Preview: NFL Scouting Combine 2016

Super Bowl 50 ist kaum vorbei und schon steht bereits das nächste NFL-Event vor der Tür – der NFL Scouting Combine. Vom 23. bis zum 29. Februar werden im Lucas Oil Stadium von Indianapolis mehr als 300 College-Spieler auf ihre NFL-Tauglichkeit überprüft.

Bevor wir uns mit der ein oder anderen Position beschäftigen, werfen wir einen Blick auf den Kalender. Wir befinden uns mitten im Februar und die Teams bereiten sich auf den Combine vor, wo die hoffnungsvollen Talente aus dem College-Bereich auf Herz und Nieren überprüft werden. In diesem Jahr werden mehr als 300 Spieler an den verschiedenen Drills teilnehmen und alles dafür tun, einen bleibenden Eindruck bei den Scouts, GMs und Coaches der NFL-Teams zu hinterlassen. Eine komplette Übersicht aller eingeladenen Spieler findet Ihr hier.

Neben verschiedensten sportlichen Test wie zum Beispiel dem 40-Yard Dash (Sprint) oder dem Shuttle Run muss sich jeder Spieler einer medizinischen Untersuchung unterziehen, einen Intelligenztest, den Wonderlic-Test, absolvieren und sich den Interviewfragen der Teams stellen.

Fans interessieren sich meist nur für die Drills, die live auf NFL.com und über den NFL GamePass übertragen werden. Für die Teams sind aber vor allem die medizinischen Untersuchungen und die Interviews, die hinter verschlossenen Türen stattfinden, sehr aufschlussreich. Vom Head Coach der New England Patriots, Bill Belichick, ist zum Beispiel bekannt, dass er einem Spieler mehrere Plays aufzeigt und ihm erklärt, was er von diesem Spieler in dieser Situation erwartet. Anschließend muss der Spieler die Informationen richtig wiedergeben. Gerne zeigt er den Spielern auch Videomaterial von Plays aus ihrer College-Zeit. Im Anschluss müssen diese dann erklären, was bei dem Spielzug gut oder weniger gut funktionierte und vor allem was ihre Aufgabe war. So probiert Belichick herauszufinden, wie viel Spielverständnis der jeweilige Spieler mitbringt und ob er geeignet für sein Spielsystem ist. Es ist wahrlich keine Überraschung, dass andere Head Coaches ähnliche Verfahren anwenden. Auf diese Weise erhalten die Coaches viele interessante Einblicke, die Fans leider vorenthalten bleiben.

Auch die Vermessung der Spieler ist wichtig für einige Teams. Nur mit Unterwäsche ausgestattet, wird jedes Talent auf einer Bühne vermessen und gewogen. Fast jedes Jahr stellt sich bei dem ein oder anderen Spieler heraus, dass die Angaben zu Größe und Gewicht, die von seinem College veröffentlicht wurden, falsch waren. Für die Teams sind die Maße sehr wichtig. Zum Beispiel haben manche General Manager eine feste Regel, dass sie keine Cornerbacks  unter 5-10 (1,78m) draften. Dass es nicht ausschließlich auf die Größe ankommt und derartige Regeln nicht immer die beste Lösung sind, können wir als Seahawks-Fans bestätigen. Für NFL-Quarterbacks galt sehr lange, dass sie mindestens 6-0 (1,83m) groß sein müssen, um zum Beispiel über ihre O-Line schauen zu können.

Jedes Jahr stellt sich der allgemeine Fan die gleichen Fragen: Welche Spieler sind besonders interessant für mein Team? Welche Spieler könnte gut zu mein Team passen? Hat mein Team Interesse an Spieler A oder B? Und jedes Jahr liegen die meisten Fans und Experten mit ihren Vermutungen falsch.

Denn leider gibt es auf diese Fragen keine Antwort, wenn man nicht gerade mit John Schneider und Pete Carroll im War Room sitzt. Auch auf die Mock Drafts, von denen es im Internet tausende gibt, helfen da nicht viel weiter. Vor allem noch nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Journalisten und Experten spielen GM und picken für jedes Team einen Spieler, der nach heutigen Wissensstand durchaus Sinn macht. Bis zum Zeitpunkt des Draft, die dieses Jahr vom 28. bis 30. April in Chicago stattfindet, dauert es noch eine ganze Weile. Vor allem aber werden sich die Kader der Teams in der Free Agency bis zum Draft noch erheblich verändern, was eine Vorhersage so ungemein schwierig macht.

Ein Beispiel: Eine Schwachstelle der Seattle Seahawks war in der vergangenen Season die Offensive Line. Left Tackle Russell Okung ist zudem ein Free Agent und sein Verbleib ist mehr als ungewiss. Somit  ist es nicht verwunderlich, dass in einigen Mock Drafts den Seahawks ein Offensive Tackle zugewiesen wird. Falls John Schneider aber nun in der Free Agency einen Ersatz für Okung verpflichtet, wird dann ein Offensive Tackle in Runde eins unwahrscheinlicher? Manche sagen ja, manche sagen nein. Sehen werden wir es erst beim NFL Draft 2016.

Zudem wird sich die Bewertung der Spieler in den kommenden Woche teilweise noch erheblich verändern. Spieler, die zum heutigen Zeitpunkt als Third-Round Pick gehandelt werden, können sich durch gute Performances bei den Drills, den Interviews sowie den Pro Days verbessern und entsprechend ihren Stand bei den GMs verbessern.

Auch wenn es zum heutigen Tag schwer ist  zu sagen, welche Spieler für die Seahawks interessant sind, wollen wir Euch ein paar Namen nennen, bei denen sich eine genauere Betrachtung lohnen könnte. Natürlich gibt es noch viele andere interessante Spieler. Die Aufzählungen beinhalten Spieler, die von Experten, Networks und Journalisten mit den Seahawks in Verbindung gebracht wurden.

Offensive Line: 

Die letzte Saison hat gezeigt, dass Seattle Verstärkung für unsere Offensive Line benötigt. Zudem sind mit Russell Okung und J.R. Sweezy gleich zwei Starter Free Agents, die es eventuell zu ersetzen gilt. Aus diesem Grund könnten folgende Spieler das Interesse von John Schneider wecken:

  • OT Jason Spriggs, Indiana
  • OT Shon Coleman, Auburn
  • OT Jack Conklin, Michigan St.
  • C Graham Glasgow, Michigan
  • OG Cody Whitehair, Kansas St.
  • OT John Theus, Georgia
  • C Nick Martin, Notre Dame
  • OT Le’Raven Clark, Texas Tech
  • C Jack Allen, Michigan St.
  • C Max Tuerk, USC
  • OG Joshua Garnett, Stanford
  • OG Willi Beavers, Western Michigan
  • C Ryan Kelly, Alabama

Runningback:

Nachdem Marshawn Lynch in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist und Seattle mit Thomas Rawls nur einen Runningback auf dem Roster hat, gibt es auch hier Handlungsbedarf. Neben einen günstigen Veteran, der über die Free Agency seinen Weg nach Seattle finden könnte, könnte auch einer folgenden Backs probieren, die Fußstapfen von Beast Mode zu füllen:

  • RB Paul Perkins, UCLA
  • RB Aaron Green, TCU (nicht eingeladen worden)
  • RB Tyler Ervin, San Jose St.
  • RB Alex Collins, Arkansas
  • RB Derrick Henry, Alabama

Defensive Line:

Der anstehende Draft beinhaltet vor allem auf den Skill-Positionen nicht die Top-Talente, aber dafür gilt er als besonders Tief. Insbesondere für die Defensive Line gibt es viele Prospects, die sofort eine Verstärkung für ihre Teams sein könnten:

  • DE Noah Spence, Eastern Kentucky
  • DE Shaq Lawson, Clemson
  • DE Ronald Blair, Appalachian St.
  • DT Vernon Butler, Louisiana Tech
  • DT Sheldon Rankins, Louisville
  • DT Jihad Ward, Illinois
  • DT Jarran Reed, Alabama
  • DT Adolphus Washington, Ohio St.

Secondary:

In der Spitze ist die Secondary mit Richard Sherman, Earl Thomas und Kam Chancellor gut besetzt. Doch in der zweiten Reihe stehen hinter Namen wie Tharold Simon, Marcus Burley, Jeremy Lane oder DeShawn Shead einige Fragezeichen. So ist zum Beispiel der Verbleib von Lane ungewiss. Folgende Talente könnten Ersatz darstellen:

  • CB William Jackson III, Houston
  • CB Eric Murray, Minnesota
  • CB James Bradberry, Samford
  • CB Kendall Fuller, Virginia Tech
  • CB Eli Apple, Ohio St.

Die NFL-Teams beschäftigen sich in Indianapolis nicht nur mit den Stars von morgen, sondern nutzen auch die Gelegenheit mit vielen Agenten zu sprechen. Viele Teams fühlen bei den Agenten vor, ob Spieler A Interesse an Team B hat und welche Vertragskonditionen dem Spieler vorschweben.

Der persönliche Kontakt zu den Spielern, deren Vertrag nach der vergangenen Season ausgelaufen ist, ist den Teams bis zum 7. März 2016 untersagt. Aus diesem Grund sind die Gespräche mit den Agenten nicht außer Acht zu lassen. Viele Deals werden bereits während des Combine ausgehandelt und am ersten Tag der Free Agency-Phase unter Dach und Fach gebracht.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Verfolgen des NFL Scouting Combine. Die Workouts könnt Ihr live und kostenlos im Internet verfolgen. Hier der Hinweis:

2016 NFL Combine Live

Kommende Woche beschäftigen wir uns genauer mit den Needs der Seattle Seahawks.

Menü