Preview: Regular Season 2014 (Week 9) – Raiders @ Seahawks

Der Sieg bei den Panthers war nicht schön, aber es war immerhin ein Sieg und damit auch ein Schritt in die richtige Richtung. Nun kommt mit den Oakland Raiders ein alter AFC West-Rivale in den Pacific Northwest und sieht mit seinem 0-7-Record wie ein Gegner aus, den man mit Links schlagen kann.
Aber Vorsicht ist angebracht, so schlecht wie der Record aussieht, haben die Raiders nicht gespielt. Sie haben unter anderem den Patriots und den Chargers das Siegen zumindest schwer gemacht. Zudem haben sie mit Derek Carr einen Rookie-Quarterback, der positive Ansätze zeigt. Für einen Rookie macht er eine gute Figur, wenn es darum geht, Interceptions und Sacks zu vermeiden. Doch auch wenn die Defense der Seahawks momentan noch nicht auf dem Niveau der vergangenen Saison spielt, wäre es eine große Überraschung, wenn Carr mit seiner unterdurchschnittlichen Offense in Seattle eine Chance haben sollte.

Ein Sieg für die Seahawks wäre auch wichtig, um dem Rest der Liga zu zeigen, dass die Heimniederlage gegen Dallas nur ein Ausrutscher war und CenturyLink Field wieder die Festung ist, die gegnerischen Teams bereits vor der Anreise die Lust auf das Spiel nimmt. Möglicherweise können dazu auch wieder Byron Maxwell und Max Unger beitragen, die momentan mittrainieren und hoffentlich am Sonntag auch wieder den Kader verstärken können.

Es wird auf jeden Fall ein anderes Spiel als in der Preseason, als die Raiders mit einem stark aufspielenden Derek Carr die Seahawks 41:31 bezwangen.

Darauf kommt es im Duell gegen die Oakland Raiders an:

  • Weniger Penalties, weniger Penalties, weniger Penalties

Wie eine Schallplatte mit Sprung muss man es jede Woche wiederholen: Die Strafen gegen die Seahawks sind oft vermeidbar und sorgen für eine unnötig schlechtere Ausgangslage. Auch im letzten Spiel in Carolina hatten die Seahawks doppelt soviel Yards Strafe wie die Panthers. Das muss nicht immer gut gehen. Wie ärgerlich wäre es, wenn wir erneut ein Spiel verloren hätten, nur weil der Gegner ein First Down durch eine Strafe kurz vor Schluss bekommen hätte.
In dieser Saison sind wir bereits bei 58 Strafen für insgesamt 431 Yards. Unsere Gegner kommen auf gerade mal 33 für 261. Um das in Relation zu setzten: Marshawn Lynch hat in dieser Saison bis jetzt 482 Rushing Yards.

  • Nicht vom Record der Raiders täuschen lassen und gleich zu Beginn Druck machen

Wie oben schon angedeutet, auch wenn die Raiders 14 Pflichtspiele am Stück verloren haben, sie können Football spielen. Es ist daher wichtig, sie ernst zu nehmen, wie auch alle anderen Gegner, und von Beginn Druck zu machen, damit bei den Raiders erst gar nicht die Hoffnung auf eine mögliche Überraschung entsteht. Gerade seit Tony Sparano den Job als Head Coach in Oakland vor drei Spieltagen übernommen hat, haben die Raiders eine Spur zugelegt und es ihren Gegnern nicht einfach gemacht.
Es könnte ein Spiel werden, in dem die Defense der Seahawks wieder an große Leistungen anknüpft. Die Offense der Raiders sollte einen guten Aufbaugegner darstellen, sowohl in Total Yards als auch Scoring ist Oakland auf dem vorletzten Platz in der Liga. Für einen Sieg bräuchten die Raiders neben einer großen Portion Glück auch zwei, drei großartige Aktionen ihrer Defense oder Special Teams. Seattle muss auf der Hut zu sein.

  • Vertrauen in das Running Game

Während die Passing-Defense der Raiders fast auf dem Niveau der Seahawks ist, so ist bei Oakland die Run-Defense der Schwachpunkt. Im Schnitt 130,1 Yards und einen Touchdown lassen die Raiders pro Spiel zu. Man sollte also direkt von Beginn an versuchen, diese Schwäche von Oakland auszunutzen und austesten, was Lynch, Turbin, Wilson und Co. mit ihren Beinen erreichen können.
Vielleicht platzt dann auch endlich der Knoten bei Beast Mode, denn nach dem starken Auftaktspiel gegen Green Bay kommt er momentan im Schnitt auf gerade mal 62 Yards pro Spiel und hat lediglich einen Touchdown nach dem Spiel gegen die Packers erzielt. Um Lynch zu unterstützen haben die Seahawks Will Tukuafu, einen ehemaligen 49er, als Fullback verpflichtet. Es ist allerdings fraglich, ob er gegen Oakland bereits zum Einsatz kommt.

Notizen zum Spiel:

Drei der letzten fünf Duelle konnten die Raiders gewinnen. Die drei Siege von Oakland liegen aber zwölf bzw. 13 Jahre zurück. +++ Richard Sherman hat Probleme mit seinem Rücken und war am Donnerstag nicht im Training. Sein Status von Donnerstag für das Spiel ist “Questionable” +++ Questionable sind momentan auch noch: DE Michael Bennett, DT Jordan Hill, S Jeron Johnson, CB Byron Maxwell und CB Tharold Simon +++ Out sind bis jetzt: LB Bobby Wagner, LB Malcolm Smith und TE Zach Miller +++ Die Raiders sind momentan das konstanteste Team in der NFL. 14 Niederlagen am Stück muss man auch erst mal schaffen. +++ Der letzte Sieg der Raiders war ein 28:23 in Houston am 17. November 2013. +++ Am Sonntag trifft die schlechteste Rushing-Offense der Liga auf die zweitbeste. +++ Vergangene Saison hatten die Seahawks nach sieben Spielen 19 Turnover und 23 Sacks. Diese Saison sind es bis jetzt nur sieben Turnover und zehn Sacks. +++ Walter Jones wird am Sonntag in den Ring of Honor aufgenommen. +++ Das letzte Duell gegen ein 0-7-Team war vor fast genau einem Jahr gegen die Bucs, als das größte Comeback in der Vereinsgeschichte der Seahawks nötig war, um nicht zu verlieren. (0:21 Rückstand, am Ende ein 27:24/OT) +++ Die Raiders haben nur ein Mal in dieser Saison mehr als 14 Punkte erzielt.

Menü