Recap: Preseason 2015 (Week 3) – Seahawks @ Chargers

Im dritten Spiel der Preseason sind die Seattle Seahawks erstmals als Sieger vom Feld gegangen. Bei den San Diego Chargers im Qualcomm Stadium siegten sie durch ein Field Goal von Kicker Steven Hauschka kurz vor Schluss mit 16:15. Die Starters durften lange spielen und offenbarten durchaus noch Schwächen. So kamen die Stammspieler der Offense nie wirklich ins Rollen, die Defense-Stammspieler hingegen zeigten mehrfach, dass mit ihnen auch dieses Jahr zu rechnen ist. Hier unser Schnellcheck:

Erkenntnisse:

  • Die Starting Offense hat noch viel Arbeit vor sich. Insgesamt war es ein typisches Seahawks-Spiel: Kaum Turnovers, wenig Raumgewinn und Ballbesitz – und dennoch lag Seattle in Führung. Bei einem Drive kurz vor der Halbzeit zeigte sich, wie es aussehen kann, wenn es gut läuft, doch was zuvor aufs Feld gebracht wurde, war nicht das Gelbe vom Ei: vier Punts, lediglich ein First Down und zwei Field Goals.
  • Mitunter liegt das daran, dass die Seahawks wie alle Teams sich bezüglich ihres Playbooks noch verschlossen halten wollen. Aber es liegt sicher auch daran, dass die O-Line erneut nicht gut aussah in vielen Situationen. Left Tackle Russell Okung wurde vorsichtshalber wegen Schmerzen in der Schulter von Alvin Bailey ersetzt. Neben dem spielten Justin Britt, Drew Nowak, J.R. Sweezy und Gary Gilliam aber dennoch nicht überzeugend. Es fehlen ganz einfach noch Abstimmung und Routine. Doch langsam sollten die kommen, denn die Zeit läuft davon.
  • Nicht sein bestes Spiel zeigte auch Quarterback Russell Wilson (7/15, 57 Yards). Der Spielmacher verwarf einige gute Möglichkeiten, darunter eine lange Bombe zu Tight End Jimmy Graham über die Mitte. Mit seinem Star-TE scheint er noch nicht ganz die Abstimmung gefunden zu haben. Zu Fuß war er hingegen so gut unterwegs, wie sonst auch – was aufgrund der löchrigen O-Line jedoch auch dringend notwendig war. Insgesamt ein Spiel zum Vergessen von Wilson.
  • Running Back Marshawn Lynch (2 Carries, 6 Yards; 1 Catch, 3 Yards) war in der vergangenen Nacht erstmals in Aktion – und die war ganz schnell wieder vorüber. Nach drei Plays, in denen Lynch zweimal mit dem Ball lief und einmal den Ball fing, war der Drive mit einem Punt beendet. Dennoch war zu erkennen: Lynch ist da, Lynch ist fit und Lynch läuft so wie immer.
  • Die Starting Defense sah ordentlich aus. Linebacker Bobby Wagner und sein Kollege K.J. Wright waren meist zur Stelle, Richard Sherman tat das Nötigste und die monströse D-Line mit Michael Bennett, Ahyta Rubin, Rookie Frank Clark und Cliff Avril machte richtig Druck. Man konnte die Handschrift vom neuen Defensive Coordinator Kris Richard erkennen, der mehrfach den Blitz ansagte, sogar einmal vom Safety. Defensive End Frank Clark war es, der vor dem ersten Seahawks-Touchdown gemeinsam mit Jordan Hill Chargers-QB Philipp Rivers zu Boden brachte.
  • Dieser kam durch Rookie-Returner Tyler Lockett, der endgültig bewies, dass mit ihm das Return Game wieder eine Stärke der Seahawks ist. Der Receiver bahnte sich den Weg durch seine Gegenspieler, änderte dabei dreimal die Richtung und trug so einen Punt über 67 Yards zurück in die gegnerische Endzone. Wow! Golden Tate war als Returner spektakulär anzusehen, weil er in seiner Unbeholfenheit immer für eine Überraschung gut war. Tyler Lockett hat, so wie es aussieht, Ahnung und einen Plan – und setzt diesen richtig gut um.
  • Die Secondary sah insgesamt wacklig aus. Mehrere Cornerbacks und Safeties verpassten Tackles gegen die flinken San Diego-Receiver. Ganz klar: Free Safety Earl Thomas und auch Strong Safety Kam Chancellor (Holdout) werden vermisst. Denn sie machen die nötigen Tackles. Die große Frage ist außerdem, wer sich den zweiten Platz als Cornerback neben Richard Sherman sichert.
  • Wir alle lieben Punter Jon Ryan. Doch nicht deshalb behaupten wir, dass er ein starkes Spiel gemacht hat, sondern wegen den Fakten. Er hatte mehrere Punts über mehr als 60 Yards und drängte die Chargers dreimal hinter deren 20-Yard-Linie zurück.
  • Kicker Steven Hauschka erzielte das entscheidende Field Goal über 60 Yards 21 Sekunden vor Schluss, nachdem er drei Minuten zuvor einen Versuch über 58 Yards verfehlt hatte. Ein Kick, der Selbstvertrauen gibt. Und zeigt, dass Hauschkas Fuß von Saison zu Saison stärker wird.
  • Defensive End Cassius Marsh und Linebacker Brock Coyle sind vielleicht die heimlichen Gewinner der Vorbereitung. Den beide leisten gute Arbeit in Defense und Special Teams. Coyle hatte sechs Tackles, die meisten im Spiel. Und Marsh forcierte einen Fumble bei einem Kickoff. Zwei Difference Maker für die anstehende Saison – möglicherweise nicht nur in der Rotation.
  • Von Running Back Christine Michael war erneut nicht viel zu sehen. Er hatte einen schönen Run, blieb aber ansonsten blass. Noch ist Michael der dritte Mann in der Depth Chart, weil Thomas Rawls nicht viel zeigt, um ihn zu überholen. Aber das kann sich ja noch ändern.

Verletzungen:

  • LB K.J. Wright – Schulterverletzung, trotz der er weiterspielen wollte (die Seahawks behielten in draußen)
  • LT Russell Okung – Schulterverletzung, die er sich im Training zuzog und nicht gravierend ist
  • LB Mike Morgan – Oberschenkelverletzung,
  • SS Dion Bailey – Rückenkrämpfe
Menü