Schnellcheck: Philadelphia Eagles (Week 13, 2017)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: Philadelphia Eagles.

Die Franchise:

  • Division: NFC East
  • Record: 10-1-0
  • 2016: 7-9-0 (4. Platz)
  • In der NFL seit: 1933
  • Super Bowl-Titel:
  • Head Coach: Doug Pederson
  • General Manager: Howie Roseman
  • Besitzer: Jeffrey Lurie
  • Teamfarben: Mitternachtsgrün, Weiß, Silber, Schwarz
  • Maskottchen: Swoop
  • Heimstadion: Lincoln Financial Field

Das Internet:

Der Kader:

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 20. November 2016, Week 12, CenturyLink Field, Seattle, WA: Philadelphia Eagles 15:26 Seattle Seahawks, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 20.11.2016, CenturyLink Field, 26:15 Seahawks; 07.12.2014, Lincoln Financial Field, 24:14 Seahawks; 01.12.2011, CenturyLink Field, 31:14 Seahawks; 02.11.2008, Qwest Field, 26:7 Eagles; 02.12.2007, Lincoln Financial Field, 28:24 Seahawks
  • Gesamt: Eagles 7 – Seahawks 8 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “Baldwin to Wilson”

Die Einschätzung:

Spox.com (Power Ranking): “Die Patriots (9-2) und die Eagles (10-1) stehen nochmals ein wenig vor dem Rest der sehr starken Spitzengruppe, Philly verdient sich unter anderem aufgrund der Tiefe im eigenen Kader die Pole Position. In der Offense greift aktuell jedes Rädchen ineinander: Das Scheme und das Play-Calling sind herausragend, Carson Wentz ist einer der besten Passer auf die mittleren Distanzen, das Running-Back-Corps ist genau wie das Receiving-Corps tief und vielseitig und die Line selbst ohne Jason Peters noch immer eine der ligaweit stabilsten. Das erlaubt es Philly regelmäßig, schlechte Teams komplett zu überrennen – und dann gibt es für diese Teams keinen Weg zurück in die Partie. Dafür sorgt die Defensive Line, eine absolute Elite-Einheit. Keine Front verteidigt den Run besser, die Tatsache, dass die Eagles konstant mit vier Spielern Druck erzeugen können, gibt in der Coverage dahinter jede Menge Freiheiten. So ist es kein Zufall, dass nur Jacksonville weniger Yards pro Pass zulässt als Philadelphia (6,3). Mit der Rückkehr von Ronald Darby hat die Secondary nochmals eine deutliche Qualitäts-Spritze erhalten, mit Rookie Sidney Jones könnte mit Blick auf die Playoffs noch eine weitere folgen. Bei all der hohen Qualität in der NFC in diesem Jahr – die Eagles sind das Team, das es zu schlagen gilt.”

Menü