Preview: Regular Season 2014 (Week 7) – Seahawks @ Rams

Nach einem ereignisreichen Freitag (Percy Harvin zu den Jets getraded) geht es heute endlich wieder um die Hauptsache – Football. Für die Seahawks geht es nach St. Louis, das erste Divisional Matchup der Saison steht an. Es wird für eine Weile das letzte bleiben, denn erst in Week 12 empfangen die Hawks die Arizona Cardinals zum nächsten NFC West-Duell.

Rückblickend steht fest, dass die Seahawks gegen Dallas viele Fehler gemacht haben. Vom Game Plan bis zur Umsetzung stimmte vergangene Woche nicht viel. Percy Harvin war falsch eingesetzt worden, Marshawn Lynch zu selten – das soll sich heute Abend ab 19 Uhr MESZ ändern.

Folgende Faktoren und Matchups sind der Schlüssel zum Sieg gegen die St. Louis Rams:

  • Marshawn Lynch
    Er muss an erster Stelle stehen. Die Seahawks können es sich momentan schlicht und einfach nicht leisten, auf ihren verlässlichsten Scorer zu verzichten. Lynch muss permanent ins Spiel eingebunden sein. Head Coach Pete Carroll und Offfensive Coordinator Darrell Bevell wissen beide, dass der RB der Schlüssel zum Erfolg der Seahawks-Offense ist.
    Die Rams-Defense gibt gegnerischen Running Backs viel Raum (139.8 rushing yards per game, 4.5 yards per carry), und dennoch hatten beispielsweise die 49ers in der vergangenen Woche Schwierigkeiten in Short Yardage-Situationen. Marshawn Lynch muss den Ball bekommen, unabhängig davon, wie stark die gegnerische Defensive ist.
  • Offensive Tackles (gegen Robert Quinn)
    Russell Wilson wurde gegen die Rams in der vergangenen Saison elf Mal gesacked, sieben Sacks in St. Louis, vier vor heimischer Kulisse. Vier dieser Sacks kamen von Rams-DE Robert Quinn, der in der aktuellen Saison noch auf seinen ersten wartet. Es ist an Russell Okung und Justin Britt, den Seahawks-Tackles, dass dies so bleibt. Vor allem Okung strauchelte zuletzt, was unter anderem mit einem Riss in der Schultermuskulatur des Tackles begründet wurde. Ist man konsequent, sollte dies keine Ausrede für schwache Leistung sein, sondern ein Grund, Okung auf die Bank zu setzen, bis er wieder gesund ist. Heute spielt er wohl wieder – hoffentlich ohne für mehrere False Starts verantwortlich zu sein.
  • Seahawks-Defense
    Gegen die Cowboys hat Seattle insgesamt 401 yards hergegeben, so viel wie letztmals gegen die Houston Texans in Week 4 der vergangenen Saison. Der Unterschied – damals rettete Richard Sherman die Seahawks per Pick-Six in die Overtime, wo ein Field Goal von Steven Hauschka das Spiel entschied.
    Rams-Quarterback Austin Davis startet erst sein fünftes NFL-Spiel und warf schon drei Pick-Six’. Der Bradford-Ersatz wirft im Schnitt für  312.7 yards und  erzielte sieben Touchdowns in seinen letzten drei Spielen. Die Seahawks müssen den unerfahrenen Spielmacher in den Griff bekommen und endlich die Zahl der Turnover (bislang erst fünf) hochschrauben. Das Spiel gegen die Rams muss in dieser Hinsicht die Wende bringen.
  • Third Downs
    Immer wieder die gleiche Leier. Die vermeintliche Schwäche der vergangenen Saison hat sich stärker ausgeprägt – auf beiden Seiten des Balls. Gegen Chargers (40) und Cowboys (48) hatten die Seahawks jeweils deutlich weniger offensive Snaps als ihre Gegner (70 und 75). Der Grund ist die Performance bei Third Downs in Offense und Defense. In den beiden verlorenen Spielen verwandelte Seattle 3 von 8 sowie 5 von 13 Third Downs, weniger als die Hälfte. Das zieht sich durch die Saison, denn in den bislang fünf Partien verwandelten die Seahawks nur 38.1% ihrer Third Downs, ihre Gegner hingegen 47,3%. Das erklärt dann, warum die Seahawks insgesamt nur 292 Plays gespielt haben, ihre Gegner hingegen 326.

Notizen zum Spiel:

+++ Unter Pete Carroll haben die Seahawks in St. Louis zwei Spiele gewonnen und zwei verloren +++ Die Rams haben in den ersten fünf Spielen der Saison erst einen einzigen Sack geschafft +++ Seit dem Wechsel in die NFC West haben die Seahawks noch nie so spät ihr erstes Divisional Matchup gespielt +++ Marshawn Lynch führt die Liga in Touchdowns seit 2011, seiner ersten kompletten Saison bei den Seahawks, an (38 Rusing, 7 Receiving) +++ LB Bobby Wagner fällt mit einer Zehenverletzung aus, K.J. Wright ersetzt ihn in der Mitte, Malcolm Smith rückt auf der Weak-Side nach +++ Starting CB Byron Maxwell (verletzt) wird von Tharold Simon ersetzt, der sein erstes reguläres NFL-Spiel macht +++ Für Kurzentschlossene: Tickets für die Begegnung gibt es schon ab $9 +++ Erstmals in dieser Saison müssen die Seahawks, bedingt durch das Auswärtsspiel im Osten, im frühen Sonntag-Slot spielen. +++

Menü