Denver Broncos – Key Matchups

Vor 231 Tagen feierten wir in New Jersey den größten Erfolg in der Teamgeschichte. Seit 231 Tagen warten die Broncos auf ihre Revanche und wenn es nach mir geht, sollen sie noch 231 Jahre auf diese warten! Um heute Abend als Sieger vom Feld zu gehen, muss das Team sicherlich eine bessere Leistung als gegen San Diego an den Tag legen.
Wie in der vergangenen Woche, habe ich wieder die Key Matchups für euch zusammen getragen:

  • 3rd Down-Defense: Hauptgrund für die Niederlage gegen San Diego war die Tatsache, dass wir die Defense nicht vom Feld bekamen (die Defense spielte 80 Snaps und stand über 40 Minuten auf dem Feld). Dies lag unteranderem am sehr guten Gameplan der Chargers, die viele kurze Pässe erfolgreich an den Mann brachten und somit in 3rd Down-Situationen nur wenige Yards benötigen. Insgesamt gab es letzte Woche 17 3rd Downs für die Chargers, von denen sie zehn in neue First Downs verwandeln konnte. Unsere 3rd Down-Defense war nicht nur gegen San Diego ein Problem sondern auch schon gegen Packers sowie teilweise in der letzten Season. Wenn wir einmal die Stats aus den ersten beiden Spiele dieser Season betrachten, dann steht bei der 3rd Down Completions-Rate unserer Gegner mit 55,20% eine viel zu hohe Prozentzahl. Falls wir heute Abend keine Verbesserung hinbekommen, könnte das wieder ein langer Tag für die Defense werden!
  • Tackling: Wie eben schon erwähnt, hatte San Diego meist nur wenige Yards bei 3rd Downs zu überbrücken, u. a. war hierfür das schwache Tackling ein Grund. Nachdem wir bereits gegen die Packers in Week 1 13 missed Tackles in den Stats stehen hatten kamen am vergangenen Sonntag zwölf weitere hinzu. Das Tackling war in der letzten Season eine der Stärken des Teams und verhinderte viele Yards after the Catch. Auch hier erwarte ich heute Abend eine Steigerung!
  • Pass Rush: Im Super Bowl hatte Manning meist wenig Zeit in der Pocket und war somit gezwungen, den Ball schnell zu werfen. Dies führte zu Turnovers und am Ende zum Blowout. Heute Abend wird es schwieriger für unseren Pass Rush, Druck auf Manning aufzubauen. Left Tackle Clady, einer der besten LT in der NFL, verpasste den Super Bowl aufgrund einer Verletzung, sein Ausfall war deutlich spürbar und ein bzw. der Hauptgrund für die schlechte Leistung von Denvers O-Line im Super Bowl. Nun ist Clady wieder zurück und das merkt man sofort, in den zwei Spielen gegen die Chiefs und die Colts gab die O-Line nur zwei Sacks ab und wirkte insgesamt wesentlich stabiler. Wir müssen Druck auf Manning aufbauen oder wir werden wenig Spaß an diesem Footballspiel haben. Meine Hoffnung beruht auf dem 12th Man und der Lautstärke im CenturyLink Field, die unserem Pass Rush hoffentlich den halben Schritt Vorsprung gegen über der O-Line geben kann. Viel wird heute Abend auf Bennett, Avril, Mash und Schofield ankommen. Auf Linebacker Bruce Irvin werden wir wohl verletzungsbedingt verzichten müssen.
  • Burley vs. Welker: Aufgrund der neuen Medikamenten-Regelung in der NFL darf Wes Welker heute sein erstes Saisonspiel bestreiten. Nickelback Burley wird alle Hände voll zu tun bekommen und wahrscheinlich auf sich allein gestellt sein, ein Miss-Match zugunsten der Broncos.
  • Denvers Defense:  An dieser Stelle ein kleiner Hinweis: die Defense, welche heute Abend gegen uns auf dem Feld stehen wird, hat wenig mit der Defense von vor 231 Tagen zu tun. Acht von elf Startern standen in New Jersey nicht auf dem Feld, z.B. kam in der Offseason DE Ware aus Dallas, CB Talib aus New England oder Safety Ward aus Cleveland. Zudem steht auch LB Von Miller wieder auf dem Feld, der aber noch nicht bei 100% ist. Dennoch muss uns jetzt nicht Angst und Bange werden. In den beiden bisherigen Spielen gab die Denver-Defense 394 Yards per Game ab, vor allem die Defense gegen das Passspiel ist noch nicht so sattelfest.
  • Offense-Gameplan: Coach Carroll sagte nach dem Spiel, dass man den eigentlich Gameplan gegen San Diego nie in die Tat umsetzen konnte. Wollen wir hoffen, dass dies heute gelingt. Auch wenn die Pass-Defense der Broncos noch nicht zu 100% passt, möchte ich keine 30 Pässe von Wilson sehen. “Run the Ball”, dominiere die ToP und halte Manning vom Feld. Das Running Game rund um Marshawn Lynch muss heute wesentlich mehr ins Spiel eingebunden werden, nur so werden wir Denver schlagen können.

Kurz noch ein Blick auf unsere Verletzten: Bis auf Bruce Irvin, der die letzten Tage nicht trainiert hat, sind alle angeschlagen Spieler (Miller, Chancellor, Lynch, Pierre-Louis, Michael, Helfet und Morgan) als Probable eingestuft. Ich rechne nicht damit, dass Irvin spielen wird, gespannt bin ich auf die Entscheidung, ob Michael und Norwood zum ersten Mal in dieser Season im Kader stehen werden.

Zu guter Letzt noch ein paar Notes: Wir sind eines von sechs Teams gegen die Manning mehrere Interceptions in einem Spiel geworfen hat. – Manning benötigt noch drei Passing Touchdowns, um die 500er-Marke zu knacken, hoffentlich bleibt es heute dabei. – Es ist das erste direkte Super Bowl-Rematch seit 1997, damals standen sich die Packers und Patriots gegenüber und damals gewann der amtierende Super Bowl-Champion. – Unsere Heimbilanz aus den letzten 19 Spielen lautet 18:1. – Es ist das erste Regular Season-Spiel der beiden Teams seit 2010, die letzte Regular Season-Begegnung in Seattle fand 2002 stand. Beide Spiel gewannen die Broncos.

Go Hawks!

Menü