Preview: Regular Season 2015 (Week 1) – Seahawks @ Rams

Genug geredet, genug prognostiziert, genug diskutiert – jetzt geht’s endlich richtig los. Die Preseason 2015 ist Geschichte und macht Platz für die Regular Season 2015. Für die Seattle Seahawks bedeutet das am 1. Spieltag eine Auswärtsreise zu den St. Louis Rams in den US-Bundesstaat Missouri. Spielbeginn ist am Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit. Zu sehen ist die Partie live im Free-TV bei ProSieben MAXX.

Nach 221 Tagen des Wartens ist es am Sonntag endlich wieder Zeit für Seahawks-Football! In St. Louis startet für Seattle die Mission Super Bowl 50. Mit einem erneuten Einzug ins Endspiel wäre dem Team von Head Coach Pete Carroll und General Manager John Schneider ein Platz in der modernen Football-Historie sicher. Noch nie in der Salary Cap-Ära gelang es einer Franchise, dreimal in Serie in den Super Bowl einzuziehen. Die Buffalo Bills zogen Anfang der 90er (1990-1993) viermal in Folge in das Finale ein, hatten aber nicht mit dem Problem der Gehaltsobergrenze zu kämpfen, die erst 1994 eingeführt wurde.

Unsere Vorschau bauen wir ab jetzt aus. Zum aus der Preseason bekannten Schnellcheck kommt noch eine detailliertere Analyse der Matchups.

Das Spiel:

  • Kickoff ist um 19 Uhr deutscher Zeit am Sonntag
  • Übertragender Sender ist in Deutschland ProSieben Max, außerdem ist die Partie per NFL GamePass zu sehen
  • Austragungsort ist der Edward Jones Dome in St. Louis
  • Für beide Mannschaften ist es das erste Spiel der Regular Season und damit der Auftakt in eine Saison von mindestens 16 Partien
  • Folgende Hashtags werden verwendet: #SEAvsSTL #maxxNFL #ranNFL #NFLger

Die Matchups:

Der Weg nach Santa Clara zum Super Bowl ist steinig und schwer und beginnt für die Seattle Seahawks mit einem nicht zu unterschätzenden Gegner – den St. Louis Rams.

Rückblick

Dass die Rams auf keinen Fall zu auf die leichte Schulter genommen werden dürfen, mussten die Seahawks bereits verganenes Jahr in St. Louis feststellen, als sie mit 26:28 verloren. Auch ein Rückblick in die ferne Vergangenheit zeigt, dass Seattle des öfteren seine Probleme mit den Rams hatte. So gingen von den letzten fünf Spielen in St. Louis drei an die Rams. Aber auch die Siege in St. Louis waren meist enge Partien. So hatten die Seahawks 2013 nur mit sehr viel Mühe das Monday Night Football-Duell  gewonnen. Vier Versuche der Rams mussten damals innerhalb der 5 Yard-Linie mit auslaufender Uhr abgewehrt werden.

Offense

  • Jimmy Graham – Alle Seahawks-Fans sind gespannt, wie die Offense mit Star-Tight End Jimmy Graham aussehen wird und ob er die erhoffte Verstärkung ist. Seine Anwesenheit auf dem Feld soll zu größeren Räumen für Marshawn Lynch und die anderen Receiver sorgen. Inwieweit dieser Plan aufgeht, werden wir am Sonntag sehen.
  • Offensive Line – Gegen die Rams liegt das Hauptaugenmerk aber nicht auf Graham, sondern auf der neuformierten Offensive Line. Mit Russell Okung und J.R. Sweezy starten nur zwei Spieler, die über relativ große NFL-Erfahrung auf ihren Positionen verfügen. Justin Britt spielte in der vergangenen Saison noch als Right Tackle, Drew Nowak, der im College noch in der Defensive Line spielte, wird seinen ersten NFL-Start absolvieren und für Garry Gilliam ist die Position als Right Tackle ebenfalls Neuland. Mit den Rams wartet am Sonntag zudem ein echter Härtetest. Die D-Line aus St. Louis gehört ohne Zweifel zu den besten in der NFL. Vor allem Robert Quinn und den Defensive Rookie of the Year aus dem vergangenen Jahr, Aaron Donald, müssen die fünf QB-Beschützer auf dem Zettel haben. Gemeinsam mit Chris Long können die Jäger auch weitaus erfahrenere O-Lines dominieren. Ohne Zweifel – die Leistung der Offensive Line ist der entscheidende Faktor am Sonntag.

Defense

  • Pass-Rush – Ähnlich wie die Seahawks haben auch die Rams eine sehr unerfahrene Offensive Line. Neben Tim Barnes, der als Center seinen ersten NFL-Start für die Rams absolvieren wird, stehen mit Rob Havenstein (RT) und Jaron Brown (LG) zwei Rookies in der Line. Die Chancen für den ein oder anderen Sack für Michael Bennett, Cliff Avril und Rookie Frank Clark stehen also nicht so schlecht. Die Seahawks-Defensive Line sollte in der Lage sein, Nick Foles, der nicht zu den beweglichsten Quarterbacks der NFL gehört, gehörig unter Druck zu setzen.
  • Safeties – Viele Augen werden sich auf dem Kam Chancellor-Ersatz Dion Bailey richten, wenn die Defense auf dem Feld steht. Können die Rams das Fehlen von Chancellor ausnutzen oder kann Bailey die Strong Safety-Position ausreichend ausfüllen? Gut möglich, dass die Rams vor allem Bailey und Earl Thomas, der nach überstandener Schulterverletzung zum ersten Mal seit dem Super Bowl Spielpraxis sammeln wird, früh im Spiel testen werden.
  • Cornerbacks – Inwieweit können Cornerback Cary Williams und Nickelback Marcus Burley den Abgang von Byron Maxwell und den Ausfall von Jeremy Lane kompensieren? Gegen die Rams, die nicht über die Top-Receiver verfügen, ist die DB-Leistung eventuell nicht ganz so relevant, wie eine Woche später in Green Bay. Dennoch wird es der erste Gradmesser werden, der zeigt, wie gut wir neben Richard Sherman auf der Cornerback-Position besetzt sind.

Special Teams

  • Trick Plays – Die Special Teams hatten in den vergangenen Spielen gegen die Rams meist eine besondere Bedeutung. Viele Seahawks-Fans erinnern sich noch zu gut an die beiden Trick Plays, die vergangene Spielzeit zu der Niederlage gegen die Rams führten. Während der Woche sagte Pete Carroll auf einer Pressekonferenz, dass den Special Teams viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde, um diesmal auf derartige Trickspielzüge vorbereitet zu sein. Wollen wir es hoffen! ;-)
  • Tyler Lockett – Er ist die Preseason-Überraschung in diesem Jahr. Mit seinen Fähigkeiten im Kickoff und Punt Return Game beschert er den Seahawks eine Waffe, die seit dem Abgang von Golden Tate nicht verfügbar war und noch deutlich koordinierter zum Einsatz kommt als noch zu Tates Zeiten. Locketts Returns können dafür sorgen, dass die Offense wesentlich bessere Feldpositionen erlangt und leichter zu Punkten kommt.

Fazit

Die Seahawks gehen zu Recht als Favorit ins Spiel. Dennoch dürfen die Rams, die von einigen Experten als der Geheimtipp auf eine Wildcard gesehen werden, nicht unterschätzt werden. Am Ende wird wahrscheinlich das Team den Sieg einfahren, das die Offensive bzw. die Defensive Line dominiert. Da beide Teams mit sehr ähnlichen Vorzeichen auf diesen Positionen ins Spiel gehen, können wir mit einem engen Spiel rechnen.

Der Gegner:

  • St. Louis Rams (NFC West)
  • 2015 Record: –
  • In der NFL seit: 1937
  • Super Bowl-Titel: 1 – 1999 (XXXIV)
  • Head Coach: Jeff Fisher
  • General Manager: Les Snead
  • Besitzer: Stan Kroenke
  • Teamfarben: Millennium Blau, New Century Gold, Weiß
  • Maskottchen: Rampage
  • Heimstadion: Edward Jones Dome

In Worten: Die Vorbereitung beendeten die Rams mit einem Record von 0-4, was absolut nebensächlich ist. Eine Preseason-Bilanz hat wahrlich keine Aussagekraft über das Leistungsvermögen eines Teams. Während der Offseason hat sich in St. Louis vor allem auf Seiten der Offense einiges getan. Aus Philadelphia kam Nick Foles, der neue Starting-QB, der ein Upgrade gegenüber Austin Davis oder Shaun Hill ist. Im Gegenzug wechselte Sam Bradford, der die verganene Saison (mal wieder) aufgrund einer Verletzung verpasst hatte, zu den Eagles. Im Draft wurde die Running Back-Position mit Todd Gurley aufgewertet, der aber aufgrund seiner Knieverletzung (Kreuzbandriss am College) noch mindestens vier Wochen fehlen wird. Am Spielfeldrand hat Frank Cignetti das Zepter als Offensive Coordinator übernommen und beerbt damit Brain Schottenheimer. Cignetti war zuvor drei Jahre QB Coach der Rams. Der Draft sowie einige Spieleraussagen deuten daraufhin, dass Cignetti viel Wert auf ein funktionierendes Running Game legt.

Die Spieler:

  • Legenden: –
  • Stars: QB Nick Foles, WR Tavon Austin, DT Aaron Donald, DE Robert Quinn, DE Chris Long
  • Rookies: OT Jamon Brown, OT Andrew Donnal, RB Todd Gurley, LB Bryce Hager, OT Rob Havenstein, LB Cameron Lynch, QB Sean Mannion, WR Bradley Marquez, OG Cody Wichmann, OT Darrell Williams
  • Roster

Der Seahawks-Fokus:

  • Wie wird RB-Neuzugang Fred Jackson eingesetzt?
  • Jetzt zählt es für Drew Nowak, den neue Starter als Center. Wie kann er mit dieser Rolle umgehen?
  • Hält die O-Line dem Druck der Rams-D-Line stand?
  • Können die QB-Jäger der Seahawks ordentlich Druck ausüben, wie schon in der Preseason?
  • Kommt die Offense direkt in Fahrt oder stottert sie wie in den wenigen Preseason-Snaps, die sie hatte?
  • Wie gut ist das neu formierte Defensive Backfield aufgestellt?
  • Roster

Week01-2015

Menü