Schnellcheck: Arizona Cardinals (Week 10, 2017)

In unserem Schnellcheck stellen wir Euch Woche für Woche die Gegner der Seattle Seahawks etwas genauer vor. Wir schauen uns an, wie der Kontrahent in der Vergangenheit gegen unser Lieblingsteam gespielt hat, betrachten die Franchise und den Spielerkader und geben einem befreundeten Fanklub die Möglichkeit, eine Einschätzung zu Team und anstehender Partie abzugeben. Heute: Arizona Cardinals.

Die Franchise:

  • Division: NFC West
  • Record: 4-4-0
  • 2016: 7-8-1 (2. Platz)
  • In der NFL seit: 1920
  • Super Bowl-Titel: –
  • Head Coach: Bruce Arians
  • General Manager: Steve Keim
  • Besitzer: Bill Bidwill
  • Teamfarben: Kardinalrot, Weiß, Schwarz
  • Maskottchen: Big Red
  • Heimstadion: University of Phoenix Stadium

Das Internet:

Der Kader:

Die Bilanz:

  • Letztes Spiel: 24. Dezember 2016, Week 16, CenturyLink Field, Seattle, WA: Arizona Cardinals 34:31 Seattle Seahawks, Highlights
  • Letzte 5 Spiele: 24.12.2016, CenturyLink Field, 34:31 Cardinals; 23.10.2016, University of Phoenix Stadium, 6:6 (OT); 03.01.2016, University of Phoenix Stadium, 36:6 Seahawks; 15.11.2015, CenturyLink Field, 39:32 Cardinals; 21.12.2014, University of Phoenix Stadium, 35:6 Seahawks
  • Gesamt: Cardinals 18 – Seahawks 17 – Unentschieden 1
  • Klassiker: “Verkicktes Unentschieden”, “58:0 in 2012”

Die Einschätzung:

German Birdgang: “Die Seahawks sind deutlich stärker als die Cardinals einzuschätzen, auch wenn sie in letzter Zeit nicht mehr so unwiderstehlich auftreten wie noch vor ein paar Jahren. Die O-Line ist ihr größtes Problem, dank dem mobilen QB Russell Wilson kann dieses jedoch meist irgendwie gelöst werden. Aber auch defensiv offenbart Seattle aktuell ungewohnte Schwächen, der «Winning Drive» der Redskins im letzten Spiel war so zum Beispiel nicht zu erwarten.
Dass die Seahawks aber als Favorit ins Spiel gehen, ist unbestritten und angesichts der aktuellen Lage bei den Cardinals verständlich. Spätestens seit dem Ausfall von QB Carson Palmer zeichnet sich das Ende einer erfolgreichen Phase ab. Seit dem Gewinn der NFC West 2015 ist das Team unter .500 und maximal durchschnittlich. Die Offensive kommt diese Saison selten auf Touren, zu sehr fehlt RB David Johnson und zu schwach spielt die O-Line. Defensiv fehlt das gewisse Etwas. War man die letzten Jahre stets unter den Top 10 in den meisten Kategorien, liegt man dieses Jahr auf den hintersten Rängen, was zugelassene Punkte pro Spiel und 3rd Down Defense angeht. Das durchschnittliche Team spiegelt sich in den aktuellen Resultaten wieder. Man steht zwar bei 4-4, die Siege kamen aber gegen die schwächsten Teams der Liga (SF, IND, TB, erneut SF), die Niederlagen jeweils gegen die besseren Teams der Liga (PHI, LA, DAL, DET). Trotzdem könnten die Cardinals die Seahawks im NFC West Standing mit einem Sieg überholen und darauf hofft man als Cardinals-Fan natürlich, auch wenn die Aussichten auf Erfolg eher gering sind. Um einen Erfolg feiern zu können, muss auf jeden Fall das Laufspiel mit RB Adrian Peterson funktionieren, damit man Backup-QB Drew Stanton genügend Zeit und auch die Möglichkeit zum ein oder anderen Play-Action Pass verschaffen kann. Gelingt es der Defensive im Gegenzug, genügend Druck auf Wilson auszuüben und ihn in der Pocket zu halten, ist ein Sieg für das Heimteam drin.”
(https://www.facebook.com/germanbirdgang/)

Menü