Preview: Regular Season 2020 (Week 17) – Seahawks @ 49ers

Preview Week 17, 2020 San Francisco 49ers

Die Seattle Seahawks sind Divisionsieger der hart umkämpften NFC West! Mit dem Sieg am vergangenen Spieltag gegen die Los Angeles Rams konnte sich das Team von Head Coach Pete Carroll das erste Mal seit 2016 den Divisionstitel sichern. Am letzten Spieltag der regulären Saison muss der amtierende Champion nach Arizona reisen – jedoch nicht, um gegen die dort ansässigen Cardinals zu spielen. Auch das ist ein weiterer kurioser Ausläufer einer sowieso verrückten Saison, die während einer grassierenden Pandemie stattfindet.

Für die San Francisco 49ers geht es im letzten Spiel der Saison um nichts mehr, außer dem Divisionsrivalen in die Suppe zu spucken. Dies taten sie bereits eindrucksvoll in Woche 16, als sie die Arizona Cardinals besiegten. Das Team um Head Coach Kyle Shanahan steckt trotz gelaufener Saison nicht auf. Verletzungsgeplagt, weg von Zuhause hat dieses Team eine enorme intrinsische Motivation, die es an dieser Stelle nur zu loben gilt. Für den frisch gekürten NFC-West-Champion aus Seattle kann es dagegen sogar noch um den Nummer-eins-Seed in der NFC gehen. Dafür sind die Seahawks aber auf die berühmt berüchtigte Schützenhilfe angewiesen. Grundvoraussetzung: Ein Sieg gegen das Team aus Santa Clara. Danach wie folgt:

  • #3: Gewinnen sowohl die New Orleans Saints als auch die Green Bay Packers ihre Spiele, verbleibt Seattle mit einem Sieg auf der aktuellen Platzierung.
  • #2: Verlieren entweder die Saints (ohne Alvin Kamara) oder die Packers (ohne David Bakhtiari), rücken die Seahawks auf den zweiten Platz der NFC vor.
  • #1: Verlieren sowohl die Saints (hier reicht auch ein Unentschieden) als auch die Packers, ist für die Seahawks sogar noch der erste Platz in der NFC drin – verbunden mit dem so wertvollen First-Round Bye in den Playoffs.

Achten die Seattle Seahawks bei den parallel stattfindenden auf die Ergebnisse der anderen Plätze? Werden bei Absehbarkeit von klaren Siegen der NFC-Konkurrenten Starter geschont? Oder wählt man den Seahawks-Weg, würde von Niederlagen der Saints und/oder Packers profitieren, aber gewinnt sein eigenes Spiel nicht?

Das Spiel:

  • Kickoff: Sonntag, 22.25 Uhr
  • Austragungsort: State Farm Stadium (überdacht, Naturrasen)
  • Wettervorhersage: 19 Grad Celsius, klar
  • Schiedsrichter: Tony Corrente
  • Empfang: NFL GamePass
  • Wettprognose: Seahawks -4,5
  • Schnellcheck: San Francisco 49ers
  • Hashtag: #SEAvsSF

Der Injury Report:

Nach dem Spiel gegen die Los Angeles Rams haben die Seahawks keine schweren neuen Blessuren zu beklagen, schonten unter der Woche aber jede Menge Spieler. Sicher ausfallen werden nur (wie erwartet) Running Back DeeJay Dallas und Cornerback Jason Stanley. Ein Fragezeichen steht hinter Right Tackle Brandon Shell, der zwar fit ist, aber Kontakt mit einer positiv auf Covid-19 getesteten Person hatte.

Bei den San Francisco 49ers sieht die Lage düsterer aus. Sicher fehlt Running Back Raheem Mostert. Außerdem vermisst Kyle Shanahan mit Brandon Aiyuk und Deebo Samuel die zwei etatmäßigen Starter auf Wide Receiver. In der Offensive Line muss man außerdem auf Tackle Trent Williams verzichten. In der Defensive fehlt Ex-Seahawk Richard Sherman sicher. Fraglich ist Slot-Cornerback K’Waun Williams. Rookie Javon Kinlaw, seines Zeichens Defensive Tackle, wird ebenfalls nicht zur Verfügung stehen.

Die Matchups:

Seahawks-Passing-Offense vs. 49ers-Secondary: Zum erneuten Aufeinandertreffen mit Seahawks-Legende Richard Sherman wird es verletzungsbedingt nicht kommen. Fraglich bei den 49ers ist außerdem der Einsatz von Slot-Cornerback K’Waun Williams. Die 49ers-Defensive ist glänzend von Defensive Coordinator Robert Saleh geführt – der durch seine gute Leistungen auch immer wieder als Kandidat für vakante Head-Coach-Posten gehandelt wird. Gelingt es Saleh aber, die vielfältigen Waffen der Seahawks-Offense größtenteils aus dem Spiel zu nehmen? Das darf zumindest bezweifelt werden. DK Metcalf dürfte jede Secondary vor große Probleme stellen. Zuletzt glänzten aber beispielsweise auch Tight End Jacob Hollister oder Wide Receiver David Moore als Rollenspieler. Und dann gibt es immer noch Wide Receiver Tyler Lockett, um den in letzter Zeit ruhig geworden ist. Vorteil Seahawks.

49ers-Laufspiel vs. Seahawks-Front-Seven: Unabhängig davon, mit welchem Quarterback die San Francisco 49ers auflaufen, ist es meine vage Behauptung, dass das Laufspiel zum aktuellen Zeitpunkt der Saison der gefährlichere Part der Offensive ist. Hier fehlt Raheem Mostert. Ist das für das Schema der Shanahan-Offense wichtig? Nicht zwingend. Jedoch sehe ich die Front-Seven der Seahawks bestens gewappnet für dieses Match-Up. Rookie Jordyn Brooks spielt sich zunehmend in den Fokus, die Linebacker-Kollegen Bobby Wagner und K.J. Wright sind bisher auch über jeden Zweifel erhaben. Und die Interior Defensive Line ist mit Bryan Mone, Jarran Reed und Poona Ford trotz des Abgangs von Damon Harrison bestens besetzt. Die drei genannten Defensive Tackle waren laut Pro Football Focus in Woche 16 unter den fünf am besten bewerteten Verteidigern der Seattle Seahawks zu finden.

Der X-Faktor: Russell Wilson

Die Seattle Seahawks gehen als klarer Favorit in die Partie. Und auch wenn die Defensive der 49ers mit vielen Ausfällen zu kämpfen hat – sie ist immer kompetitiv. In Normalform sollte sich die Seahawks-Offensive hier aber klar durchsetzen. Vieles hängt dabei aber auch am Quarterback der Seahawks. Durch das tiefste Leistungstal ist Wilson mittlerweile gegangen. Er stabilisiert sich. Sehen wir mehr von Russell Wilson aus der zweiten Halbzeit gegen die Los Angeles Rams sollte der Sieg eine reine Formsache sein. Steht Wilson sich wie so oft selbst im Weg dürfte dieser Weg deutlich schwerer werden. Ein besseres Verhalten in der Pocket, mehr Antizipation in den richtigen Momenten und eine schnellere Entscheidungsfindung sind die Schlüssel zu einer hoffentlich starken Leistung von Russell Wilson. Um die reguläre Saison mit einer guten Leistung zu beenden und Fahrt für die Playoffs aufzunehmen.

  • Spieler des Spiels: D.J. Reed, der sich mit aufsteigender Form nach Revanche sehnt und die Partie mit mindestens einer Interception und keinem zugelassenen Touchdown in Coverage beendet.
  • Statistik des Spiels: Russell Wilson fehlen 189 Yards, um seinen aktuellen Franchise-Rekord (4.220 Passing-Yards in einer Saison) zu brechen. DK Metcalf fehlen sechs Yards, um den Franchise-Rekord von Steve Largent (1.287 Receiving-Yards in einer Saison) zu brechen.
  • Anekdote des Spiels: Die Seattle Seahawks reisen zu einem Auswärtsspiel zu den San Francisco 49ers. Das ist erstmal nichts ungewöhnliches, doch man begegnet sich nicht in San Francisco, Santa Clara oder in der Bay Area. Durch strikte COVID-Restriktionen waren die 49ers zu einem Umzug gezwungen, trainieren und spielen seitdem in Arizona. Das Spiel am Sonntag findet im University of Phoenix Stadium statt, der Heimstätte der Arizona Cardinals. In einigen Jahren wäre die Frage „In welchem Stadion spielten die San Francisco 49ers Teile ihre 2020er-Saison?“ eine hervorragende Frage für Trivial Pursuit.

Der Hype-Faktor: NFC West Champion!

Mehr braucht es manchmal nicht…

Das Fazit:

Die Seattle Seahawks gehen als klarer Favorit in die letzte Partie der regulären Saison. Gegen eine gut gecoachte Defense, die aber mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen hat, könnte hier ein geeigneter Gegner warten, um sich für die Playoffs warm zu spielen. Auch und vor allem für Quarterback Russell Wilson, der zwar die große Formschwäche der Saisonmitte abgelegt hat, aber bisher nicht an die Frühform der Saison heran kommt. Mut für eine aufsteigende Form gaben die letzten Auftritte, unter anderem auch die gute zweite Halbzeit gegen eine starke Rams-Defense am vergangenen Spieltag. Wilson ist in den großen Momenten da – und die herannahenden Playoffs sind zweifelsohne solche.

Auch wenn das Team der 49ers über ihr variables Laufspiel immer wieder gefährlich sein kann, so dürfte die mittlerweile erstarkte Seahawks-Defense den Gegner deutlich limitieren.  Und das dürfte der Grundstein sein, um die San Francisco relativ deutlich zu schlagen. Für Seahawks-Verhältnisse erwarte ich ein ruhiges Spiel – weil der Gegner mit einem Rumpfkader aufläuft und die Seattle Seahawks dennoch zu den Top-Teams in der NFL gehören. Für Seahawks-Fans könnte abhängig von den Ergebnissen auf den anderen Plätzen die Spannung auch recht schnell verflogen sein…

Prognose: Die Seattle Seahawks gewinnen mit 24:10.

Menü