Preview: Regular Season 2017 (Week 1) – Seahawks @ Packers

Die neue Season steht endlich vor der Tür und die Aufgabe zum Start ist alles andere als einfach. In Woche 1 der Regular Season reisen die Seahawks als leichter Underdog nach Green Bay, sofern man den Buchmachern in Las Vegas glauben möchte. Green Bay im Lambeau Field war in den vergangenen Jahren kein gutes Pflaster für die Seahawks. Der letzte Sieg in Green Bay stammt aus dem Jahr 1999.

Auch wenn die Seahawks als leichter Underdog nach Green Bay reisen, ist ein Sieg gegen Aaron Rodgers durchaus im Bereich des Möglichen. Erfahrt mehr in unserer ersten Preview der neuen Regular Season.

 

Das Spiel

  • Kickoff ist am Sonntag, 10.09.2017 um 22:25 Uhr deutscher Zeit
  • Austragungsort ist das Lambeau Field in Green Bay, Wisconsin
  • Übertragen wird die Partie in Deutschland bei Pro7Maxxx im TV und bei ran.de (kostenfrei) sowie NFL GamePass (kostenpflichtig) im Livestream
  • Schnellcheck: Green Bay Packers
  • Historie:
    • Record: Seahawks 8 Siege, Packers 12 Siege, 0 Unentschieden
    • letzte Duelle:
      • 11.12.2016: Packers 38 – 10 Seahawks
      • 20.09.2015: Packers 27 – 17 Seahawks
      • 18.01.2015: Seahawks 28 – 22 Packers (Overtime)

 

Injury Report der Seahawks für Sonntag:

 

Injury Report der Packers für Sonntag:

 

Die Matchups:

Seahawks OL vs. Green Bay DL
Bei diesem Matchup müssen wir gar nicht zu sehr in die Tiefe gehen. Die Performance unserer Offensive Line ist die große Unbekannte. Wenn Justin Britt, Luke Joeckel und Co. die guten Ansätze, die zum Teil in der Preseason zu sehen waren, mit in die Regular Season nehmen könnten, wäre das extrem wichtig für die Offense. Besonders in der Pass Protection sah man im dritten Preseason-Spiel auch mit Odhiambo als Left Tackle gute Ansätze.

Wenn man Wilson genügend Zeit geben kann und er nicht bei jedem Snap um sein Leben rennen muss ist die Offensive der Seahawks durchaus in der Lage den Ball zu bewegen, wie man es auch zum Teil in der Preseason bereits sehen konnte.

Die Green Bay Packers hatten jedoch im letzten Jahr einen guten Pass-Rush, was 40 Sacks und einen geteilten siebten Platz unter allen NFL-Teams bedeutete. Die gefährlichsten Verteidiger in der Line der Packers sind die OLB Clay Matthews und Nick Perry sowie DT Mike Daniels. Jedoch verlor Green Bay mit dem Abgang von Julius Peppers nach Carolina seinen zweitbesten Pass-Rusher aus dem letzten Jahr (7,5 Sacks). Nur Nick Perry (11 Sacks) konnte mehr Quarterbacks zu Boden bringen.

 

Seahawks Running Game
Wer wird als Starter in GB auflaufen? Rawls hat eine High-Ankle-Sprain Verletzung und trainierte nur leicht mit dem Team. Pete Carroll ließ bereits verlauten, dass erst am Spieltag eine Entscheidung über seinen Einsatz getroffen wird. Höchstwahrscheinlich wird daher Eddie Lacy gegen sein Ex-Team starten, jedoch werden aller Vorrausicht nach auch Rookie Chris Carson und Third-down-Back C.J. Prosise Carries erhalten.
Das Running Game war in der vergangenen Season eines der Sorgenkinder. OC Bevell ließ im Vergleich zum vorletzten Jahr knapp 100 Laufspielzüge weniger spielen. Dies lag unter Anderem an nur 3,9 Yards per Carry, was Platz 25 unter allen Teams bedeutete und ein klarer Rückschritt zur ansonsten starken Rushing-Offense aus den vorherigen Jahren war. Die Rushing-Defense der Packers war nach zugelassenen Rushing-Yards pro Spiel auf einem guten achten Platz (94,7 YDS/Game).

Das Laufspiel bekommt in diesem Spiel eine wichtige Rolle, weil die Offense damit die Uhr kontrollieren und Rodgers an der Seitenlinie halten kann. Ermutigend sind 5,2 Yards pro Laufspielzug, die Seattle beim letzten Aufeinandertreffen in Green Bay hatte.

 

Seahawks Pass-Rush vs. Green Bay OL
Auf dieses Duell freuen sich wohl viele Seahawks Fan. Es wird sehr spannend zu sehen sein, wie unsere neuformierte D-Line gegen die Packers performen wird.
Es ist zu hoffen, dass sie die Erwartungen erfüllt oder eventuell gar übertreffen wird. Wenn nicht ausreichend Druck auf Rodgers ausgeübt werden kann, wird das ein langer Tag für die Defense. Insbesondere für Rookie CB Griffin, der von Rodgers vermutlich häufig getestet und vermutlich auch das ein oder andere Mal geschlagen wird.

Die Seahawks sind jedoch nicht das einzige Team mit Sorgen in der Offensive Line. Auch die Packers gehen in diesem Bereich vermutlich mit einem Fragezeichen in die neue Season. Zum einen haben Sie mit T.J. Lang dieses Jahr und Josh Sitton vergangenes Jahr zwei Pro-Bowl-Guards verloren und mit dem Abgang von Center J.C. Tretter einen weiteren wichtigen Spieler in der Free Agency verloren. Außerdem ist Starting Right Tackle Bryan Bulaga angeschlagen. Sein Einsatz für Sonntag ist fraglich. Sollte Bulaga ausfallen, hat Rodgers eine komplett neue rechte Seite im Gegensatz zum letzten Jahr. Ein Vorteil, den Seattle mit seinem herausragenden Pass-Rush nutzen muss. Bulaga nahm jedoch am Training teil und es sieht im Moment so aus, als ob er spielen könnte.

Die Offensive Line der Packers war anhand der Statistiken im vergangenen Jahr jedoch eher Mittelmaß, zumal sie 35 Sacks im vergangen Jahr zuließen (Platz 18 in der NFL). Die Chancen auf eine verbesserte Offensive Line in diesem Jahr stehen aufgrund der Abgänge nicht gerade gut. Mit der Verpflichtung von Sheldon Richardson kann Seattle nun endlich auch aus der Interior der Defensive Line Druck auf den Quarterback machen. Dadurch kann der Quarterback nicht nach vorne ausweichen, um den Edge-Rushern zu entgehen. Daher könnten Cliff Avril und Frank Clark sehr vom Druck aus der Mitte profitieren.

 

Aaron Rodgers vs. Rookie Shaquill Griffin
Rodgers wird Griffin, wie bereits erwähnt, des Öfteren testen und sich in der Regel von Sherman fernhalten, so wie es viele andere QB‘s in der Vergangenheit bereits getan haben. Vergangenes Jahr flogen nur alle 7,7 Passing Plays ein Ball in die Richtung von Richard Sherman (Platz 8 in der NFL). Patrick Peterson führte diese Liste im letzten Jahr mit 8,5 Cover Snaps per Target an.

Das bedeutet, dass Griffin wohl ein sehr arbeitsreiches und aufregendes Debüt in der NFL haben wird.

 

Martellus Bennett vs. Seahwawks Passing-Defense
In den vergangenen Jahren hatte Seattle immer wieder Probleme mit dem Covern der gegnerischen Tight-Ends. Mit Bennett, jüngerer Bruder von Seahawks Defensive End Michael Bennett, wartet einer der besten TE der Liga auf uns. Durch den Zugang von Bennett ist die Offense der Packers noch gefährlicher und vielseitiger geworden.

Es ist mit Spannung zu erwarten, wie die Defense gegen Bennett agieren wird und ob Bradley McDougald eine speziellen Rolle dabei einnehmen wird. In der Offseason wurde immer wieder betont, dass McDougald nicht als reiner Backup nach Seattle geholt wurde. Es könnte durchaus sein, dass McDougald einige Snaps als dritter Safety bzw. als Big Nickelback spielen wird. Dies könnte ein sehr interessantes und wichtiges Matchup werden.

 

 

Fazit

Es wird keine einfache aber auch keine unmögliche Aufgabe zum Beginn der neuen Season. Wenn die Offensive Line die guten Ansätze aus der Preseason in die Regular Season mitnehmen und Russell Wilson etwas Zeit geben kann, wird die Offense durchaus in der Lage sein den Ball zu bewegen.

Auf der anderen Seite des Balles wird dem Pass-Rush rund um die Neuverpflichtung Sheldon Richardson eine große Rolle zukommen. Hat Rodgers zu viel Zeit, wird er vermutlich Rookie CB Griffin des Öfteren testen und gegebenenfalls das ein oder andere Mal bezwingen.
Ein weiterer Faktor, der sich als ein kleiner Vorteil für die Seahawks herausstellen könnte, sind die Startschwierigkeiten der Packers.

Die neue Saison kann beginnen. Go Hawks!

Menü