Schnellcheck: Minnesota Vikings (Week 14, 2018)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks in der Regular Season 2018 etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: Minnesota Vikings.

Die Franchise:

  • Division: NFC North
  • Record: 6-5-1
  • 2017: 13-3-0 (1. Platz, Playoff-Qualifikation), Divisional-Sieg gegen Saints (29:24), NFC Championship-Niederlage gegen Eagles (7:38)
  • Gegründet: 28. Januar 1960
  • Super Bowl-Titel: –
  • Head Coach: Mike Zimmer
  • General Manager: Rick Spielman
  • Besitzer: Zygi Wilf
  • Teamfarben: Lila, Gold, Weiß
  • Maskottchen: Viktor the Viking
  • Heimstadion: U.S. Bank Stadium

Das Internet:

Der Kader:

  • Stars: SS Harrison Smith, WR Adam Thielen, WR Stefon Diggs, DE Everson Griffen, DT Linval Joseph, CB Xavier Rhodes, DE Danielle Hunter, QB Kirk Cousins, TE Kyle Rudolph
  • Rookies: LB Devante Downs, CB Holton Hill, TE Tyler Conklin, RB Mike Boone, DT Jalyn Holmes, CB Craig James, WR Chad Beebe, T Brian O’Neill, WR Brandon Zylstra
  • Namhafte Ex-Seahawks: DT Sheldon Richardson, DT Tom Johnson
  • Gesamter Kader: https://www.vikings.com/team/players-roster/
  • Injury Report: https://www.vikings.com/team/injury-report/

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 10. Januar 2016, Wild-Card Round, TCF Bank Stadium, Minneapolis, MN: Seattle Seahawks 10:9 Minnesota Vikings, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 10.01.2016, TCF Bank Stadium, 10:9 Seahawks; 06.12.2015, TCF Bank Stadium, 38:7 Seahawks; 17.11.2013, CenturyLink Field, 41:20 Seahawks; 04.11.2012, CenturyLink Field, 30:20 Seahawks; 22.11.2009, Hubert H. Humphrey Metrodome, 35:9 Vikings
  • Gesamt: Vikings 5 – Seahawks 10 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “Blair Walsh”

Die Einschätzung:

Minnesota Vikings Fans Germany e.V. (Stephan Starke): “Die Vikings spielen bisher eine enttäuschende Spielzeit. Vor der Saison in vielen Expertenkreisen als einen der Titelfavoriten schlechthin bezeichnet, kämpft man nun im Dezember um den Einzug in die Playoffs.
Besonders die Offense bleibt dabei massiv unter den Erwartungen. Quarterback Kirk Cousins kam für drei Jahre und knappe 100 Millionen Dollar in die Twin Cities. Nach vielversprechendem Start sind seine Leistungen zu inkonstant. So spielte er vor zwei Wochen ein tolle Heimpartie gegen den Divisionrivalen aus Wisconsin ehe es im Matchup in New England nur für eine absolut ängstliche und passive Leistung reichte.
Während Cousins auch seine positiven Performances hat, gilt unser Offensive Line mal wieder als eine der schlechtesten der Liga. Vor allem Interior sind die Probleme eklatant. Sophomore Center Pat Elflein kann man wohl noch mit fehlender Erfahrung eine Teilschuld absprechen, das Guard Duo Compton-Remmers sind aber schlicht eines NFL-Starters nicht würdig. So wundert es nicht, dass kein Quarterback mehr unter Druck steht als Cousins (214 Dropbacks unter Druck, kein anderer QB mit mehr als 200).
Die Stärke unserer Offense liegt auf der Wide Receiver Position. Adam Thielen und Stefon Diggs, es gibt nicht viele WR-Tandems die es mit den beiden aufnehmen können. Auch dieses Jahr überzeugen sie nicht nur mit hervorragendem Route Running, sondern auch mit der Begabung Contested Catches zu fangen. Thielen und Diggs können so den ein oder anderen ungenauen Wurf zur Completion vergolden.
Neu Offensive Coordinator John DeFilippo lässt eine sehr passlastige, westcoast-basierte Offense spielen. Anders als viele Vikings Fans sehe ich sein Playcalling nicht in der Hauptverantwortung der aktuellen Krise der Unit. Er erkennt, dass wir an der Line of Scrimmage nicht die Mittel haben den Ball erfolgreich zu bewegen und verschiebt daher die Schwerpunkte auf das Spiel der Receiver. Obwohl uns dieses Jahr eine dritte produktive Anspielstation fehlt und JDF gegen New England nicht sein bestes Spiel hatte, finde ich seinen Ansatz richtig. Auch wenn es wenige Carries für unser ordentliches RB-Corps Dalvin Cook und Latavius Murray mit sich bringt.
Defensiv ist man nach einigen ungewohnten Schwächen inzwischen auf gutem Weg zum Vorjahresniveau. Die Line mit den Startern Everson Griffen, Linval Joseph, Sheldon Richardson und Danielle Hunter, schafft es den gegnerischen Quarterback regelmäßig ohne zusätzliche Blitzer unter Druck zu setzen. Besonders der erst 24-Jährige Hunter ist hier hervorzuheben, der endlich seine hohe Pressurezahlen in Sacks ummünzen kann.
Die Linebacker Position bereitet uns Wikingern ein wenig Kopfschmerzen. Besonders MIKE Eric Kendricks spielt unter seinen Möglichkeiten, sodass man gegen Tight Ends und Running Backs als Receiver keine Figur macht. Hier wäre sicherlich ein möglicher Angriffspunkt für die Seahawks Offense.
Im Backfield trifft uns das Verletzungspech schwer. Das gipfelte im letzten Spiel darin, dass die Corner 4 und 5 aufliefen und man keine Reserve mehr hatte. Wie fit etwa Xavier Rhodes und Trae Waynes am Montag sein werden, wird abzuwarten sein.
Auf der Safety-Position dagegen hat man keine Probleme. Harrison Smith befindet sich meist vor dem Snap nicht dort, wo er nach dem Snap auftaucht und Anthony Harris vertritt den verletzten Andrew Sendejo mehr als würdig und wird auch zukünftig sehr wahrscheinlich die Aufgabe des tiefen Safeties für die Vikings dauerhaft einnehmen.
Das Spiel gegen Euch ist ein absolutes Must Win, um unsere Playoff-Ambitionen aufrecht zu erhalten. Ich bin verhalten optimistisch, weil ich unsere Defense zutraue euren Angriff in Schach zu halten. Sollten unsere Cornerbacks jedoch nicht fit werden, sehe ich schwarz… SKOL!”
(http://www.mvfg.de)

Menü