Verletzungs-Update: Chancellor und Brown fraglich

Aufgrund der personell angespannten Lage bei den Seattle Seahawks gibt’s hier vor der nächsten Partie in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen die Atlanta Falcons ein kurzes Update zu den angeschlagenen Spielern:

  • SS Kam Chancellor: Nichts steht fest und vieles ist fraglich. So könnte man die Situation um den Safety aktuell beschreiben. Chancellor verletzte sich im Thursday Night Football-Spiel im Nackenbereich an der Wirbelsäule. Trainiert hat er seither nicht, stattdessen mehrere Tests machen lassen. Ein Ergebnis wurde bislang nicht veröffentlicht, doch Gerüchten zufolge könnte Chancellor mehr als nur Monday Night Football verpassen. Sollte nach Richard Sherman nun auch Chancellor ausfallen, die Legion of Boom würde extrem geschwächt ins Spiel gehen. Gerade gegen Matt Ryan und Julio Jones kein gutes Vorzeichen. Mit einer Nervenverletzung im Nackenbereich hatten die Seahawks zuletzt bereits Defensive End Cliff Avril auf die Injured Reserve-Liste gesetzt. Immerhin kehrt Free Safety Earl Thomas ins Aufgebot zurück, dadurch dürfte Bradley McDougald von Thomas’ auf Chancellors Position rutschen.
  • LT Duane Brown: Der Neuzugang erlitt gegen die Arizona Cardinals im zweiten Quarter eine Knöchelverletzung und kehrte nicht zurück ins Spiel. Anschließend sagte er jedoch, die Blessur sei nicht so schlimm. Trotzdem steht bislang und wohl auch bis kurz vor Kickoff nicht fest, ob Brown in der kommenden Partie mitwirken kann. Sollte Brown nicht spielen können, würde wie schon gegen Arizona Matt Tobin zum Einsatz kommen. Mit ihm planen die Trainer aktuell fürs Spiel. Browns Verlust wäre für Seattle extrem bitter, da bei den Falcons die Pass Rusher Adrian Clayborn und Vic Beasley zuletzt in guter Form waren.
  • RB Eddie Lacy: Der Runningback ist nach seiner Leistenverletzung jetzt wieder fit fürs Training und wird wohl einsatzbereit sein am Dienstagmorgen.
  • LG Luke Joeckel: Der O-Liner ist kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining, womöglich schafft er es schon gegen Ende der Woche. Die Frage: Wie hält sein operiertes Knie der Belastung stand? Die Verantwortlichen bleiben noch vorsichtig.
  • CB DeShawn Shead: Der Cornerback ist nach schwerer Knieverletzung kurz vor dem Comeback. Doch der letzte Schritt zieht sich. Laut Head Coach Pete Carroll fehlen nur noch ein paar Prozent zur Rückkehr ins Team. Wie lange es dauert, bis Shead bei voller körperlicher und mentaler Belastungsfähigkeit ist? Aktuell unklar.
  • DT Malik McDowell: Nach der schweren Kopfverletzung bei einem Autounfall in der Offseason erholt sich der Rookie wohl langsam. Aktiv im Football-Training ist er aber noch nicht.
  • CB Richard Sherman: Die Operation an der Achillessehne wurde am Mittwoch in Green Bay vom Fuß- und Knöchel-Experten Dr. Bob Anderson durchgeführt. Pete Carroll ist guter Dinge, dass Sherman innerhalb von Monaten wieder zurück sein wird. Für konkretere Angaben ist es jedoch noch zu früh. Ziel dürfte das Training Camp sein, der Spieler selbst geht von vier bis fünf Monaten Pause aus. Fehlen wird Sherman dem Team in dieser Zeit aber nicht. Er machte bereits klar, dass er seine Mitspieler bei Training und Spielen vor Ort unterstützen wird.
  • RB C.J. Prosise: Wie Sherman ist auch er auf die Injured Reserve-Liste gesetzt worden. Seine aktuelle Knöchelverletzung ist nur eine von zahlreichen Blessuren, die ihn zuletzt beeinträchtigten. Für ihn kommt Mike Davis aus der Practice Squad ins Team.

Weitere angeschlagene Spieler, die einsatzbereit sein könnten: DT Jarran Reed (Oberschenkel), LB Michael Wilhoite (Wade), Michael Bennett (Ferse, spielte bislang trotz Verletzung).

Menü