Die Seahawks starten in die Offseason 2017

Zwei Wochen nach Super Bowl LI wollen wir voraus schauen und uns mit der anstehenden Offseason beschäftigen. Das Front Office der Seattle Seahawks muss in den kommenden Wochen und Monaten wichtige Entscheidungen treffen, um auch in den nächsten Jahren ein konkurrenzfähiges Team aufs Spielfeld stellen zu können. Die Ausgangslage des Teams aus dem Pacific Northwest werden wir zu Beginn der Offseason an dieser Stelle ausführlich besprechen.

Free Agents

Die Auflistung ist in Unrestricted, Restricted und Exclusive Rights Free Agents unterteilt. Unrestricted Free Agents (UFA) können ohne Einschränkungen mit anderen Teams verhandeln. Spieler, die den Status Restricted Free Agents (RFA) haben, können ebenfalls mit anderen Teams verhandeln. Sollte ein RFA sich mit einem anderen Team geeinigt haben, hat das bisherige Team aber ebenfalls die Chance, ein Angebot zu machen, in dem es dem RFA den gleichen Vertrag, zu den gleichen Konditionen anbietet. In diesem Fall ist der Spieler verpflichtet, das Angebot von seinem bisherigen Team anzunehmen. Ist das Angebot vom bisherigen nicht gleich gut wie das des neuen, erhält das bisherige Team vom neuen Team des Spielers einen Draft Pick. Die Höhe des Draft Picks wird im Vorfeld der Free Agency-Phase vom bisherigen Team festgelegt. Exclusive Rights Free Agents (ERFA) sind Spieler, an denen eine Franchise besondere Rechte besitzt. Diesen kann das Team daher nur einen Vertrag zu Minimalkonditionen anbieten, um sie zu binden.

Folgende Spieler – einige werden detaillierter vorgestellt – sind ab sofort Free Agents und können ab Anfang März mit anderen Teams über neue Verträge verhandeln:

Unrestricted (Position, Name):

  • K Stephen Hauschka – Gehaltserhöhung oder Einsparung lautet hier die Frage. Hauschka war sechs Spielzeiten lang der Kicker der Seahawks. In den ersten sechs Jahren seiner Karriere verschoss er zwei PATs, in den vergangenen zwei hingegen zehn. Der Knackpunkt: die Kicks waren oft zu flach. Trotzdem bewies Hauschka auch 2016 einen starken Fuß und war aus großen Distanzen zuverlässig.
  • LB Mike Morgan
  • LT Bradley Sowell
  • DT Tony McDaniel – Der D-Liner kam im Sommer überraschend zurück nach Seattle und lief 2016 in jedem Spiel auf, in elf sogar von Beginn an, bis ihn Rookie Jarran Reed verdrängte. McDaniel zeigte, dass er trotz seiner 32 Jahre noch gut gegen den Lauf verteidigen kann, doch aufgrund seines hohen Alters ist es wahrscheinlich, dass sich die Seahawks nach jüngerem Personal umschauen werden.
  • S Jeron Johnson
  • FB Marcel Reece
  • FB Will Tukuafu
  • S Kelcie McCray – Viermal durfte der Safety als solider Backup den verletzten Kam Chancellor von Beginn an vertreten. Doch die Rückkehr von Jeron Johnson spät in der Saison warf McCray in der Depth Chart zurück. Platz im Seattle-Kader besteht wenn dann wohl in den Special Teams. Andernorts ist die Chance auf Einsatzzeit in der Defense höher.
  • CB Neiko Thorpe
  • DE Damontre Moore – Seine Saison war nach vier ordentlichen Spielen verletzungsbedingt beendet. Im Dezember fiel er dann negativ auf, als er wegen Alkohol am Steuer und fehlendem Führerschein festgenommen wurde. Das verringert die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr.
  • DT John Jenkins
  • TE Brandon Williams
  • TE Luke Willson – 30 Spiele startete der Tight End in den vergangenen vier Jahren. Als Nummer zwei hinter Jimmy Graham sah er 2016 nur 21 Bälle auf sich zufliegen und fing davon 15 für 129 Yards. Bisherige Verhandlungen über einen neuen Vertrag waren erfolglos, was darauf hindeutet, dass Willson die Free Agency austesten wird. TE Nick Vannett wurde 2016 als dritter Mann gedrafted, blieb aber in seiner ersten Saison trotz vielversprechender Vorbereitung weitestgehend blass.
  • WR Devin Hester (Karriereende?)

Details (englisch) zu den Unrestricted Free Agents gibt’s hier.

Restricted:

  • CB Deshawn Shead
  • S Steven Terrell
  • S Tyvis Powell
  • CB Mohammed Seisay
  • RT Garry Gilliam
  • LB Brock Coyle

Exclusive Rights:

  • LB Dewey McDonald
  • DE Tavaris Barnes
  • RB Terrence Magee
  • CB Stanley Jean-Baptiste
  • RB Troymaine Pope
  • TE Joe Sommers
  • TE Ronnie Shields
  • RB Brandon Cottom
  • WR Tyler Slavin

Verletzungen

  • WR Tyler Lockett (Schien- und Wadenbeinbruch): Der Wide Receiver ist guter Dinge, pünktlich zum Auftakt der neuen Saison auf dem Feld stehen zu können. Die größere Hürde könnte für den jungen Spieler ohne Erfahrung mit schweren Verletzungen die mentale sein. Denn oft wirkt sich eine Verletzung auf den Kopf aus. Dagegen hilft, über den Vorfall zu sprechen, wie es Lockett vor einigen Tagen bei 710 ESPN Seattle getan hat.
  • FS Earl Thomas (Schienbeinbruch): Head Coach Pete Carroll geht fest davon aus, dass Thomas bis zum Saisonstart wieder fit ist und dann wieder gemeinsam mit Kam Chancellor die Secondary der Seahawks anführen wird. Ein tiefer Kader in diesem Bereich wird in der kommenden Runde wichtig sein, um eventuellen Ausfällen besser vorbeugen zu können.

Coaching Staff

Bei den Trainern sind keine Veränderungen auf den großen Positionen Head Coach, Offensive Coordinator und Defensive Coordinator geplant. In den vergangenen Jahren hatten sich andere Teams nach den Super Bowl-Teilnahmen der Seahawks regelrecht um die Coaches aus Seattle gestritten. Beispielsweise verließen Gus Bradley und Dan Quinn 2013 und 2014 ihre Posten als Defensive Coordinator, um sich als Head Coaches in Jacksonville und Atlanta zu beweisen. Ersterer wurde 2016 entlassen, letzterer scheiterte mit den Falcons erst im Super Bowl.

Nicht mehr an Bord: Running Backs Coach Sherman Smith und Assistant Linebackers Coach Lofa Tatupu, beide ehemals auch als Spieler in Seattle aktiv. Smith wird von Chad Morton ersetzt, der zuletzt Assistant Running Backs und Special Teams Coach war. Ob die von Tatupu hinterlassene Lücke gefüllt wird, ist unklar. Rocky Seto (Assistant Head Coach for Defense) eingerechnet, der das Team für ein Engagement in der Kirche verlässt, verlieren die Seahawks damit drei Trainer.

Seto war Pete Carroll 2010 von den USC Trojans nach Seattle gefolgt. Zuletzt arbeitete er hauptsächlich mit Defensive Coordinator Kris Richard zusammen. Smith war ebenfalls seit Carroll Amtsantritt 2010 Teil des Trainerstabs und mitverantwortlich für die (mögliche) Hall of Fame-Karriere von Marshawn Lynch. 2017 fiel das Laufspiel jedoch aus mehreren Gründen (Karriereende Lynch, Verletzung Russell Wilson, Verletzung Thomas Rawls, Enttäuschung Christine Michael) auseinander. Er spielte von 1976 bis 1982 für die Seahawks. Tatupu spielte an der University of Souther California und in Seattle unter Pete Carroll, bevor Verletzungen seine vielversprechende Karriere beendeten. 2015 wurde er Mitglied des Trainerstabs, sucht nun aber einen Job außerhalb der Football-Welt.

Analyse

Bereits kurz nach Super Bowl LI hat sich die Redaktion mit einigen Themen beschäftigt, die zuletzt für Gesprächsstoff sorgten:

Saison 2017

Werfen wir einen Blick nach vorne. Dies sind die Gegner in der kommenden Spielzeit:

Zu Hause im CenturyLink Field werden die Seahawks die Philadelphia Eagles, Washington Redskins, Houston Texans, Indianapolis Colts, Atlanta Falcons und die Rivalen aus der NFC West empfangen. Vor allem das Duell mit dem Super Bowl-Teilnehmer aus Atlanta ist mit Spannung zu erwarten.

Auswärts muss Seattle 2017 in Dallas, New York (Giants), Jacksonville, Tennessee, Green Bay und den Stadien der NFC West ran. Im legendären Lambeau Field der Packers wird das Team wie schon 2015 und 2016 ein Regular Season-Spiel bestreiten. Außerdem geht die Reise nach Texas, wo die Cowboys im riesigen AT&T Stadium eine Macht sind.

Der terminierte Spielplan wird wie jedes Jahr Mitte April veröffentlicht.

Offseason-Zeitplan

Abschließend hier noch ein Plan mit allen wichtigen Daten der Offseason 2017:

  • 15. Februar-1. März 2017: Franchise Tag-Phase
  • 28. Februar-6. März 2017: NFL Scouting Combine in Indianapolis
  • 7.-9. März 2017: Verhandlungen mit Unrestricted Free Agents
  • 9. März 2017: Alle Verträge laufen aus; Free Agency, Trade-Phase und das neue Liga-Jahr beginnen um 22 Uhr deutscher Zeit
  • 26.-29. März 2017: Treffen der 32 Team-Besitzer in Phoenix, Arizona
  • Mitte April: Bekanntgabe Spielplan 2017
  • 27.-29. April 2017: NFL Draft 2017
  • April-Mai 2017: Organized Team Activities (OTAs, freiwilliges von den Klubs organisiertes Training; die Seahawks gehen auf Initiative von Russell Wilson oft gemeinsam eigenständig in ein privates Trainingslager)
  • Juli/August 2017: Training Camp
  • 3. August 2017: Auftakt der Preseason mit dem Hall of Fame Game
  • 7. September 2017: Der Super Bowl-Champion eröffnet die neue Saison
  • 6. Januar 2018: Auftakt der Playoffs

Einen detaillierten Zeitplan in englischer Sprache gibt’s hier.

Menü