Preview: Regular Season 2017 (Week 9) – Redskins @ Seahawks

Vorschau Seahawks vs Washington

Eine Woche nach dem turbulenten Shootout gegen die Houston Texans empfangen die Seattle Seahawks am Sonntagabend die Washington Redskins (3-4) im CenturyLink Field. Mit Neuzugang Duane Brown (Left Tackle), der via Trade unter der Woche nach Seattle kam, hoffen Pete Carroll und sein Team, nach einer miserablen Performance im Laufspiel vergangene Woche zu einem soliden Running Game zurückkehren zu können. Dazu soll neben Brown auch Runningback Eddie Lacy beitragen, der das gesamte Spiel über die Hauptlast im Laufspiel tragen soll.

Kirk Cousins und seine Redskins gehen aufgrund ihrer großen Verletzungssorgen als klarer Underdog ins Spiel, jedoch muss auch Seattle zumindest in dieser Woche auf All-Pro-Safety Earl Thomas verzichten, der sich gegen Houston eine leichte Oberschenkelzerrung zuzog.

Das Spiel

  • Kickoff ist am Sonntag, dem 05.11.2017 um 22.05 Uhr deutscher Zeit.
  • Austragungsort ist das CenturyLink Field (67.000 Plätze) in Seattle, Washington.
  • Übertragen wird die Partie auf ProSieben MAXX und ran.de mit deutschen Kommentatoren. Sie ist außerdem wie gewohnt über den NFL GamePass (kostenpflichtig) zu sehen. Teile des Spiels kann man natürlich auch in der „RedZone“ auf DAZN anschauen.
  • Schnellcheck: Washington Redskins

Injury Reports

Die Matchups

Seahawks-O-Line vs. Redskins-D-Line: Wie schon vor gut einer Woche wartet einmal mehr eine sehr verletzungsgeschwächte Defensive Line auf die Seahawks. Bereits vor ein paar Wochen verletzte sich der immer stärker aufspielende DT und First-Round-Pick Jonathan Allen, weshalb er in dieser Saison nicht mehr auflaufen wird. Darüber hinaus steht bereits jetzt fest, dass der wichtige DE Matt Ioannidis nicht spielen wird, da er sich die Hand gebrochen hat.
Von Anfang an dabei sein wird jedoch OLB Ryan Kerrigan, der derzeit beste Pass-Rusher bei den Redskins. In dieser Saison kommt er bereits auf starke 6 Sacks. Right Tackle Germain Ifedi wird es mit ihm hauptsächlich zu tun bekommen. Sein Matchup mit Kerrigan ist das Wichtigste für die Offensive Line.
Dank Neuzugang Duane Brown muss man sich nun kaum mehr Sorgen um die linke Seite der Line machen. Odhiambo hatte mit die meisten Pressures (30) unter allen Tackles der NFL zugelassen. Dank dem Upgrade auf Left Tackle sollte man daher Germain Ifedi, der gegen Kerrigan spielt, helfen und ab und zu seinen Gegenspieler doppeln und ihn so effektiv aus dem Spiel nehmen.
Aber auch mit Odhiambo auf Left Tackle zeigte die Offensive Line zuletzt trotzdem solide bis gute Spiele im Pass-Blocking. Eine große Schwäche ist und bleibt das Run-Blocking, das im letzten Spiel seinen Tiefpunkt erreichte. Durch Läufe, welche nicht von QB Wilson kamen, wurden gerade einmal drei (3) Yards erzielt. Über das gesamte Spiel hinweg fanden die fünf Linemen kaum einen Weg Raum für die Runningbacks frei zu blocken. Wenn dies dann in seltenen Fällen doch gelang, gab es auch immer wieder „Miss-Reads“ der Runningbacks, das heißt, dass sie direkt in den Verteidiger anstatt in den freien Raum liefen. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich das Run-Blocking mit Duane Brown etwas bessert, wenngleich von ihm keine Wunder zu erwarten sind, zumal zur Offensive Line immer noch fünf Spieler gehören.

Seahawks-D-Line vs. verletzungsgeschächte Redskins-O-Line: Vor Allem die Offensive Line des Gastteams ist sehr von den vielen Verletzungen geplagt. Daher bietet sich eine gute Chance die Offense um Kirk Cousins bereits an der Line of Scrimmage so gut es geht lahm zu legen. Definitiv nicht spielen wird Starting Left-Guard Shawn Lauvao. Darüber hinaus ist der Einsatz der wichtigen O-Liner Spencer Long (Center), sowie Pro-Bowl-Left Tackle Trent Williams laut Redskins unwahrscheinlich. Auch der eigentlich Backup Ty Nsekhe wird wohl nicht auflaufen.
Geradezu absurd ist, dass sich die Redskins darüber sorgen machen müssen überhaupt 46 aktive Spieler gegen die Seahawks zu haben. Daher werden wohl eher unbekanntere Namen in der Offensive-Line der Redskins auf dem Feld stehen, die die starke Defensive-Line der Seahawks unter Druck setzen muss. Gelingt es der D-Line an die fünf Sacks aus der letzten Woche anzuknüpfen, wird Kirk Cousins einen langen Tag haben.

Redskins-Passspiel vs. Seahawks-Secondary: Kirk Cousins, der wie Russell Wilson 2012 gedraftet wurde, spielt trotz der vielen Verletzten in seinem Team bisher eine sehr gute Saison. 13 Touchdowns stehen nur 4 Interceptions für 1.900 Yards gegenüber, was ein Passer-Rating von 103,3 bedeutet (Zum Vergleich: Wilson’s Passer-Rating beträgt 100,4). Hierbei muss auch beachtet werden, dass zwei seiner Lieblingsreceiver die Redskins in der Offseason verließen (Pierre Garcon und DeSean Jackson). Im Spiel gegen die Seahawks fehlt verletzungsbedingt außerdem Star-TE Jordan Reed.
Für ihn startet Vernon Davis, der auch ein guter Tight End ist und als langjähriger 49er kein Unbekannter in Seattle. Ab und zu hatte Seattle immer wieder Probleme den gegnerischen Tight End zu covern, weshalb es eine wichtige Aufgabe für die Linebacker/Safeties wird, ihn in der Coverage möglichst aus dem Spiel zu nehmen. Die Redskins binden ihre Tight Ends gerne in die Offensive ein und Cousins wirft diese auch regelmäßig an. Davis spielt eine gute Saison und hat bisher die zweitmeisten Receiving-Yards im Team (312 Yards).
Eine Waffe aus dem Backfield stellt Runningback Chris Thompson dar. Er ist bisher die Lieblingsanspielstation von Kirk Cousins und ist als Receiver brandgefährlich. Er kommt bereits auf 31 gefangene Pässe für 442 Yards und 3 Touchdowns und ist somit der Spieler mit den meisten Receiving-Yards im Team. Es ist zu hoffen, dass MLB Bobby Wagner fit ist und am Sonntag spielen kann, da die Linebacker der Seahawks Chris Thompson des Öfteren decken werden müssen.
Da Earl Thomas gegen die Redskins nicht spielen kann, wird Bradley McDougald für ihn als Free Safety auflaufen. Höchstwahrscheinlich wird Kirk Cousins die Secondary daher mit tiefen Bällen ab und zu testen. Auch wenn man Earl Thomas nicht ersetzen kann, ist McDougald ein moderater Ersatz. Er wurde in der Offseason genau für solche Fälle geholt und war im letzten Jahr Starter bei den Tampa Bay Bucaneers, bei denen er eine gute Saison spielte (91 Tackles, 2 INT’s, 10 Pässe verteidigt) und unter Anderem auch einen Ball von Russell Wilson abfing.

Adjustments: Auch wenn das Laufspiel in der letzten Woche nicht funktionierte, war es gut, dass die Coaches der Seahawks dies einsahen und vermehrt auf den Pass setzten, welcher weitaus besser funktionierte.
Natürlich wurde wieder von Carroll und Co. angekündigt, dass man den Lauf mehr ins Spiel einbringen will, was natürlich gut und förderlich ist, da man ohne Laufspiel auch nicht auf Dauer gewinnen kann. Sollte das Laufspiel jedoch diesmal wieder kaum funktionieren, müssen die Coaches angemessen und schneller darauf reagieren als gegen Houston.

Fazit

Mit den Fans daheim im Rücken und einem Russell Wilson in der MVP-Form der letzten Wochen, sollte die Offense gegen eine der schwächsten Defensivreihen der NFL (25,7 Punkte pro Spiel erlaubt (Platz 28)) wieder viele Punkte machen. Darüber hinaus wird sich der Zugang von Duane Brown positiv bemerkbar machen.

Die Defensive der Seahawks wird gegen stark vom Verletzungspech verfolgte Redskins mit Wut im Bauch vom letzten Spiel, in dem man ungewöhnlich viele Punkte zuließ, zurück schlagen und ihren Teil zu einem weiteren Saisonsieg beitragen.

Prognose: 28:13 Seahawks

Menü