Preview: Regular Season 2017 (Week 17) – Cardinals @ Seahawks

Preview Cardinals @ Seahawks

Im letzten Spiel der Regular Season 2017 empfangen die Seattle Seahawks (9-6) die in diesem Jahr stark verletzungsgeplagten Arizona Cardinals (7-8) im heimischen CenturyLink Field. Um die Chance auf die letzte Wild Card in der NFC aufrecht zu erhalten, muss für das Team aus dem Pacific Northwest ein Sieg her. Auch die magere Bilanz zu Hause gegen die Cardinals in den vergangenen Jahren sollte den Seahawks weitere Motviation verleihen. Nur eines der letzten vier Heimspiele entschied Seattle im CenturyLink Field gegen Arizona für sich.

Gleichzeitig wird die Begegnung an Silvester wohl die letzte von Bruce Arians als Head Coach der Arizona Cardinals. Offenbar haben sich beide Parteien darauf geeinigt, nach dieser Saison getrennte Wege gehen. Arians und sein Team werden abschließend noch einmal alles daran setzen, den Seahawks die Chance auf die Playoffs zu nehmen.

Das Spiel:

  • Kickoff ist an Silvester um 22.25 Uhr deutscher Zeit.
  • Austragungsort ist das CenturyLink Field (67.000 Plätze) in Seattle, Washington.
  • Übertragen wird die Partie nur über den NFL GamePass (kostenpflichtig). Auszüge des Spiels sind bei der Konferenz in der NFL RedZone auf DAZN (kostenpflichtig) zu sehen.
  • Schnellcheck: Arizona Cardinals

Der Injury Report:

Die Matchups:

Cardinals-WR Larry Fitzgerald vs. Seahawks-CB Justin Coleman: Der inzwischen 34 Jahre alte WR Larry Fitzgerald ist noch immer der Dreh- und Angelpunkt im Passspiel der Cardinals und mindestens genauso dynamisch wie jüngere Top-Receiver. Auch dieses Jahr spielt Fitzgerald eine herausragende Saison und kommt nach 15 Spielen bereits auf 101 Passfänge für 1.101 Yards sowie sechs Touchdowns. Der zweitbeste Receiver im Team bringt es im Vergleich auf gerade einmal 452 Receiving-Yards.
Drew Stanton versucht seinen Top-Receiver bei jedem dritten Passversuch anzuspielen, weshalb man Fitzgerald so gut es geht aus dem Spiel nehmen muss. Seit der Saison 2015 spielt Fitzgerald hauptsächlich im Slot, weshalb er meistens auf Nickelback Justin Coleman treffen wird, der seinerseits auch eine überraschend gute Saison spielt und gegen sich in dieser Saison ein Passer-Rating von nur 71,2 zulässt.

Cardinals-Backup-OTs vs. Seahawks-Edge Rusher: Auch auf den beiden Tackle-Positionen wurden die Cardinals nicht vom Verletzungspech verschont. Left Tackle D.J. Humphries verletzte sich bereits in der ersten Woche – und später in der Saison auch noch Right Tackle Jared Veldheer. Auch dadurch war die Offensive Line der Cardinals mindestens eine der schlechtesten der NFL. 51 Sacks ließ diese Unit bereits zu (Seattle ließ bisher “nur“ 40 Sacks zu).
Frank Clark, Michael Bennett und Co. sollten gegen die beiden Backup-Tackles Will Holden und John Wetzel viel Druck erzeugen und Backup-Quarterback Drew Stanton das ein oder andere Mal zu Boden bringen können. Die Defense kann durch dieses potenzielle Missmatch an der Line of Scrimmage die offensiven Bemühungen der Cardinals bereits im Keim ersticken.

Cardinals-ROLB Chandler Jones vs. Seahawks-LT Duane Brown: Ein Härtetest für Duane Brown. Der Left Tackle der Seahawks wird wohl meistens auf den Quarterback-Jäger Chandler Jones treffen, der 29 seiner 34 Quarterback-Pressures von der rechten Seite aus (also im Matchup mit einem Left Tackle) erzielen konnte. Mit Abstand ist Jones der gefährlichste Pass Rusher der Cardinals-Front Seven. Mit 15 Sacks konnte er bisher die meisten Quarterbacks zu Boden bringen. Ihn zu neutralisieren, wäre immens wichtig, die Offensive um Russell Wilson würde es um einiges leichter haben.

Cardinals-Secondary vs. Seahawks-QB Russell Wilson: Um an Punkte zu gelangen, muss Seattle die Cardinals durch die Luft attackieren. Zu gut scheint deren Laufverteidigung zu sein, die im Schnitt pro Spiel nur 88,9 Yards zulässt (Platz 4). In der Passverteidigung liegt Arizona mit 223,1 zugelassenen Yards dagegen nur im Mittelfeld (Platz 15). Besonders der Ausfall von Safety Tyvon Branch wiegt schwer.
Die Wide Receiver der Seahawks müssen gegen Cornerback Patrick Peterson und seine Kollegen ihre Matchups gewinnen. Vor allem die zweiten, dritten oder vierten Receiver in der Depth Chart, die nicht vom All-Pro Cornerback bewacht werden, müssen ihre Matchups gewinnen und Russell Wilson Anspielstationen bieten. Entscheidend wird sein, möglichst wenig Druck auf Wilson zuzulassen.

Carolina Panthers vs. Atlanta Falcons: Aus eigener Kraft können die Seahawks die Playoffs nicht mehr erreichen. Daher müssen sie bei einem Sieg ihre Hoffnungen in Cam Newton und die Carolina Panthers setzen, die in einem schwierigen Auswärtsspiel in Atlanta noch um den Titel in der NFC South kämpfen. Immerhin konnten die Panthers das erste Aufeinandertreffen mit Atlanta zu Hause für sich entscheiden. Dieses Partie findet parallel zu der der Seahawks statt, um Wettbewerbsverzerrung zu vermeiden.

Das Fazit:

Playoffs oder Saisonende – das wird sich an Silvester entscheiden. Alles, was die Seattle Seahawks tun können, ist einen Pflichtsieg gegen die Arizona Cardinals einzufahren. Aufgrund deren Verletzungspech und des Heimvorteils der Seahawks sollte Seattle dieses Spiel für sich entscheiden.

Doch auch, wenn es mit einer sechsten Playoff-Teilnahme in Serie nicht klappt, sollten wir ein Stück weit dankbar sein, in dieser erfolgreichen Zeit Fans der Seahawks sein zu dürfen. Selten können Teams in der NFL über eine solch lange Zeit um den Titel mitspielen. Mit etwas Glück und Beihilfe der Carolina Panthers sind die Playoffs zu erreichen, doch vielleicht lernt man als Fan die Erfolge der vergangenen Jahre erst richtig zu schätzen, wenn die Playoffs verpasst sind. In jedem Fall sollten die Seahawks und ihre Fans mit einer gesunden Portion Optimismus an den letzten Spieltag der Regular Season gehen.

Prognose: Seattle gewinnt mit 24:10 und erreicht die Playoffs, weil parallel die Panthers auch siegen.

Menü