der besten Releases der Liga hat. Spannend wird auch sein, ob der von Sherman attackierte Wilson auf dem Platz eine Antwort parat hat. Wird er das Matchup gegen den überaus motivierten Sherman überhaupt suchen oder ihn wie einst Aaron Rodgers seine Seite des Spielfelds komplett auslassen?

Das Fazit:

Dieses Spiel ist ein Pflichtsieg für die Seattle Seahawks und damit automatisch auch ein Stolperstein im Hinblick auf das Playoff-Rennen. Doch für das Team aus dem Pacific Northwest gibt es am Sonntag so viele brisante Duelle – besonders das mit Richard Sherman – dass davon auszugehen ist, dass in Seattle niemand die 49ers unterschätzen wird. Dazu haben die 49ers einen unerfahrenen Quarterback und die wichtigsten Wide Receiver fallen aus. Einem überzeugenden Heimsieg dürfte wenig im Weg stehen.

Prognose: Die Seahawks gewinnen zu Hause mit 24:13 gegen die 49ers.

Menü