Schnellcheck: Tennessee Titans (Week 3, 2017)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: Tennessee Titans.

Die Franchise:

  • Division: AFC South
  • Record: 1-1-0
  • 2016: 9-7-0 (2. Platz)
  • In der NFL seit: 1970
  • Super Bowl-Titel:
  • Head Coach: Mike Mularkey
  • General Manager: Jon Robinson
  • Besitzer: KSA Industries
  • Teamfarben: Navy, Titans-Blau, Rot, Silber
  • Maskottchen: T-Rac
  • Heimstadion: Nissan Stadium

Das Internet:

Der Kader:

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 13. Oktober 2013, Week 6, CenturyLink Field, Seattle, WA: Tennessee Titans 13:20 Seattle Seahawks, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 13.10.2013, CenturyLink Field, 20:13 Seahawks; 03.01.2010, Qwest Field, 17:13 Titans; 18.12.2005, The Coliseum, 28:24 Seahawks; 29.11.1998, Kingdome, 20:18 Seahawks; 05.10.1997, Kingdome, 16:13 Seahawks
  • Gesamt: Titans 6 – Seahawks 10 – Unentschieden 0
  • Klassiker: 2013 versuchte Kicker Stephen Hauschka, einen Returner der Titans per Tackle zu stoppen – am Ende musste Punter Jon Ryan kicken…

Die Einschätzung:

Tennessee Titans in Austria, Germany & Switzerland: “Spieltag Nummer 3 am Cumberland River. Die Titans treffen im Nissan Stadium auf die Seattle Seehawks. Die Titans haben in der Offseason viel in die Offense und Defense investiert. Die Secondary als Schwäche auserkoren wurde um Logan Ryan und allem voran Adoree Jackson (18th Pick) verstärkt. Jackson am ersten Spieltag gegen die Raiders noch ein wenig wackelig hatte sich in Jacksonville stark gesteigert und hat mit seinen Kick und Punt-Returns die Offense um Mariota durchschnittlich an der eigenen 40 Yard Linie starten lassen. Die Passverteidigung lies zum ersten Mal nach X-Spielen kein First Down bei 3rd and >10 zu, was ein Manko der letzten Saisons war. Leider fehlt Safety Cyprien verletzungsbedingt noch ein paar Spieltage doch sein Kollege auf FS, Sophmore Kevin Byard, zeigte wieso er als zukünftiger Elite Safety gehandelt wird.
Die Offense in Two-Tone Blue brauchte letzte Woche lange um den Rhythmus zu finden, brachte dann aber in der zweiten Halbzeit 31 Punkte auf die Anzeigetafel. Allen voran Derrick Henry. Die Defense der Jaguars konnte dem Heismann Trophy Winner von 2015 nicht viel entgegensetzen. Die Titans wollen die DB’s des Gegners dabei an die LOS ziehen, damit Henry dann aufgrund der Statur das Missmatch gegen die CB aufnehmen kann. Gegen Ramsey (I want him to feel me) ging dieses Spiel gut auf doch jetzt darf er sich mit Richard Shermann messen, der unter die Heavy Hitter der CB’s der Liga zählt. DeMarco Murray, der andere Part der Smashmouth Offense indes zeigte bisher einen eher zurückhaltenden Start in die Saison und verletzte sich bei den Jags. Er nahm diese Woche bisher noch nicht am Training teil und für ihn besteht ein Fragezeichen für am Sonntag. Definitiv ausfallen wird Corey Davis der 5th Pick des diesjährigen Draftes. Er zog sich wie Murray eine Verletzung an die Kniesehne zu und wird hoffentlich ein paar Spiele aussetzen, damit er diese Verletzung die in letzter Zeit öfters vorkam komplett auskuriert. Trotz der Ausfälle hat Mariota immernoch genügend Waffen in seinem Arsenal. Eric Decker, Rishard Matthews, Taywan Taylor (schnellster Spieler des zweiten Spieltags), Jonnu Smith und allem voran Elite-TE Delanie Walker werden die Defense der Seehawks vor Probleme stellen. Hier wird und müssen sich aber noch zwei Aspekte verbessern. Zum einen das Playcall von HC Mularkey und OC Robiskie und Marcus Mariota. Letztgenannter wirkte bei den beiden ersten Spielen nach seinem Beinbruch noch nicht sattelfest und zielgenau was auch in einer Int gegen die Jags endete. Doch hier muss man betonen, dass auch er sich in der zweiten Hälfte des Auswärtsspiel steigerte.
Die Titans noch in der Findungsphase gegen die notorischen Spätstartern aus Seattle. Hier einen Favoriten auszumachen fällt sehr schwer, wobei die Vorteile doch bei den Titans anzusiedeln sind, die mit ihrer bärenstarken Front-7 der porösen O-Line der Seehawks das Leben schwer machen wird. Football Deutschland darf sich auf ein spannendes Spiel freuen bei dem der RAN-Fluch der Titans (bisher 2 Spiele – 2 Niederlagen) hoffentlich aus Sicht der Titans gebrochen wird.”
(https://www.facebook.com/WundervonNashville/)

Menü