Schnellcheck: San Francisco 49ers (Week 12, 2017)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: San Francisco 49ers.

Die Franchise:

  • Division: NFC West
  • Record: 1-9-0
  • 2016: 2-14-0 (4. Platz)
  • In der NFL seit: 1950
  • Super Bowl-Titel: 5 – 1981 (XVI), 1984 (XIX), 1988 (XXIII), 1989 (XXIV), 1994 (XXIX)
  • Head Coach: Kyle Shanahan
  • General Manager: John Lynch
  • Besitzer: Jed York
  • Teamfarben: Rot, Gold, Schwarz, Weiß
  • Maskottchen: Sourdough Sam
  • Heimstadion: Levi’s Stadium

Das Internet:

Der Kader:

  • Stars: FB Kyle Juszczyk, WR Pierre Garcon, QB Jimmy Garoppolo
  • Rookies: QB C.J. Beathard, WR Victor Bolden Jr., WR Kendrick Bourne, RB Matt Breida, DB Adrian Colbert, LB Reuben Foster, DL D.J. Jones, TE George Kittle, LB Elijah Lee, CB Greg Mabin, OL Erik Magnuson, LB Pita Taumoepenu, WR Trent Taylor, DL Solomon Thomas, OL Darrell Williams Jr., CB Ahkello Witherspoon
  • Namhafte Ex-Seahawks: LB Brock Coyle, OL Garry Gilliam, LB Malcolm Smith
  • Gesamter Kader: http://www.49ers.com/team/roster.html
  • Injury Report: http://www.49ers.com/team/injury-report-home-and-away.html

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 17. September 2017, Week 2, CenturyLink Field, Seattle, WA: San Francisco 49ers 9:12 Seattle Seahawks, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 17.09.2017, CenturyLink Field, 12:9 Seahawks; 01.01.2017, Levi’s Stadium, 25:23 Seahawks; 25.09.2016, CenturyLink Field, 37:18 Seahawks; 22.11.2015, CenturyLink Field, 29:13 Seahawks; 22.10.2015, Levi’s Stadium, 20:3 Seahawks
  • Gesamt: 49ers 15 – Seahawks 23 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “The Tip”

Die Einschätzung:

Niner Empire Germany: “Nach einem lang ersehnten Sieg und der bitter nötigen Bye Week gehen die 49ers hoffnungsvoll in das Duell mit den ebenfalls verletzungsgeplagten Seattle Seahawks. Das Hinspiel endete mit einem knappen Sieg für Seattle, eine Defense-Schlacht mit dem besseren Ende für den Favoriten. Die 49ers verloren nach diesem Duell sieben weitere Spiele, vier davon denkbar knapp, und gewannen bekanntlich vor zwei Wochen gegen New York. Nun kommt es zum Rückspiel – und zur Revanche?
Die Vorzeichen im Vergleich zum Duell in Week 2 haben sich deutlich verändert. Die Ansprüche der beiden Teams sind weiterhin ähnlich, doch die 49ers kommen erholt aus der Bye, während man in Seattle eine Verletzung nach der anderen wegstecken muss – und zusätzlich erst am Montagabend gegen die Falcons ran musste. Im Gegensatz zu den Seahawks kehren bei San Francisco mit Solomon Thomas, George Kittle und Trent Taylor einige Leistungsträger zurück, die es Rookie-Quarterback C.J. Beathard leichter machen sollen, der von Kyle Shanahan unter der Woche zum Starter gegen Seattle bestimmt wurde. Jimmy Garoppolo muss sich also weiterhin gedulden, es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass er bereits gegen Seattle Spielzeit bekommt. Denn trotz der zahlreichen Ausfälle in Seattles Defense ist diese nicht zu unterschätzen – im Gegenteil. Beathard wird das erste Mal gegen Seattle spielen, eine undankbare Aufgabe für jeden Quarterback. Brian Hoyer erfuhr schmerzlich, wie es ist, gegen die wohl gefürchtetste Defense der Liga zu spielen. Auch das ist wohl ein Grund dafür, Garoppolo nicht ins kalte Wasser zu schmeißen und nach Beathards Leistung wäre es ebenso vermessen, ihn nun auf die Bank zu setzen.
Haben die 49ers trotz der vielen Ausfälle der Seahawks eine realistische Chance? Diese Frage ist schwer zu beantworten. Auch in Woche 2 rechnete niemand damit, dass die 49ers den Seahawks die Stirn bieten können – und doch taten sie es. Die 49ers aus Week 12 haben eine andere Mentalität als die 49ers aus Week 2. Das ist auch dem Umstand geschuldet, dass Veteranen wie Hoyer, Garcon oder Bowman nicht mehr bei den 49ers spielen oder verletzt ausfallen, aber auch der Tatsache, dass man in San Francisco nach dem ersten Sieg Blut geleckt hat. Wer die Ausgelassenheit im Locker-Room der Niners nach Sieg Nummer eins unter Kyle Shanahan gesehen hat, weiß wovon wir sprechen. Es wird darauf ankommen, wie Beathard gegen die Seattle-Defense zurecht kommt, er benötigt dafür natürlich die Hilfe seiner Mitspieler. Die O-Line, die nach der Rückkehr Staleys stabiler wirkte, muss halten. Ein schweres Unterfangen gegen die starke D-Line der Hawks. Aber auch Runningback Carlos Hyde muss an seine Leistungen aus den Vorwochen anknüpfen und vor allem als Passempfänger verlässlich bleiben. Der gebeutelte Receiving-Corps der Niners wird ebenfalls eine entscheidende Rolle spielen, vor allem die Drops müssen abgestellt werden.
In der Defense geht es primär darum, Russell Wilson so einzuschränken, dass er keinen Raum hat, Spielzüge mit seinen Beinen am Leben zu erhalten. Dass das nicht ganz zu verhindern ist, wurde jedem NFL-Fan bereits zu Gemüte geführt, die „Houdini-Plays“ müssen auf ein Minimum reduziert werden. Hier ist es natürlich auch an Linebacker Reuben Foster, der von der Geschwindigkeit her wohl am ehesten mit Wilson mithält.
Es muss also ziemlich viel zusammenkommen, um die Seahawks am Sonntag zu ärgern. Für Seattle ist ein Sieg in SF fest eingeplant, alles andere wäre eine Enttäuschung und ein großer Rückschlag im Kampf um die Playoffs. Doch eine bessere Möglichkeit, Seattle zu schlagen, gab es für San Francisco in jüngster Vergangenheit selten. Obwohl ein Sieg unwahrscheinlich erscheint, wird mit Interesse zu verfolgen sein, was sich Kyle Shanahan und Robert Saleh in zwei Wochen Vorbereitungszeit überlegt haben. Wir dürfen uns auf ein spannendes Duell freuen, das vermutlich ähnlich knapp enden wird wie in Week 2. Vielleicht ist diesmal das bessere Ende auf der Seite des Außenseiters? Wir hoffen das natürlich!”

(http://germany.theninerempire.com/)

Menü