Preview: Regular Season 2021 (Week 13) - 49ers @ Seahawks

Seahawks Preview Week 13, 2021 San Francisco 49ers

Die Zeit für Veränderung in Seattle scheint gekommen zu sein. Hatte Franchise-Quarterback Russell Wilson noch vor der Saison mit einem Abgang gedroht, scheint sowohl ein Wilson-Trade nach der Saison, als auch das Ende der Ära Carroll/Schneider nicht ausgeschlossen. Nach mehr als zehn Jahren sind die Seahawks an einem Punkt angelangt, an dem ein erneuter Anlauf mit den Herren Wilson, Carroll und Schneider viele nicht mehr für möglich halten. Zu viele Fehlentscheidungen wurden in den letzten Jahren getroffen, die das Team von Pete Carroll letztlich zu einer aktuellen Bilanz von 3-8 geführt haben. Doch bevor sich in Seattle um einen eventuellen Umbruch Gedanken gemacht werden kann, steht das erste von sechs leider mehr oder weniger unbedeutenden Spielen für die Seahawks an. Am Sonntagabend deutscher Zeit geht es zu Hause im Lumen Field gegen die San Francisco 49ers, gegen die das erste Duell des Jahres noch gewonnen werden konnte.Die Playoffs sind für die Seahawks mittlerweile gegessen – auch wenn ein K.O.-Spiel für Seattle rein rechnerisch noch möglich ist. Doch der Auftritt in Washigton am letzten Montag hat erneut aufgezeigt, wie viel bei den Hawks aktuell nicht rund läuft. Im Fed-Ex-Field hagelte es eine verdiente 15:17-Niederlage. Wilson warf seine dritte Endzone-Interception in Serie und scheiterte erneut daran, das Ruder herumzureißen. Die Offensive der Seahawks scheint gebrochen zu sein. Selbst die Verbindung mit seinen zwei Lieblingswaffen Tyler Lockett und DK Metcalf funktioniert nicht mehr. Dabei ist gar nicht alles schlecht.

Die Defensive der Seahawks ist nämlich alles andere als gebrochen. Steuerte die Einheit von Defensive Coordinator Ken Norton Jr. nach den ersten vier Saisonspielen noch auf einen Allzeitnegativrekord zu, sieht das Ganze vor der Begegnung mit dem Divisionrivalen am Sonntag ganz anders aus. Die Seahawks erlauben dieses Jahr nur 20,5 Punkte pro Spiel. Das bedeutet Platz 6 – ligaweit. Im Duell mit den 49ers wird es wohl erneut die Defensive sein, die über sich hinauswachsen muss, um diese Offensive so gut zu unterstützen wie nur irgendwie möglich.

The game:

  • Kickoff: Sonntag, 22:25 Uhr
  • Austragungsort: Lumen Field (Freiluft)
  • Wettervorhersage: 4 Grad Celsius, Bewölkt
  • Schiedsrichter: Alex Kemp
  • Empfang: NFL GamePass, ran
  • Wettprognose: Seahawks +3
  • Hashtag: #SFvsSEA

The Injury Report:

Vor dem Spiel gegen die 49ers sind gleich drei Running Backs der Seahawks fraglich. Alex Collins (Abdomen), Rashaad Penny (Oberschenkel) und Travis Homer (Wade) könnten ausfallen. Neuzugang Adrian Peterson wurde deshalb direkt aus der Practice Squad in den Game Day-Roster befördert. Der Einsatz von LG Damien Lewis hingegen scheint unwahrscheinlich.

Die 49ers müssen im Lumen Field auf zwei Stammkräfte verzichten. Sowohl WR Deebo Samuel (Leiste) als auch LB Fred Warner (Oberschenkel) fallen wohl aus. Dazu kommen die Ausfälle von LB Dre Greenlaw (Leiste), RB Trey Sermon (Knöchel) und DT Maurice Hurst (Wade).

Die Matchups:

Seahawks Offensive-Line vs. 49ers Defensive-Line:

Es ist ein Problem, dass uns seit Jahren begleitet: die Pass-Protection. Russell Wilson ist der Quarterback der NFL, der in den letzten fünf Jahren am häufigsten gesackt wurde. Wilson wurde gleich 252 Mal von gegnerischen Verteidigern zu Boden gebracht. Und dieses Problem offenbart sich auch dieses Jahr wieder. Trotz der Verpflichtung von G Gabe Jackson im Sommer hat sich nicht viel verändert.

Letzte Woche gegen das Washington Football Team war Wilson erneut unter Dauerbeschuss. Selbst ohne den besten Mann in der vordersten Verteidigungslinie von Washington, DE Chase Young, musste Wilson zwei Sacks und ganze zehn Quarterback-Hits einstecken. Daraus resultierte eine erneut sehr schwache Bilanz bei Third Down (4/12). Viel Optimismus versprüht das nicht für das Duell mit den 49ers bei denen unter anderem DENick Bosa auf die Jagd nach Wilson gehen wird.

Seahawks Rushing-Defense vs. 49ers Rushing-Offense:

Während das Laufspiel der Seahawks seit Chris Carsons Verletzung gar nicht mehr funktioniert, wartet auf die Seahawks-Defensive am Sonntag ein sehr gutes Laufspiel der 49ers. San Franciscos Laufangriff produziert im Durchschnitt 4,4 Yards pro Versuch. Insgesamt hat das Team bereits 15 Touchdowns am Boden erzielt. Doch die Laufverteidigung der Hawks muss sich auch nicht verstecken.

Die Seahawks erlauben dieses Jahr nur 3,9 Yards pro Lauf und haben mit LB Bobby Wagner als Organisator einen Spezialisten gegen den Lauf. Der bullige Linebacker ist auch dieses Jahr wieder einer der besten Tackler der NFL und führt die Liga mit 128 Stück an. Neben den Linebackern haben auch die Defensive Tackles Al Woods, Poona Ford und Bryan Mone einen großen Anteil an der guten Laufverteidigung der Seahawks. Da die 49ers jedoch wahrscheinlich auf Deebo Samuel am Wochenende verzichten müssen, der von Kyle Shanahan gerne als Running Back eingesetzt wird, könnte das die Aufgabe für die Seahawks ein wenig einfacher machen.

Seahawks-Pass Rush vs. 49ers-Quarterback Jimmy Garappolo:

Letztes Jahr konnte Carlos Dunlap, nach dem der Defensive End per Trade nach Seattle kam, dafür sorgen, dass der Pass Rush der Seahawks endlich erwachte. Folgerichtig schien seine Wiederverpflichtung vor der Saison, nachdem Dunlap letztes Jahr in acht Spielen fünf Sacks hatte. Leider konnte er die Leistung aus dem letzten Jahr bisher nicht bestätigen. Ein halber Sack und vier QB-Hits stehen aktuell auf seinem Konto. Das sind nicht die Zahlen, die sich Seattle von Dunlap erhofft hat. Seattles Sack-Leader ist derweil ein defacto-Rookie. DE Darrell Taylor führt die Seahawks in dieser Kategorie mit fünf Sacks an.

Gegen QB Jimmy Garappolo und die 49ers-Offensive wird der Pass Rush ein wichtiges Mittel sein, um das Spiel offen zu gestalten. Nach drei Siegen in Folge haben die 49ers (6-5), anders als die Seahawks, die Playoffs fest im Blick. Ein Grund dafür ist die starke Bilanz der 49ers bei Third Down in den letzten drei Partien. Diese liegt bei überragenden 50 Prozent. Nur die Buffalo Bills und Los Angeles Chargers sind über die letzten drei Wochen besser in dieser Kategorie. Wie gut die Niners gegen die Seahawks am Wochenende bei Third Down agieren, wird spannend zu sehen sein, denn trotz des schwachen Pass Rushes der Seahawks ist die Third Down-Defense von Seattle erstaunlich stark. Gegnerische Teams können bei Third Down gegen die Seahawks nur bei einer Quote von 37,42 Prozent ein neues First Down erzielen. Damit liegt die Defensive um die Safeties Jamal Adams, Quandre Diggs und Co. auf Platz acht in dieser Kategorie.

Der X-Faktor: Die Seahawks-Offensive

Dass hier der Wurm drin ist, wissen wir alle. Doch selbst mit einem Russell Wilson, der nicht bei 100 Prozent ist, sollte hier mehr möglich sein als in den letzten Wochen. Gegen die 49ers wird unter anderem auch G Damien Lewis zurück auf dem Feld erwartet. Ein Booster für die Offensive? Vielleicht. Doch während viel Kritik auf Wilson und seine Kollegen einprasselt, muss auch der Coaching-Staff der Seahawks in die Pflicht genommen werden. Spieler mit dem Potenzial von DK Metcalf, Tyler Lockett und Gerald Everett müssen besser eingebunden werden. Offensive Coordinator Shane Waldron hat noch sechs Chancen zu zeigen wie das geht. Sollte er nicht zeitnah bessere Lösungen finden, könnte seine Zeit auf dieser Position zeitnah schon wieder vorbei sein.

  • Spieler des Spiels: Es ist so weit. WR Dee Eskridge hat sein Breakout-Game und stellt sich der Liga vor. Der kleine, schnelle und fangsichere Wide Receiver-Rookie der Seahawks wird zum Matchwinner gegen die 49ers. Ein Kickoff-Return-Touchdown sowie drei Catches und zwei Runs für insgesamt 132 Yards und einen weiteren Touchdown später hat Seattle seinen eigenen Deebo Samuel gefunden.
  • Statistik des Spiels: Pure Dominanz. Die Rivalität zwischen den Seahawks und 49ers konnte in den letzten Jahren nur selten aufleben. Denn seit Russell Wilson in Seattle ist, sind die Seahawks in 16 der 20 Partien als Sieger vom Platz gegangen. Kann Wilson diese Bilanz am Sonntag ausbauen?
  • Anekdote des Spiels: Kein Spieler hat so viel Einfluss auf diese beiden Teams gehabt wie Cornerback Richard Sherman. Ob es die Jahre von Sherman in Seattle waren, als er Teil der legendären Legion of Boom war oder die letzten Jahre in San Francisco, als er es mit den 49ers erneut in den Super Bowl geschafft hat. Unvergessen natürlich das entscheidende Play im NFC Championschip-Game gegen die 49ers und WR Michael Crabtree, dem ein sehr emotionales Postgame-Interview folgte. Es ist das erste Jahr seitdem Sherman 2011 in die Liga kam, indem er nicht auf dem Roster der Seahawks oder dem der 49ers steht.

Der Hype-Faktor: Rasheem Greens Athletik

Viel Positives ist von Montag nicht hängen geblieben. Die Verpflichtung von RB Adrian Peterson kann leider auch nicht für besonders viel Aufbruchstimmung in Seattle sorgen. Da lohnt sich vielleicht nochmal ein Blick auf DE Rasheem Green, der seine unglaubliche Athletik am Montag wieder einmal unter Beweis stellen konnte.

Das Fazit:

Die Saison ist gelaufen. Für Russell Wilson ist das Seuchenjahr 2021 eine große Enttäuschung, die langfristig gesehen große Auswirkungen auf die Seahawks haben könnte. Doch für das Team von Head Coach Pete Carroll geht es jetzt darum sich nochmal zusammen zu reißen und nicht schon sechs Spiele vor dem Ende der Regular Season die weiße Fahne zu schwenken.

Im Duell mit den 49ers kommt es darauf an, dass die Offensive wieder einen Rhythmus findet und die Defensive Jimmy Garappolo so sehr unter Druck setzt, dass er nicht ohne Ende Zeit hat, sich die Defensive der Seahawks zurechtzulegen. Klingt mal wieder ganz einfach, ist aber bedauerlicherweise für die Seahawks in der aktuellen Situation eine riesige Herausforderung.

Prognose: Die Seattle Seahawks verlieren 17:27.