Preview: Regular Season 2014 (Week 2) – Seahawks @ Chargers

Keine zwei Wochen ist die neue NFL-Saison alt und schon treffen die Seattle Seahawks auf ein bekanntes Gesicht aus der Preseason. Doch bevor der Blick Richtung Week 2 gegen die San Diego Chargers geht, rekapitulieren wir das Eröffnungsspiel gegen die Green Bay Packers.

Wir haben noch überhaupt nichts bewiesen!

Dieses Zitat von Cornerback Richard Sherman gibt vor, wie wir alle den überragenden Auftakterfolg der Seahawks gegen die Packers bewerten sollten. Bis zu den Playoffs ist es noch ein langer und beschwerlicher Weg. Doch Seattle macht sich mit viel Selbstvertrauen aus guten Ansätzen auf diesen:

  • Marshawn Lynch scheint ganz der alte zu sein – und damit meine ich nicht alt im Sinne von betagt
  • Rookie-OT Justin Britt hielt die OLBs der Packers, vor allem Julius Peppers außerordentlich gut in Schach – das wertete die gesamte Offensive Line auf
  • Percy Harvin macht den Unterschied – Russell Wilson sah das auch so: “Lord have Mercy, we have Percy”
  • Wilson seinerseits knüpfte an die makellose Preseason an
  • Tight End Zach Miller sorgte für den Hingucker der Nacht, als er einen etwas überworfenen Ball von RW nahe der Außenlinie artistisch mit einer Hand fing
  • Der Pass Rush war solide, das Spiel gegen die Runningbacks noch ausbaufähig – vor allem zu Beginn der Partie schaffte Eddie Lacy noch öfters den Durchbruch
  • Richard Sherman kann bei Jon Ryan mal nachfragen, wie man sich auf Langeweile beim American Football vorbereitet und wie man diese erträglich gestaltet – Sherman wurde genau null (0!) mal angespielt
  • Auf der anderen Seite leistete Byron Maxwell Schwerstarbeit und das mit Routine
  • Nach Tharold Simon fällt nun auch Jeremy Lane länger aus – er verletzte sich früh im Spiel und wurde von Neuzugang Marcus Burley ersetzt (mehr Infos zur Cornerback-Situation bei den Seahawks im Laufe des Nachmittags hier)

Und nun zum kommenden Gegner – den San Diego Chargers. Nun, das Preseason-Matchup aus der zweiten Woche spricht wohl eindeutig für die Seahawks. Die Starter bekamen auf beiden Seiten relativ viel Einsatzzeit, was die Aussagekraft des Kantersieges aus der Vorbereitung noch vergrößert.

Für die Seahawks gilt es, an die gegen die Chargers gezeigte Preseason-Leistung anzuknüpfen. Solides Passspiel, starke Verteidigung. Quarterback Russell Wilson mit perfekten Pässen und Punter Jon Ryan mit Langeweile.

Und dann sind wir da wieder bei Richard Sherman. Der sagte nach dem Packers-Spiel außerdem, die Seahawks müssten ihre Strafen minimieren.

Ein erster Ansatzpunkt, dem viele weitere kleine Optimierungen folgen sollen – auf dem Weg zur Titelverteidigung.

Menü