Schnellcheck: Philadelphia Eagles (Week 12, 2019)

Im Schnellcheck stellen wir Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks und deren deutsche Fangruppierungen etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und liefern alle wichtigen Informationen zur zugehörigen Fangruppierung in Deutschland. In Week 12 stehen die Philadelphia Eagles und der Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. im Fokus.

Die Franchise:

  • Division: NFC East
  • Record: 5-5-0
  • 2018: 9-7-0 (2. Platz, Playoff-Qualifikation), Wild-Card-Sieg gegen Bears (16:15), Divisional-Niederlage gegen Saints (14:20)
  • Gegründet: 8. Juli 1933
  • Super-Bowl-Titel: 1 – 2017 (LII)
  • Head Coach: Doug Pederson
  • General Manager: Howie Roseman
  • Besitzer: Jeffrey Lurie
  • Teamfarben: Mitternachtsgrün, Weiß, Silber, Schwarz
  • Maskottchen: Swoop
  • Heimstadion: Lincoln Financial Field

Das Internet:

Der Kader:

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 3. Dezember 2017, Week 13, CenturyLink Field, Seattle, WA: Philadelphia Eagles 10:24 Seattle Seahawks, Highlights
  • Letzte 5 Spiele:
    – 03.12.2017, CenturyLink Field, 24:10 Seahawks
    – 20.11.2016, CenturyLink Field, 26:15 Seahawks
    – 07.12.2014, Lincoln Financial Field, 24:14 Seahawks
    – 01.12.2011, CenturyLink Field, 31:14 Seahawks
    – 02.11.2008, Qwest Field, 26:7 Eagles
  • Gesamt: Eagles 7 – Seahawks 9 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “Baldwin to Wilson”, “Gummischultergelenk”

Die Fangruppierung:

  • Name: Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. (PEFG)
  • Gegründet: 04.02.2018 (fünf Stunden vor Kickoff des Super Bowl LII)
  • Offiziell anerkannte Vereinigung: gemeinnütziger eingetragener Verein
  • Mitgliederzahl: ca. 65 Fanclub-Mitglieder und etwas über 800 Mitglieder in der Facebook-Gruppe
  • Wer beitreten/mitmachen kann: alle Eagles-Fans im deutschsprachigen Raum, aktuell sind wir über komplett Deutschland verteilt und haben auch aus allen Benelux-Ländern Mitglieder
  • Jahresbeitrag: 15€/Jahr für Einzelmitglieder bzw. 25€/Jahr für Familien (zwei Erwachsene und alle Kinder bis 16 Jahre), der offenen Facebook-Gruppe kann man natürlich auch ohne Beitrag beitreten
  • Gemeinsame Aktivitäten: Public Viewing, Besuch von Spielen in London und Philadelphia, Barbecues, Mitgliederversammlungen in jährlich einer anderen Region des Landes (Nord, Ost, Süd, West), gemeinsame Besuche von GFL-Spielen (auch in den verschiedenen Regionen)
  • Website: –
  • Social Media: Facebook-Seite, Facebook-Gruppe
  • Fun Fact: Der Ruf unserer Fanbase mag zwar von außen häufig wenig positiv dargestellt werden, aber innerhalb der Gruppe und des Fanclubs herrscht ein familiäres Verhältnis, in dem Respekt und Toleranz groß geschrieben werden. Man unterstützt sich bei uns gegenseitig und fühlt sich miteinander verbunden (auch wenn viele Mitglieder sich noch nie persönlich gegenüber gestanden haben) – und gerade diese Verbundenheit zeichnet unser Team wie auch unseren Fanclub sowie die Facebook-Gruppe aus.

Die Prognose:

  • Marc Schumacher (1. Vorsitzender Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.): “Ich denke, zuerst einmal wird es ein deutlich engeres Spiel, als viele Leute erwarten (auch innerhalb der eigenen Fanbase). Sollte die Defense der Philadelphia Eagles wieder so gut aufgelegt sein wie gegen die Patriots, könnte das Ergebnis am Ende einige Leute überraschen. Jedoch glaube ich, dass die Seattle Seahawks aktuell dennoch der Favorit sind, da die Wide-Receiver-Positionsgruppe der Eagles verletzungsbedingt stark ausgedünnt ist und die wenigen fitten Passempfänger leider gefühlt mehr Drops als Catches auf ihrem Konto stehen haben. Für Philadelphia wird es wichtig sein, das Laufspiel so schnell wie möglich zu etablieren, da die Eagles aus meiner Sicht nur so aktuell irgendeine Gefahr darstellen. Fatal ist, dass dem Team aktuell ein in die Tiefe gefährlicher Receiver (wie DeSean Jackson oder Alshon Jeffery) fehlt, wodurch das Play Calling zu vorhersehbar wird. Das macht es für gegnerische Verteidigungsreihen natürlich leichter, Druck auf Quarterback Carson Wentz auszuüben und somit Fehler von ihm zu erzwingen. Die Verletzungen der Runningbacks Darren Sproles und Jordan Howard werden weiter dafür sorgen, dass Miles Sanders den meisten Carries im Laufspiel sehen wird, auch wenn die Eagles sich vergangene Woche erst Jay Ajayi zurückgeholt haben. Wichtig wird es für Philadelphia, Seahawks-Quarterback Russell Wilson unter Kontrolle zu halten, was natürlich leichter gesagt als getan ist. Auch darf die Defense einem Wide Receiver wie DK Metcalf nicht zu viel Platz auf dem Feld zu lassen. Am Ende wird die Partie wie so oft in den “Trenches”, also an der Line of Scrimmage entschieden. Sollte die Eagles-D-Line es schaffen, genug Druck aufzubauen und die O-Line selbiges verhindern können, wird es ein spannendes Spiel geben, das auch den neutralen Zuschauer vor Spannung an den Bildschirm fesseln wird.
  • Spieler des Spiels: Miles Sanders, Runningback, Philadelphia Eagles
  • Ergebnistipp: 20:19 für die Seahawks
Menü