Schnellcheck: Dallas Cowboys (Week 16, 2017)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: Dallas Cowboys.

Die Franchise:

  • Division: NFC East
  • Record: 8-6-0
  • 2016: 13-3-0 (1. Platz, Playoff-Qualifikation), First-Round Bye, Divisional-Niederlage gegen Packers (31:34)
  • In der NFL seit: 1960
  • Super Bowl-Titel: 5 – 1971 (VI), 1977 (XII), 1992 (XXVII), 1993 (XXVIII), 1995 (XXX)
  • Head Coach: Jason Garrett
  • General Manager: Jerry Jones
  • Besitzer: Jerry Jones
  • Teamfarben: Blau, Silber, Weiß
  • Maskottchen: Rowdy
  • Heimstadion: AT&T Stadium

Das Internet:

Der Kader:

  • Stars: RG Zack Martin, LT Tyron Smith, C Travis Frederick, WR Dez Bryant, LB Sean Lee, RB Ezekiel Elliot, TE Jason Witten, QB Dak Prescott
  • Rookies: CB Chidobe Awuzie, WR Noah Brown, DE Taco Charlton, TE Blake Jarwin, CB Jourdan Lewis, DE Lewis Neal, DT Daniel Ross, QB Cooper Rush, WR Ryan Switzer, S Xavier Woods
  • Namhafte Ex-Seahawks: DE Benson Mayowa
  • Gesamter Kader: http://www.dallascowboys.com/team/roster
  • Injury Report: http://www.dallascowboys.com/team/injury-report

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 1. November 2015, Week 8, AT&T Stadium, Arlington, TX: Seattle Seahawks 13:12 Dallas Cowboys, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 01.11.2015, AT&T Stadium, 13:12 Seahawks; 12.10.2014, CenturyLink Field, 30:23 Cowboys; 16.09.2012, CenturyLink Field, 27:7 Seahawks; 06.11.2011, Cowboys Stadium, 23:13 Cowboys; 01.11.2009, Cowboys Stadium, 38:17 Cowboys
  • Gesamt: Cowboys 10 – Seahawks 7 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “Oh Snap”

Die Einschätzung:

German Sea Hawkers: “Die Ausgangslage der Dallas Cowboys ist vor dem Aufeinandertreffen mit den Seattle Seahawks am Sonntag identisch. Auch America’s Team muss auf Patzer der Konkurrenz (Detroit, Atlanta, New Orleans, Carolina) hoffen, um noch eine Chance auf die Playoffs zu haben. Die Chance, als Spitzenreiter der NFC East in die Postseason zu kommen, besteht derweil nicht mehr, denn dieser Platz gehört schon den Philadelphia Eagles.
Zuletzt waren die Cowboys – und das auch ohne ihren Star-Runningback Ezekiel Elliot – wieder klar im Aufwind. Mit drei Siegen gegen die Redskins, Giants und Raiders drehten sie ihren Record in positive Richtung (von 5-6 auf 8-6), nachdem sie die ersten drei Partien ohne Elliot noch krachend und jeweils mit Punkten im nur einstelligen Bereich verloren hatten. Am Sonntag darf der Runningback erstmals wieder auflaufen – und direkt versuchen, den Finger in die noch blutende Wunde der Laufverteidigung der Seahawks legen. Gegen Todd Gurley und die Los Angeles Rams war Seattle ohne K.J. Wright und mit dem stark angeschlagenen Bobby Wagner klar unterlegen. Am Sonntag sollten auch die beiden Linebacker wieder bei voller Kraft sein, sodass sich ein Duell auf Augenhöhe mit Elliot und dem drittstärksten Laufangriff der Liga abzeichnet. Die restliche Cowboys-Offensive ist stark abhängig davon, wer den Ball auf dem Boden transportiert. Quarterback Dak Prescott offenbarte ohne Elliot Schwächen, auch bedingt durch eindimensionales Play Calling (siehe Seahawks, die ohne Laufspiel zu agieren versuchten). Viel Hilfe bekam der Spieler bislang allerdings auch selten von seinen doch überschätzten Ballfängern um Dez Bryant. Und auch das Prunkstück, die O-Line, zeigte sich zuletzt (auch aufgrund der Verletzung von Tackle Tyron Smith, der aber am Sonntag wieder fit sein könnte) nicht immer sattelfest.
In der allgemein mittelmäßigen Defense fehlte eine Zeit lang Linebacker Sean Lee und prompt wackelte die Passverteidigung über die Mitte des Feldes, auch die Laufverteidigung schwächelte. Wie in Seattle wurden die Problemzonen durch Verletzungen enttarnt. Am Sonntag gewinnt das Team, das diese besser kaschieren kann.”

Menü