Recap: Regular Season 2021 (Week 5) – Rams @ Seahawks

Was für eine bittere Niederlage. Die Seahawks verlieren nicht nur ein wichtiges Divisionsduell und stehen nun mit einer Bilanz von 2-3 da – sie verlieren auch Quarterback Russell Wilson mit einer Verletzung am Finger. Das könnte die weitaus schlimmere Nachricht sein, je nachdem, wie lang die Ausfallzeit des Quarterbacks nun sein wird.

Bis zur Halbzeit war es ein komplett offenes Spiel, die Seahawks hatten leichte Vorteile und hätten durch einen Touchdown oder ein Field Goal eine komfortable Führung herstellen können – scheiterten aber an eigener Unfähigkeit. In der zweiten Halbzeit nahm die eigene Unfähigkeit drastisch zu und ein abenteuerlicher Auftritt der eigenen Defense begann. So gewannen die Rams das Spiel letztlich souverän und ungefährdet mit 26:17.

Der Spielverlauf:

  • 1. Quarter: Das Spiel beginnt mit drei kurzen Drives und anschließenden Punts auf beiden Seiten, danach spielen die Seahawks einen kurzen vierten Versuch an der gegnerischen 30 Yard-Line aus, scheitern aber in der Ausführung. Die Folge: Turnover on Downs.
  • 2. Quarter: Im anschließenden Rams-Drive schafft es QB Matthew Stafford erstmals in die Redzone, wirft dort allerdings einen völlig missglückten Ball in die Endzone, den S Quandre Diggs abfangen kann. Seine zweite Interception der Saison! Auf der anderen Seite macht es QB Russell Wilson nicht besser: Ein Pass auf WR Tyler Lockett wird getipped und kann anschließend locker von LB Troy Reeder zur Interception aufgenommen werden. Nach einem Punt der Rams findet Wilson über WR DK Metcalf erstmals die Endzone. Touchdown Seahawks, 7:0! Der zweite Redzone-Besuch der Rams führt zu einem Field Goal, der anschließende Two-Minute-Drill landet zwar bei Lockett in der Endzone, wird aber durch ein Holding zunichtegemacht. Das versuchte Field Goal landet neben den Stangen. So geht es mit einem 7:3 in die Halbzeit.
  • 3. Quarter: Die zweite Halbzeit beginnt mit einem kurzen Drive der Seahawks und einem wunderschönen Punt von P Michael Dickson an die gegnerische 5-Yard-Line. Die Rams ziehen jedoch einen langen Drive auf, in dem RB Darrell Henderson erstmals die Endzone findet. Führungswechsel: 9:7 für die Rams, weil der Extrapunkt daneben geht. Danach folgt wiederum ein Punt der Seahawks nach eine knapp verpassten Big Play durch Lockett. Auf der anderen Seite findet Stafford wiederum schnell die Endzone: TE Tyler Higbee vernascht S Jamal Adams, Touchdown, 16:7 Rams. Und es folgt: Ein Punt der Seahawks. Ein Quarter zum Vergessen. 15 Offensive Yards der Seahawks stehen 204 aufseiten der Rams gegenüber.
  • 4. Quarter: Das vierte Quarter beginnt mit einer Hiobsbotschaft: Wilson verletzt raus, Geno Smith auf QB drin. Dieser liefert jedoch einen wunderbaren Drive über mehrere Stationen ab, den Metcalf wiederum zu einem Touchdown vergoldet. Anschluss, nur noch 16:14 für die Rams! Im anschließenden Drive der Rams geht es allerdings wieder schnell und über viele Pässe bei schlechter Coverage findet RB Sony Michel zu Fuß die Endzone. 23:14 Rams. Auch der zweite Smith-Drive findet seinen Weg souverän bis in die Red Zone, dort ist allerdings Schluss – K Jason Myers kann per Field Goal auf 23:17 verkürzen. Die Seahawks-Defense schafft es danach, die Rams mit einem 3’n’out vom Feld zu bringen, doch der Drive-Versuch der Seahawks bleibt ein kurzer: Smith wirft eine Interception. Die Rams verwandeln daraufhin ein Field Goal zur 26:17-Führung und das Spiel ist gegessen.

Die Hauptdarsteller:

P Michael Dickson: Lieferte ein echtes All-Pro Spiel ab. Vier Punts, im Schnitt für 50,5 Yards. Alle vier Punts landen innerhalb der gegnerischen 20-Yard-Line, einer wird sogar an der gegnerischen fünf gedowned. Dazu: Ein eigentlich schon geblockter Punt dank gebrochener Protection konnte von ihm wieder aufgesammelt werden und noch einmal gekickt werden – auch dieser landete innerhalb der gegnerischen 20. Wahnsinn!

WR DK Metcalf: Gewann das Duell gegen All-Pro CB Jalen Ramsey mehrfach deutlich. Sowohl beim ersten Touchdown als auch danach setzte er sich in mehreren Duellen durch. Das ist ein gutes Zeichen und spricht dafür, dass er den nächsten Schritt gemacht hat. Auch beim zweiten Touchdown mit starker Bewegung und insgesamt fünf Receptions für 98 Yards. Das Match-Up, das Felix in seiner Preview ausgemacht hatte, konnte Metcalf also eindeutig für sich entscheiden.

Die Passverteidigung der Seahawks: …war vor allem in der zweiten Halbzeit eine absolute Offenbarung. Schon in der ersten Halbzeit gab es erste fehlende Konzentration zu sehen, in der zweiten Halbzeit nahm Stafford gemeinsam mit den WR Robert Woods (150 Yards), Cooper Kupp (92 Yards) und DeSean Jackson (68 Yards) die Secondary komplett auseinander. Und schon wieder ist die Seahawks-Defense mit über 2.200 kassierten Total Yards nach fünf Spielen auf dem besten Weg, die schlechteste Defense aller Zeiten in der gesamten NFL zu werden. Auch die D-Line versagte in der zweiten Halbzeit deutlich, es gab fast keinen Druck mehr auf Stafford.

Die Nebendarsteller:

Ehrenvolle Erwähnung: QB Geno Smith für einen tollen Kaltstart in ein schwieriges Spiel. Direkt im ersten Drive so abzuliefern und einen Touchdown aufzulegen, ist wahrlich nicht selbstverständlich. Auch der zweite Drive war gut und führte immerhin zum Anschluss-Field Goal. Die Seahawks-Offense für ein über weite Strecken vernünftiges Spiel. Bis auf ein drittes Quarter zum Vergessen konnte man immer Akzente setzen und oft fehlten in den Aktionen nur wenige Zentimeter zum Erfolg. Ein Problem bleiben die 3rd Downs.

Stets bemüht: K Jason Myers, denn aus Mr. Automatic wird Mr. zweites Field Goal verkickt. So hatten wir uns das alle nicht vorgestellt, als wir ihn uns in den Fantasy-Drafts geschnappt haben. Die RBs der Seahawks hatten einen durchwachsenen Tag. Alex Collins hatte ein paar gute Läufe, scheiterte allerdings auch oft an der physischen Front der Rams. Ein Chris Carson hätte dem Spiel an der ein oder anderen Stelle gutgetan, fehlte aber leider mit Nackenverletzung.

Meh: S Jamal Adams liefert ein weiteres schlechtes Spiel ab. Schlechte Coverage, kein Impact auf die Lauf- oder Passverteidigung. Das ist und bleibt zu wenig – vor allem für den bestbezahlten Safety der Liga.

Die Highlights:

DK Metcalf macht mit Jalen Ramsey was er will. Toll durchgesetzt!

Michael Dickson, du Gott! Wahnsinnig gut gerettet. All-Pro Punter incoming!

Geno Smith liefert einen tollen Pass in die Endzone und findet mit DK Metcalf. Touchdown!

Die Verletzten:

QB Russell Wilson wurde nach der Halbzeit erstmals mit bandagiertem Index-Finger an der Seitenlinie gezeigt. Die Verletzung ließ ihn nicht so geschmeidig werfen, wie sonst und führte letztlich dazu, dass er ab dem vierten Viertel durch Geno Smith ersetzt wurde. Die ersten Spekulationen auf Twitter (Achtung, Seriosität?) gehen in Richtung eines Bruchs oder einer Verletzung der Sehnen. Das könnte – je nach Schwere des nötigen Eingriffs – zwischen drei und acht Wochen Pause bedeuten. In jedem Fall die Hiobsbotschaft des Spiels.

Das Zitat:

“It was just bodies everywhere. I was like ‘I’m just going to re-kick it, and then if they make by re-kick it that’s better than getting a block. I cut back and was ready to get, like, smoked. But no one was around, so I got the kick off pretty clean.” – P Michael Dickson über den geblockten Punt und den schließlich erfolgreichen Versuch, den Ball erneut zu kicken.

Der Tweet:

Ex-Seahawks Beat Writer Joe Fann zitiert Troy Aikman und ergänzt mit ein wenig zusätzlicher Würze.

Das Fazit:

Es hätte so ein schöner Donnerstagabend im Pacific Northwest sein können. Es war alles angerichtet: Thursday Night Football, ein Divisionsduell auf Augenhöhe, Action Green all over und ein ausverkauftes Lumen Field. Doch eigenes Unvermögen und Verletzungspech zerstörte die Hoffnungen der Seahawks auf einen Sieg und einen positiven Record. So enden auch diverse Serien von ungeschlagenen Spielen.

Es bleibt der bange Blick auf die Nachrichtenlage in den nächsten Stunden zur Index-Finger-Verletzung von Russell Wilson. Das ist jetzt die alles entscheidende Frage. Zehn Tage Zeit bis zum nächsten Spiel – ob das wohl reichen wird?

Ausblick: In Week 6 gastieren die Seahawks am 18.10.2021 um 02.20 Uhr (Sunday Night Football) bei den Pittsburgh Steelers.

Menü