Recap: Regular Season 2016 (Week 2) – Seahawks @ Rams

Vergangene Nacht kam es zum ersten NFC-Duell der Regular Season 2016. Die Seattle Seahawks mussten bei den Los Angeles Rams antreten, die in ihrer neuen Heimat zum Home Opener baten. Am Ende war es ein typisches Seahawks-Rams-Spiel, wie wir es aus den vergangenen Jahren kennen. Wenig Offense, viel Stückwerk, viele Fehler. Es scheint, als hätten die Seahawks ihren Angstgegner auf Jahre gefunden.

Scoring:

Scoring Week 2/16 SEA LA

In unserer Analyse blicken wir am Morgen danach auf die positiven, negativen und neutralen Aspekte des Spiels aus Week 2.

Positiv:

  • Unsere Defense lässt nur 9 Punkte zu – das ist ein sehr guter Wert, zumal alle Punkte durch Field Goals erzielt wurden.
  • Frank Clark – unsere #55 läuft im zweiten Jahr richtig heiss, er steuerte 2 Sacks zur guten Leistung der Pass Rush-Unit bei, kommt nun insgesamt auf 7 Tackles und 3 Sacks, ein starker Wert!
  • Tyler Lockett #16: Eine tolle Partie von ihm, war sehr gut unterwegs, 4 Catches für 99 Yard standen am Ende für ihn zu Buche, und das obwohl er eine Verletzungspause in der zweiten Spielhälfte nehmen musste.
  • Jimmy Graham #88: Immer wenn er auf dem Feld war (leider immer noch zu wenig nach meinem Geschmack) wurde es gefährlich für die Rams: 3 Catches für 42 Yards macht Lust auf mehr. Er kassierte einen heftigen Hit, den sein Knie aber schadlos überstand.

Neutral:

  • Russell Wilson: Unser QB warf Pässe für 254 Yards, ein für ihn ordentlicher Wert – allerdings ohne TD, dafür auch keine Interception. Dies muss man vor dem Hintergrund seiner offensichtlichen Einschränkung aufgrund der Verletzung am Sprunggelenk sehen. Die frühe Bye Week könnte hier noch zum enorm wichtigen Faktor werden.

Negativ:

  • Zitat: “Insgesamt kam der Motor der Offense nicht so ins Rollen wie erhofft. Grade im 2. und 3. Viertel war da sehr viel Leerlauf dabei. Dies ist aber nichts Neues bei den Seahawks, brauchen wir doch immer ein paar Wochen um warmzulaufen nach Saisonstart”. Zitatende: Das kann ich genauso stehen lassen wie letzte Woche gegen die Dolphins – leider keine Verbesserung zu sehen.
  • Russell Wilson: Er war deutlich gehandicapt, ich weiss nicht ob es clever war ihn heute spielen zu lassen. Man merkt, dass er ohne seine Beweglichkeit deutlich an Gefährlichkeit verliert und das Spiel der Seahawks viel berechenbarer wird. Man kann nur hoffen dass er sich gut erholt diese Woche.
  • Strafen: 10 Stück für einen Raumverlust von insgesamt 114 Yards – das ist indiskutabel. Ich hab mir alles nochmal angeschaut – da war nichts dabei was nicht zu verteten war – zum Teil wirklich echt blöde, echt saublöde Strafen wie die von unserem Spieler der letzten Woche Cassius Marsh, als er kurz vor Ende der Partie Rams-QB Keenum für einen Raumverlust von 9 Yards sackt, dabei aber die Hand ans Helmgitter packt und den Kopf herumreisst – dafür kassierte er ein Personal Foul und die Rams kamen zu einem geschenkten First Down.
  • Offensivspiel: Grottig. Nicht nur dass wir uns gegen eine zugegeben starke Defense der Rams schwer Taten unser Running Game durchzubringen – die Playcalls waren für mich desöfteren mindestens fragwürdig – exemplarisch als im 2. Quarter Rawls mehrfach für Minusyards getackelt wurde und dann direkt nochmal ein ähnlicher Spielzug gecallt wurde. Ich sehe insgesamt große Probleme auf uns zukommen wenn wir hier nicht deutlich aufholen.
  • Pete Carroll: Wie ein Rumpelstilzchen rannte er an der Seitenlinie ständig hin und her und lamentierte bei nahezu jeder Entscheidung bei den Refs. Damit brachte er im Laufe des Spiels noch mehr Unruhe rein und war mit verantwortlich für die Unsicherheit im Spiel der Offense.

Sonstiges:

  • Verletzung Thomas Rawls / Tyler Lockett / Doug Baldwin:: Unser RB musste verletzt raus, laut Coach Pete Carroll bekam er einen Tritt ans Schienbein ab und hat sich dabei eine Prellung zugezogen -. weiteres ist hier noch nicht bekannt. Lockett hat sich im 2. Quarter das Knie verstaucht, konnte aber im 4. wieder einsteigen. Doug Baldwin erwähnte nach dem Spiel außerdem, dass er große Probleme mit Rücken und Knie habe, wobei das Knie schwerwiegender sei. Genaueres wissen wir erst im Laufe der Woche.

Fazit:

Aufgrund der nicht ausreichenden Offensivleistung sowie den vielen unnötigen Strafen geht die Niederlage abslout in Ordnung gegen ein maximal durchschnittliches Team aus LA. Wir haben in allen Mannschaftsteilen Verbesserungsbedarf. Es gibt jede Menge zu tun. Nächstes Spiel: Das Derby am Sonntag gegen die San Francisco 49ers.

Menü