Preview: Regular Season 2018 (Week 1) – Seahawks @ Broncos

Football is back! In Woche 1 der Regular Season 2018 gastieren die Seattle Seahawks im Broncos Stadium at Mile High in Denver. Mit umgekrempeltem Kader geht es gegen Case Keenum, Von Miller und Co. Unter Head Coach Pete Carroll konnte Seattle erst einmal ein Auswärtsspiel zum Saisonstart gewinnen. In der Franchise-Geschichte steht Seattle sogar nur bei einer Bilanz von 8-16 beim Auftakt in der Fremde. Ausgerechnet die Broncos sind in Heimspielen zu Beginn der Regular Season historisch gesehen kaum zu schlagen gewesen. Denver steht hier bei einer beeindruckenden Bilanz von 29-7-1. Doch entgegen der Meinung vieler Experten in den US-Medien steht noch immer eine schlagkräftige Truppe um Russell Wilson, die zwar viele neue Gesichter hat, aber das Potenzial in sich trägt, nicht nur am Sonntag in Denver zu überraschen.

Das Spiel:

  • Kickoff ist am Sonntag um 22.25 Uhr deutscher Zeit.
  • Austragungsort ist das Broncos Stadium at Mile High (76.125 Plätze) in Denver, Colorado.
  • Übertragen wird die Partie auf ProSieben MAXX und ran.de mit deutschen Kommentatoren. Außerdem ist das Spiel wie gewohnt über den NFL GamePass (kostenpflichtig) zu sehen. Teile des Spiels werden außerdem in der NFL RedZone bei DAZN und beim NFL GamePass gezeigt.
  • Schnellcheck: Denver Broncos

Der Injury Report:

Die Matchups:

Seahawks-Pass Rush vs. Broncos-O-Line: Die wohl schwächste Unit im Team der Broncos ist die Offensive Line. Die beiden Tackles Bolles und McGovern sind alles andere als gute Pass-Blocker. Frank Clark und Co. müssen versuchen, Keenum so oft es geht unter Druck zu setzen. Die wohl größte Schwachstelle des Gegners muss Seattle ausnutzen. Sollte Keenum genug Zeit bekommen, sieht es für die jungen und unerfahrenen Cornerbacks der Seahawks schlecht aus gegen die erfahrenen Receiver der Broncos aus. Leider ist der Pass Rush der Seahawks das größte Sorgenkind in der Defensive. Hinter Frank Clark als unangefochtene Nummer eins gibt es viele Fragezeichen. Mut macht, dass Defensive End Dion Jordan nach längerer Verletzungspause spielen wird und für mehr Tiefe in der Rotation der Defensive Line sorgen wird.
Bereits in der Preseason sah man viele Blitze von Defensive Coordinator Ken Norton, um die Quarterback-Jäger der Seahawks zu unterstüzen. Hiervon werden die Fans sicherlich wieder einige zu sehen bekommen. Dieses Matchup muss Seattle unbedingt gewinnen.

Seahawks-Passverteidigung vs. Broncos-Passspiel: Falls Earl Thomas spielen sollte – und davon ist nach seiner Aktivierung am Samstagabend auszugehen –, kann sich jeder Fan der Seahawks ein gutes Stück besser fühlen im Hinblick auf die Passverteidigung. Dass er auch von Beginn an auflaufen wird, ist wahrscheinlich. Er hielt sich in der Preseason privat fit und kennt das System auswendig. Da der planmäßige zweite Cornerback Dontae Johnson am Samstag kurzfristig auf die Injured Reserve-Liste gesetzt wurde, ist auch der Start vom unerfahrenen Fünftrundenpick Tre Flowers möglich. Sollte er spielen, wird Denver den Rookie als klare Schwachstelle in der Secondary ausmachen und ihn oft durch die Luft attackieren. Auch Rookie-Linebacker Shaquem Griffin, der den verletzten K.J. Wright ersetzen wird, könnte aufgrund seiner Unerfahrenheit zum Ziel der Broncos werden. Es bleibt zu hoffen, dass in der Offensive der Broncos noch nicht gleich alles funktioniert, zumal Case Keenum, der im vergangenen Jahr als Spielmacher der Minnesota Vikings nur sieben Interceptions produzierte, sich in einem neuen System auch erst noch zurechtfinden muss.

Seahawks-RT Germain Ifedi vs. Broncos-OLB Von Miller: Der Pass Rush der Broncos macht Seattle große Sorgen. Shaquill Barrett und allen voran Von Miller sind gute oder gar exzellente Quarterback-Jäger. Right Tackle Germain Ifedi wird sich um Von Miller kümmern müssen, es wird über seine rechte Seite defintiv viel Druck auf Quarterback Russell Wilson geben. Seattle muss versuchen, diesen möglichst einzudämmen. Dass Ifedi, der seine Schwächen vor allem in der Protection bei Passspielzügen hat, seine Gegenspieler nicht komplett aus dem Spiel nehmen wird, sollte allen klar sein. Hilfe wird für Ifedi vom blockstarken Tight End Will Dissly geben. Miller wird also in vielen Situationen zwei Gegenspieler bearbeiten müssen.

X-Faktor Michael Dickson: Der Punter zeigte bereits in der Preseason, dass ein Spieler seiner Position den Unterschied ausmachen kann. Punter werden oft unterschätzt. In der vergangenen Regular Season hatte Seattle nur einen Durchschnitt von 38,7 Yards pro Punt (inklusive Yards aus zurückgetragenen Returns), das war Platz 31 in der Liga. Dickson hatte in der Preseason einen Durchschnitt von 48,5 Yards, das sind zehn Yards, die der Defensive zu Gute kommen und ihr mehr Luft geben. Gerade in Denver fliegen die Bälle aufgrund der Höhenlage länger und weiter als in den anderen Stadien der NFL. Eine gute Performance von Dickson kann der Defensive entscheidend helfen, die Broncos aus der Endzone fern zu halten.

Fazit:

Nach vielen Jahren von defensiver Dominanz muss nun wohl die Offensive als neue Stärke der Seahawks herhalten. Traditionell startete die Offensive auch aufgrund der schwachen O-Line in den vergangenen Jahren schlecht in die neue Saison. Für Schwächen dieser Art ist nun kein Platz mehr, denn es ist davon auszugehen, dass die Defensive mehr Punkte zulassen wird als noch im vergangene Jahr. Folglich muss sich die Offensive steigern und von Beginn an in der Lage sein, zu punkten. Nach einer von den Startern recht vielversprechenden Preseason scheint die Offensive einen guten Eindruck zu machen, doch am Sonntag wird sich endgültig zeigen, ob dies auch im Ernstfall so zutrifft.

Prognose: Die Seahawks gewinnen das Spiel mit 24:20.

Menü