Preview: Regular Season 2016 (Week 6) – Falcons @ Seahawks

Nach der Bye Week empfangen die Seattle Seahawks am Sonntagabend die Atlanta Falcons und mit Dan Quinn einen alten Bekannten im CenturyLink Field. Alles deutet auf ein spannendes Spiel hin. Nach Siegen über den NFC-Champion sowie über den amtierenden Super Bowl-Sieger reisen die Falcons mit breiter Brust nach Seattle. Mit im Gepäck: Die beste Offense der NFL. Da trifft es sich gut, dass die Seahawks eine der besten Defense-Units der NFL aufbieten können. In unserer Vorschau haben wir alle relevanten Aspekte für Euch zusammengetragen.

Das Spiel:

  • Kickoff ist um 22.25 Uhr deutscher Zeit am Sonntag.
  • Zu sehen ist die Partie in Deutschland per NFL GamePass, auf ProSiebenMAXX sowie im Livestream auf ran.de.
  • Austragungsort ist das CenturyLink Field in Seattle, Washington.
  • Für die Seahawks ist es das fünfte Spiel in dieser Saison.
  • Die Atlanta Falcons bestreiten bereits ihr sechstes Spiel in diesem Jahr. Nachdem sie vergangene Woche in Denver siegten, flogen sie direkt im Anschluss an die Partie in den Nordwesten und verbrachten die Woche in Seattle.
  • Historie:
    • Record: Seahawks – 9 Siege, Falcons – 6 Siege
    • Letztes Duell: 33:10 für Seattle (Week 10, 2013)
    • Letzter Seahawks-Heimsieg: 2005, Week 2, 21:18
  • Hashtags: #ATLvsSEA, #GermanSeaHawkers, #WeAre12

Der Gegner:

  • Atlanta Falcons (NFC South)
    • Bilanz 2015: 8-8-0 (2. Platz)
    • 2016 Record: 4-1
    • In der NFL seit: 1966
    • Super Bowl-Titel: –
    • Head Coach: Dan Quinn
    • General Manager: Thomas Dimitroff
    • Besitzer: Arthur Blank
    • Teamfarben: Rot, Schwarz, Weiß
    • Heimstadion: Georgia Dome
    • Maskottchen: Freddie Falcon
  • Kader:
    • Legenden: WR Julio Jones
    • Stars: QB Matt Ryan, RB Devonta Freeman, FB Patrick DiMarco, DE Dwight Freeney
    • Rookies: OLB De’Vondre Campbell, TE Austin Hooper, LB Deion Jones, S Keanu Neal, TE Joshua Perkins, S Brian Poole, G Wes Schweitzer

Die Matchups:

  • Falcons-QB Matt Ryan vs. Seahawks-Secondary
    In der Einleitung haben wir es bereits kurz erwähnt. Die Offense der Atlanta Falcons ist statistisch gesehen die beste Unit der NFL. Das gilt sowohl für erzielte Points (35) als auch für erzielte Yards per Game (457,4 Yards). Dass die Offense der Falcons entsprechend hohe Werte aufweisen kann, liegt vor allem an Quarterback Matt Ryan. Dieser spielt derzeit den besten Football seiner Karriere und kann ebenfalls mit hervorragenden Werten aufweisen. (69,05 % Pass-Completion Rate, 9,9 Yards per Pass, 333,4 Passing Yards per Game, Passer Rating 121.6, 12 TD). Ohne Zweifel ist Matt Ryan der bisher beste Quarterback, dem die Seahawks Defense gegenübersteht.Um Matt Ryan unter Kontrolle zu halten, bedarf es einer guten Leistung der gesamten Secondary sowie einen gute Pass Rush. Doch genau gibt es zwei Probleme. Zum einen spielt die Offensive Line der Falcons wesentlich besser als in den vergangenen Jahren. Dies liegt vor allem an Center Alex Mack, der während der Offseason aus Cleveland kam. In den bisherigen fünf Spielen ließ die OL der Falcons elf Sacks zu und verschaffte Ryan ausreichend Zeit in der Pocket. Das zweite Problem besteht aus möglichen Ausfällen auf Seiten der Seahawks. Der Einsatz von DE Frank Clark und SS Kam Chancellor sind fraglich. Das Fehlen von Clark und Chancellor könnte sich als schmerzhaft darstellen.
  • Falcons-WR Julio Jones vs. Seahawks-CB Richard Sherman
    Julio Jones ist neben Matt Ryan der Star der Atlanta Falcons und gehört zu den besten Wide Receivern der NFL. Seine Klasse stellte er erst vor zwei Wochen gegen die Carolina Panthers wieder unter Beweis, als er zwölf Pässe für 300 Receiving Yards und einen Touchdown fing. Richard Sherman spielt in der Regel als linker Cornerback und verfolgt den gegnerischen Nummer-eins-WR nur selten über das Feld. In der vergangenen Saison war dies in 76% der Snaps der Fall. Nur wenn es gegen die wirklich großen Namen geht, spielt Sherman auch mal auf der rechten Außenbahn. Das war zum Beispiel gegen A.J. Green, Antonio Brown, Brandon Marshall oder Dez Bryant der Fall. Es ist sehr wahrscheinlich, dass nach diesem Wochenende der Name Julio Jones ergänzt werden kann.
    Das Duell Jones vs. Sherman wird mit Spannung zu beobachten sein und kann den Ausgang des Spiels entscheiden. Für Sherman ist es eine weitere Chance, seine Klasse gegen einen der besten Wide Receiver der NFL zu zeigen. Seine Leistungen gegen andere Hochkaräter sind schon mal vielversprechend. Sherman hat gegen keine WR im direkten Duell 100 Yards oder mehr als einen Touchdown abgegeben.
  • Falcons-RBs Freeman/Coleman vs. Seahawks-LBs
    Neben Julio Jones gibt es noch weitere Waffen, die der Seahawks-Defense erheblichen Schaden zufügen können. Vor allem das Runningback-Duo Devonta Freeman und Tevin Coleman ist brandgefährlich. Freeman wird von den Falcons hauptsächlich als First und Second Down-Runningback eingesetzt, der die Hauptlast des Running Games trägt. Tevin Coleman ist der Third-Down Back, der vor allem in Passing Situations zum Einsatz kommt. Vor allem Coleman stellt die Defense der Seahawks vor einer Herausforderung. Offensive Coordinator Kyle Shanahan setzt ihn so ein, wie es die Seahawks gerne mit C.J. Prosise tun würden. Vergangene Woche zeigte Coleman im Spiel gegen die Denver Broncos seine Klasse als Receiver. Vier Catches für 132 Receiving Yards und einen Touchdown. Für die Defense der Broncos stellte Coleman ein erhebliches Matchup-Problem da. Die Broncos-Linebacker waren einfach nicht beweglich und schnell genug, um die Wheel und Crossing Routes von Coleman zu verteidigen.
    Es ist davon auszugehen, dass Coleman gegen die Seahawks ähnlich eingesetzt werden wird. Dabei wird er nicht nur im Backfield zu finden sein, sondern auch als Receiver aufgestellt bzw. in Motion geschickt werden.
    Auch wenn das Duell von Jones vs. Sherman mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird, ist das Duell Coleman vs. Wright/Wagner/Louis genauso wichtig, wenn nicht so gar entscheidender für den Erfolg am Sonntag.
  • Seahawks-QB Russell Wilson vs. Falcons-Defense
    Die Offense der Falcons gehört zu den besten in der NFL. Das gleiche kann von deren Defense nicht behauptet werden. Sowohl in zugelassenen Punkten und Yards je Spiel findet sich die Falcons-Defense am falschen Ende der NFL-Statistik wieder. Vor allem die Secondary der Falcons gilt als große Schwäche. Die Zeichen stehen gut, dass Russell Wilson und die Receiver gute Zahlen gegen diese Secondary produzieren können.
  • Seahawks-TE Jimmy Graham vs. Falcons-LBs
    Die Falcons haben insbesondere auf Linebacker mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Auch wenn es den Anschein hat, dass Deion Jones und De’Vonde Campbell nach einer verletzungsbedingten Pause gegen Denver wieder spielen können, kann Jimmy Graham eine gefährliche Waffe gegen die Falcons-Defense sein.
  • Seahawks-Head Coach Pete Carroll vs. Falcons-Head Coach Dan Quinn
    Mit Dan Quinn kommt ein alter Bekannter zurück ins CenturyLink Field. Quinn nahm vor der vergangenen Season den Job als Head Coach in Atlanta an, nachdem er von 2013 bis 2014 als Defensive Coordinator in Seattle tätig war und einen maßgeblichen Anteil an den beiden Super Bowl-Teilnahmen hatte. Es ist nicht verwunderlich, dass Quinn das gleiche Defensivsystem in Atlanta spielen lässt, das die Seahawks seit Jahren verwenden. Somit kennt Quinn die Stärken und Schwächen des Systems in und auswendig. Dies ist kein Nachteil für die Seahawks. Wenn Quinn die Stärken und Schwächen kennt, dann kennen Pete Carroll und Russell Wilson sie ebenfalls. Zudem muss angemerkt werden, dass Quinn sein System erst etablieren und das nötige Personal heranführen muss. Auch die Seahawks-Defense benötigte mehre Jahre, um das System zu perfektionieren.

Die Seahawks:

  • Fokus:
    • LB Kevin Pierre-Louis – Nach dem Spiel gegen die New York Jets wurde Mike Morgan auf die IR-List gesetzt. Wie gestern Abend bekannt wurde, wird LB Kevin Pierre-Louis seinen Job als Strongside-Linebacker übernehmen und laut Carroll viel Spielzeit erhalten. Wie viel Spielzeit es letztendlich wird, hängt vor allem von den Falcons und deren Personal Groups ab. Sofern die Falcons häufig mit drei oder mehreren Receivern spielen, wird er nicht sonderlich viel Spielzeit erhalten, da in diesen Situationen der SLB durch den Nickelcorner ersetzt wird. Wie die Auswertung der Defensive Snaps zeigt, spielten die Seahawks in der Regel mit einem Nickelcornerback. Mike Morgan spielte in vier Spielen bislang nur 26,3% der Snaps, wenn die Defense auf dem Spielfeld stand. Für Pierre-Louis könnte dies die letzte Chance sein, um sich im Team zu etablieren. Vergangene Season ersetzte er in Week 6 K.J. Wright, der gegen die Carolina Panthers verletzungsbedingt pausieren musste. Seine damalige Leistung kann als unterdurchschnittlich angesehen werden, was dazu führte, dass er in den kommenden Woche nur wenig bis keine Einsatzzeit erhielt.
    • SS Kelcie McCray – Am Freitag tauchte Kam Chancellor auf dem Injury Report der Seahawks auf. Im Training zog er sich eine Verletzung (Groin) zu und droht am Sonntag auszufallen. Sofern er nicht spielen kann, wird Kelcie McCray für ihn auflaufen. Auch wenn McCray in der vergangenen Spielzeit Chancellor einige Male ersetzte, kann vor allem die Kommunikation mit den anderen Mitgliedern der Legion of Boom ein Problem sein. Gegen die beste Passing-Offense der NFL ist es meist nicht förderlich, wenn die Secondary nicht in der besten Besetzung spielt.
    • Der Kampf gegen das Wetter – Am Sonntag könnte das Wetter ein spielentscheidender Faktor werden. Über den Staat Washington zieht ein starkes Unwetter hinweg und es wird mit ausgiebigen Regenfällen sowie starken Winden gerechnet. Vor allem das Passing und Kicking Game könnte durch starken Wind erheblich beeinflusst werden. Es wird mit Spannung zu beobachten sein, wie die beiden Teams mit den Wetterbedingungen zurecht kommen.
  • Kader:

Wie bereits in den vorherigen Punkten erwähnt, ist der Einsatz von Kam Chancellor (Groin) und Frank Clark (Harmstring) fraglich. Eine Entscheidung über ihren Einsatz wird erst kurz vor dem Spiel getroffen. Auch C.J. Prosise wird als Questionable geführt. Bei ihm ist davon auszugehen, dass er nicht spielt, da er immer noch eine Handgelenksschiene tragen muss.

Menü