San Diego – Key Matchups

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen die Packers und den zusätzlichen freien Tagen steht heute Abend das Spiel gegen die Chargers auf dem Programm. Wir können uns auf ein heißes Spiel freuen! Zum einen werden die Teams hochmotiviert sein und zum anderen werden in San Diego 93 Degree Fahrenheit (ca. 33° C)  erwartet.

Die Chargers sind nach ihrer Niederlage gegen die Arizona Cardinals bereits unter Zugzwang. Vor allem wenn man bedenkt, dass seit 1990* nur 12% der Teams die Playoffs erreicht haben, die mit 0-2 in eine Saison gestartet sind (*seit 1990 erreichten genau zwölf Teams die Playoffs)

Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir San Diego mit einem W verlassen werden, wenn wir die Mehrzahl der folgenden Matchups für uns entscheiden werden:

  • Lynch vs. SD Run Defense: Das Running Game ist die Stärke unseres Teams. Wenn Marshawn Lynch ein ähnlich gutes Spiel wie gegen die Packers abliefern wird, ist das auf Seiten der Offense schon mehr als die halbe Miete. Durch ein funktionierendes Laufspiel werden Löcher für Russell Wilson und Percy Harvin aufgerissen und die Uhr wird kontrolliert. Dies ist ein entscheidender Faktor im heutigen Spiel, denn ein funktionierendes Laufspiel hält die Defense vom Feld, womit diese mehr Zeit hat sich zu erholen. Wie oben bereits erwähnt, werden heute über 30° C in San Diego erwartet. Da kann einer Defense schnell die Luft ausgehen, vor allem wenn es gegen eine No Huddle-Offense geht.
  • Stop the SD Running Game: Das Running Game von San Diego war am Montag kaum vorhanden. Die Cardinals-Defense hat da einen sehr guten Job gemacht, was dazu führte, dass QB Philipp Rivers viele 3rd & long-Situationen gegenüber stand. Umso mehr Rivers passen muss, um so besser für uns. Eventuell bekommt dann sogar Richard Sherman etwas zu tun. ;)
  • SD O-Line vs. Sea D-Line: Am Montag verloren die Chargers nicht nur das Spiel gegen die Cardinals sondern auch Center Nick Hardwick für die gesamte Season. Somit spielt unsere D-Line wieder gegen einen Backup Center (Rich Ohrnberger). Das wird sicherlich ein Vorteil für uns sein. Die Leistung der SD O-Line war am Montag sehr wechselhaft. In der Pass Protection war sie recht solide. Mehrere Male sah Rivers All Out Blitz’s auf sich zukommen und hatte dennoch die Möglichkeit den Ball loszuwerden. Dagegen war das Run Blocking kaum vorhanden. Da ich unsere D-Line stärker als die der Cardinals einschätze, sollten wir hier einen Vorteil auf unserer Seite haben.
  • Nickel Defense: Wie ich bereits in meinem ersten Beitrag geschrieben habe, haben wir etwas Tiefe in unserer Secondary verloren. Somit wird dies ein erster Härtetest für CB Marcus Burley und die weiteren Nachrücker. Wenn Burley nur annähernd an die Leistung von Jeremy Lane herankommen sollte, bekommen wir aus meiner Sicht keine Probleme. Dennoch erwarte ich, dass wir wesentlich mehr Base statt Nickel Defense spielen werden als gegen die Packers. Im ersten Spiel spielte man mehr als 90% der Snaps aus der Nickel Defense.

Zum Abschluss noch ein Blick ins Lazarett: Auf unserer Seite sind Christine Michael und Kevin Pierre-Louis aufgrund von Oberschenkel-Verletzungen bereits für Out erklärt worden. Ob TE Cooper Helfet spielen wird, entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel. Dafür könnte eventuell Rookie WR Kevin Norwood zu seinem ersten NFL-Spiel kommen. Er hat seine Fußverletzung überstanden und während der Woche voll mit dem Team trainiert.

Die Chargers haben ein paar mehr Verletzte zu beklagen als wir. Unter anderem ist der Einsatz von CB Brandon Flowers, der vor der Saison aus Kansas City nach San Diego kam fraglich. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz von LB Melvin Ingram. TE Antonio Gates setzte zwar einige Trainingseinheiten während er Woche aus, wird aber sicherlich am Abend auflaufen.

Notes: Für uns ist es das erste  Regular Season Game in San Diego seit 2002. Die Teams standen sich bisher 49 Mal gegenüber. Im direkten Duell führen wir mit 26 zu 23 Siegen. San Diego wird heute Abend komplett in weiß spielen.

Go Hawks!

Menü