Draft-Ticker 2019

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 2 Uhr deutscher Zeit ist es endlich soweit: In Nashville, Tennessee steigt der NFL Draft 2019. In diesem Live-Ticker halten wir hier für Euch die wichtigsten Geschehnisse fest und beobachten gebannt, was General Manager John Schneider und Head Coach Pete Carroll mit ihren Picks anstellen werden.

Durch den Blockbuster-Trade von Defensive End Frank Clark haben sich die Seahawks unter anderem den 29. Pick im diesjährigen Draft von den Kansas City Chiefs gesichert. Das erste Mal seit dem erfolgreichen Draft im Jahr 2010 hat Seattle somit zwei Erstrundenpicks. Hier noch einmal eine Übersicht der Draft-Picks der Seahawks (Stand vor Beginn des Drafts):

  • 1. Runde, 21. Pick
  • 1. Runde, 29. Pick
  • 3. Runde, 92. Pick
  • 4. Runde, 124. Pick
  • 5. Runde, 159. Pick

Wir wünschen Euch viel Spaß mit diesem Ticker und den Seattle Seahawks einen erfolgreichen NFL Draft 2019.

neueste Meldung zuerst; 26. April, 21:57 CEST

+++

21:52 CEST (26. April)
Der Ticker geht in der heutigen Nacht und am morgigen Samstag mit den Runden 2 bis 7 exklusiv bei Twitter weiter. An dieser Stelle gibt’s erst wieder einen Text, wenn der NFL Draft 2019 Geschichte ist. Vielen Dank für Euer Vertrauen.

+++

05:55 CEST (26. April)
Fazit: An dieser Stelle gibt es ein sehr kurzes und noch recht oberflächliches Fazit der 1. Runde. Wenn wir ausgeschlafen und wieder fit sind, wird es natürlich auch noch einen ausführlicheren Rückblick und eine Einordnung geben.

Die Picks der Seahawks:
Pick 29 – Defensive End L.J. Collier, Texas Christian University
Lawrence Collier Jr. von TCU tritt medial in große Fußstapfen. Soll er von Tag eins an Frank Clark ersetzten? Viele werden ihm diese Rolle jetzt sicherlich zuschreiben. Doch ist das auch der Plan, den die Seahawks mit ihm verfolgen? Sehen sie in ihm den “Plug & Play”-Spieler, den man sofort ins eiskalte NFL Wasser werfen kann? Wir werden abwarten müssen was die Verantwortlichen uns in den nächsten Stunden, Tagen und Wochen berichten werden. Sicher ist aber, dass L.J. Collier als Defensive End und 1st Rounder von Tag eins an unter ganz besonderer Beobachtung stehen wird.

Die Trades der Seattle Seahawks:
Pick 21 -> Green Bay Packers für Pick 30 (1. Runde) und die Picks 114 & 118 (beide 4. Runde)
Ein vernünftiger Trade. An Stelle 21 waren alle vermeintlich großen Namen für die Seahawks vom Board verschwunden. Sieben Picks nach unten zu rutschen, tat da nicht sonderlich weh. Im Gegenzug gab es mit zwei Viertrundenpicks – sicherlich kein Kracher-Angebot, aber dennoch ordentliche Draft-Positionen, die Seattle im späteren Verlauf etwas mehr Luft verschaffen, um a) schlicht und einfach mehr Spieler driften zu können und b) in den späteren Runden etwas Material zu haben, um vielleicht selbst nochmals ein paar Positionen nach oben zu klettern.
Pick 30 -> New York Giants für Pick 37 (2. Runde), 132 (4. Runde) und Pick 142 (5. Runde)
Ein ganz ähnliches Fazit wie beim Trade zuvor. Auch hier hat Seattle sich nur marginal nach hinten schieben lassen und kann in Runde 2 beispielsweise noch aus einem sehr breiten Cornerback-Feld auswählen.

Die Division-Konkurrenz: Die Arizona Cardinals haben sich mit dem First-Overall Pick für Kyler Murray als ihren neuen Quarterback entschieden. Josh Rosen freut’s. Murray scheint der absolute Wunschspieler von Head Coach Kliff Kingsbury zu sein – und das bereits seit Jahren. Mehr als ein Blick in die Glaskugel bietet sich hier aber noch nicht an. Was mit Rosen passiert, ist noch offen. Die Giants und Redskins, die mit einem Quarterback-Need in den Draft gegangen sind, haben sich mit Johnson und Haskins versorgt. Mögliche Optionen, die für Rosen diskutiert werden, sind unter anderem die Dolphins, Broncos, Patriots und Packers.
Die San Francisco 49ers haben sich an Position zwei für Edge Rusher Nick Bosa entschieden und ihm damit den Vorzug gegenüber Quinnen Williams gegeben, der als Pick 3 zu den New York Jets ging. Nicht die schlechteste Entscheidung aus Seahawks-Sicht. Zwar ist Nick Bosa ein exzellenter Spieler (mit charakterlichen Fragezeichen) und wird die Seahawks-O-Line und Russell Wilson mächtig unter Druck setzen, im direkten Vergleich mit Williams ist er aber wohl das etwas geringere Übel.
Die Los Angeles Rams haben ihren 31. Pick an die Falcons abgegeben und damit bislang keinen Spieler ausgewählt.

Die weiteren Picks der Seattle Seahawks: #37, #92, #114, #118, #124, #132, #142, #159

+++

05:32 CEST (26. April)
Pick & Trade! Mit dem Pick 29 wählen die Seahawks DE L.J. Collier. Pick 30 wird an die Giants abgegeben. Dafür erhält Seattle Pick 37 (2. Runde), Pick 132 (4. Runde) und Pick 142 (5. Runde).

+++

04:38 CEST (26. April)
Trade! Die Seahawks geben Pick 21 an die Green Bay Packers ab. Im Gegenzug erhalten sie Pick 30 sowie die Picks 114 und 118 in der 4. Runde. Seattle ist also weiterhin zweimal am Zug in der heutigen Nacht.

+++

03:36 CEST (26. April)
Das erste Drittel ist rum. Die Cardinals wählen ihren zweiten Erstrunden-Quarterback in zwei Jahren. Die Giants wählen auch so etwas wie einen Quarterback. Die Bengals, bekannt für ihre unterirdische Defense, holen im defensivgeprägten Draft einen O-Liner. Der ganz normale NFL-Wahnsinn. Läuft!

+++

02:33 CEST (26. April)
Lauf Russell, lauf! Die 49ers holen sich an Position zwei Nick Bosa (Edge), der ab sofort in der NFC West auf Quarterback-Jagd gehen wird. Gleichzeitig verteilt zukünftig Kyler Murray (QB) als First-Overall Pick die Bälle für die Cardinals in unserer Division.

+++

02:18 CEST (26. April)
Während die Arizona Cardinals gerade ihren First-Overall Pick auf den Weg bringen, dürften die Verantwortlichen bei den Seahawks noch relativ entspannt sein. Es wird noch bis etwa 4.20 Uhr deutscher Zeit dauern, bis Seattle zum ersten Mal in dieser Nacht am Zug ist.

+++

01:44 CEST (26. April)
Nur noch 15 Minuten bis zum NFL Draft 2019. Und dann nur nochmal zwei Stunden um zu sehen, an wen die Seahawks Pick 21 abgeben…

+++

00:57 CEST (26. April)
Ein Blick in die Geschichtsbücher: Bisher haben die Seahawks erst einen einzigen Spieler an Stelle 21 gedrafted: Guard Pete Kendall (1996). Er stand danach vier Jahre lang als Starter für die Seahawks auf dem Feld, ehe es ihn nach Arizona, New York (Jets) und Washington zog. Im gleichen Draft an Stelle 24 ging übrigens Hall of Fame-Linebacker Ray Lewis zu den Baltimore Ravens.
An Stelle 29 haben die Seahawks bisher zwei Mal gepickt. LB Sammy Green (1976) und LB Terry Wooden (1990). Green hat sich mit einem Pick Six über 91 Yards und Wooden mit zwei Jahren als Tackle-Leader in den Geschichtsbüchern der Seahawks verewigt.

+++

00:19 CEST (26. April)
Sowohl die Packers (12+30), als auch die Patriots (32) sollen wohl daran interessiert sein, sich in der ersten Runde nach vorne zu traden. Die Seahawks hätten da eine 21 anzubieten…

+++

23:11 CEST (25. April)
Da lehnt sich jemand ganz weit aus dem Fenster. NFL-Insider Ian Rapoport hat gehört, dass die Seahawks daran interessiert sind, ihren Pick 21 zu traden.

+++

22:44 CEST (25. April)
So langsam beginnt die Phase, in der den Moderatoren auf NFL Network und “Experten” rund um den Globus, die gerade irgendeinen Draft-Newsticker füllen, auffällt, dass sie eigentlich keinen Schimmer haben, was genau da heute Nacht so alles passieren wird. Es müssen aber noch über drei Stunden Sendezeit gefüllt werden. Oh, Moment, ich muss lustige Tweets suchen…

+++

21:57 CEST (25. April)
Wo sind die Statistikfreaks? Hier gibt es Futter: Wenn es beim Draft ums hoch und runter Traden geht, arbeiten die meisten Teams mit einem sogenannten “Draft/Pick Value Calculator”. Dabei hat jeder Pick im Draft einen gewissen Wert. Dadurch lässt sich dann errechnen, welches Team beim Traden am Ende mehr “Wert” in der Tasche hat. Wer damit selbst ein bisschen rumspielen möchte kann das hier machen.
Ein Rechenbeispiel: Die beiden First-Round Picks der Seahawks (21+29) sind zusammen in etwa so viel wert wie der 8th-Overall pick. Rechnet man die Picks aller Teams in diesem Jahr in ihren Wert um, liegen die Seahawks auf Rang 21. Ganz oben thronen die Cardinals vor den Raiders und den 49ers. Ganz hinten liegen die Bears.

+++

21:34 CEST (25. April)
“But if we are wise, we know that there’s always tomorrow” heißt es in Bill Withers’ “Lean On Me”, dem Stück, das uns Pete Carroll soeben auf dem Klavier präsentiert hat. Ein Schelm, wer dabei an typische Seahawks-Draft-Entscheidungen denkt…

+++

21:22 CEST (25. April)
Fünf Stunden vor dem Draft hat Head Coach Pete Carroll seine ersten #SeahawksDraftClues veröffentlicht. Seit 2010 postet der Trainer der Seahawks vor dem Draft “Hinweise” zu den anstehenden Picks seines Teams. Für seinen ersten Tipp in diesem Jahr hat er sich mächtig ins Zeug gelegt:

Was er uns damit sagen will? Wirklich schlau sind wir auch noch nicht.

+++

20:05 CEST (25. April)
Bevor es um 2 Uhr deutscher Zeit ernst wird, lohnt es sich, noch einmal einen Blick auf die Needs der Seahawks zu werfen. Dazu haben wir vor kurzem diesen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Geschrieben wurde er noch vor dem Trade von Defensive End Frank Clark zu den Kansas City Chiefs.

+++

16:00 CEST (25. April)
Zehn Stunden sind es noch bis zum Start des NFL Draft 2019. Wir werden euch an diesen Stelle den Abend und die Nacht über mit allen wichtigen Informationen rund um die Seahawks versorgen. Wer die Nacht dann doch lieber zum Schlafen nutzen möchte, findet an dieser Stelle nach dem Aufstehen ein erstes vorläufiges Review der 1. Runde.

+++

Menü