Schnellcheck: Carolina Panthers (Week 12, 2018)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks in der Regular Season 2018 etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: Carolina Panthers.

Die Franchise:

  • Division: NFC South
  • Record: 6-3-0
  • 2017: 11-5-0 (2. Platz, Playoff-Qualifikation), Wild Card-Niederlage gegen Saints (26:31)
  • Gegründet: 26. Oktober 1993
  • Super Bowl-Titel:
  • Head Coach: Ron Rivera
  • General Manager: Marty Hurney
  • Besitzer: David Tepper
  • Teamfarben: Schwarz, Pantherblau, Silber
  • Maskottchen: Sir Purr
  • Heimstadion: Bank of America Stadium

Das Internet:

Der Kader:

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 4. Dezember 2016, Week 13, CenturyLink Field, Seattle, WA: Carolina Panthers 7:40 Seattle Seahawks, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 04.12.2016, CenturyLink Field, 40:7 Seahawks; 17.01.2016, Bank of America Stadium, 31:24 Panthers; 18.10.2015, CenturyLink Field, 27:23 Panthers; 10.01.2015, CenturyLink Field, 31:17 Seahawks; 26.10.2014, Bank of America Stadium, 13:9 Panthers
  • Gesamt: Panthers 4 – Seahawks 8 – Unentschieden 0
  • Klassiker: “Jump & Block”, “Kam again”

Die Einschätzung:

NFL Carolina Panthers Fans Germany (Kim-Marco Wierschchanowski): “Auch wenn die Panthers wieder um die Playoff-Plätze spielen und auf den ersten Blick die besten Chancen haben, gab es viele Veränderungen in den letzten Jahren. Mit David Tepper haben wir einen neuen Owner, der neuen Wind in die Franchise bringt. Da wird auch noch einiges in den nächsten Jahren passieren. Kurz vor Seasonbeginn des letzten Jahres einen Wechsel des GM, da die Jahre zuvor nicht immer glücklich getradet und gedraftet wurde. So wurde Josh Norman unglücklich entlassen, Matt Kalil zuviel Geld gegeben, aber auch mit Kelvin Benjamin und Vernon Butler schon Busts gedraftet. Der GM (David Gettleman) durfte dann selber gehen, als er Thomas Davis und Greg Olsen rauswerfen wollte. Mit Eric Washington haben wir jetzt im dritten Jahr den dritten Defense Coordinator, der bei vielen Fans durch seine „softe“ Spielart nicht so beliebt ist. Ebenfalls gibt es seit diesem Jahr mit Norv Turner einen neuen, aber sehr erfahrenden Offense-Coordinator, der tatsächlich Cam Newton und dem ehemals äußerst konservativem Spiel sehr gut tut. Wenige Fachexperten haben den Panthers zugetraut dort zu stehen, wo sie jetzt sind, aber das kennen die Seahawks-Fans ja auch, die Playoffs sind in greifbarer Nähe.
Generell haben die Panthers mit Cam Newton und Christian McCaffrey ein sehr starkes, sehr flexibles Laufspiel und diese Saison mit den jungen schnellen WRs wie DJ Moore auch ein ansehnliches Passspiel. Auf Seiten der Defense haben wir mit Luke Kuechly und Tomas Davis eine der besten Linebacker-Gruppen der NFL. Auch das Defense Backfield konnte mit der „Skandal-Verpflichtung“ von Eric Reid verbessert werden. Die Schwächen dieses Jahres liegen dieses Jahr klar Line. Die O-Line ist nach dem Weggang von Andrew Norwell und dem Bust-Trade von Matt Kalil auf junge und unerfahrenere Typen angewiesen. Dazu kommt das mit Ryan Kalil unser Center (und wichtigster Spieler der O-Line) auch häufig angeschlagen oder verletzt ist, somit Stabilität fehlt. Das Gegenstück, die D-Line macht jedoch noch mehr Sorgen. Es wird wohl die letzte Season vom zukünftigen HOF Julius Peppers sein. Leider kann er nicht ganz an die Leistungen der Vorjahre anknüpfen. Die beiden DTs Kawann Short und Dontari Poe spielen weit unter deren Möglichkeiten und dem was man von ihnen gewohnt ist. Generell übt die D-Line zu wenig Druck aus und der Passrush funktioniert nur mit Blitzen. Die dadurch entstehenden Lücken können kaum gefüllt werden.
Nun kommt es am Sonntag zum „Playoffspiel“ der Panthers um die Wild Card. Nach einer grausamen Niederlage gegen die Steelers und einer frustrierenden Niederlage gegen die Lions, steht nun ein Spiel gegen die Seahawks an. Gerade die direkte Rivalität in und um die Playoffs der letzten Jahre mit den Seahawks, macht dieses Spiel, bei dem es auch wieder um einen Playoff-Platz geht, auch diesmal zu einem Entscheidungsspiel für beide Teams. Die Seahawks werden auch auf Grund der letzten Spiele als Favorit angesehen, aber das Team der Panthers hat etwas gut zu machen. Die große Hoffnung dabei ist, dass im „swampy“ Carolina gespielt wird und wir zu Hause eine Macht sind. Es wird ein spannendes Spiel auf Augenhöhe werden, bei dem dann wieder Kleinigkeiten entscheiden, wie in den letzten Jahren zuvor auch.”
(https://www.facebook.com/groups/1549431745373197/)

Menü