Preview: NFL Veteran Combine

Jeder hat eine zweite Chance verdient – unter diesem Motto könnte der erste NFL Veteran Combine am Sonntag in Arizona laufen. Bei der neu eingeführten Veranstaltung dürfen 107 Spieler, die bereits für ein NFL-Team erfolgreich waren, den Scouts zeigen, dass sie noch aufs Spielfeld gehören.

Das Event:

Am Sonntag, den 22. März findet in Tempe, Arizona auf dem Trainingsgelände der Arizona Cardinals der erste NFL Veteran Combine statt. Ort und Termin wurden so ausgewählt, weil an besagtem Wochenende in Phoenix, Arizona die Besitzer aller 32 NFL-Teams beim Owners’ Meeting (21.-23. März) zusammentreffen und Regeländerungen diskutieren. Hochrangige Verantwortliche sind also bereits in der Region. Außerdem fand bereits am Samstag der Super Regional Combine statt, Scouts und Personalverantwortliche sind also ebenfalls vor Ort. Während der Zeit der Pro Days ist ein zentrales Combine-Wochenende günstiger als viele kleine einzelne Events.

Durch die Veranstaltung soll der wöchentliche Workout-Prozess für Street Free Agents übersichtlicher gestaltet werden. Bislang war es so, dass jedes Team die Möglichkeit hatte, während der Saison immer Dienstags eine Auswahl an Free Agents einer bestimmten Position auf das eigene Trainingsgelände einzuladen und diese vorspielen zu lassen. So können Mannschaften Verletzungsprobleme kompensieren oder einfach nur versuchen, den Überblick über den Free Agent-Markt behalten. Durch den neu eingeführten Combine wird dies nun zentral an einem Ort durchgeführt.

Die Drills:

Wie beim NFL Scouting Combine in Indianapolis werden die gängigen Drills durchgeführt, die da wären: 40-Yard Dash, Three-Cone Drills, Position-Specific Drills. Also die grundlegenden Workouts.

Interviews und Gespräche werden nicht geführt, Gesundheitschecks sind ebenfalls nicht eingeplant. Das liegt vor allem daran, dass von den anwesenden Spielern viele kein Videomaterial vorweisen können und deshalb zunächst überprüft werden soll, ob sie körperlich noch in der Lage sind, in der NFL mitzuhalten. Es geht zunächst darum, zu sehen, ob die Spieler noch laufen, cutten, rennen, fangen und werfen können. Bei College-Spielern ist das der Fall, denn sie kommen frisch aus dem Training und sind fit.

Sollten die Veterans zeigen, dass sie körperlich in einer guten Verfassung sind, ist das die Grundlage für Interviews, Gespräche und Gesundheitschecks, die einer Verpflichtung vorangehen. Durch das Event in Tempe verdienen sie sich eine zweite Chance.

Die Teilnehmer:

Die Liste der Teilnehmer ist voll von 24- und 25-Jährigen, die ein paar Wochen in Training Camps oder Practice Squads verbracht haben, aber oft nicht darüber hinauskamen. Im Basketball würde man solche Athleten in die D-League schicken, im Baseball in eine Tripple-A-Liga. Da es eine solche Regelung in der NFL (noch) nicht gibt, landen die Spieler in der CFL, im Arena Football oder einer anderen halb-professionellen Liga, von denen man wenig hört oder trainieren einfach in der Hoffnung, dass irgendwann das Telefon klingelt.

107 Spieler wurden in einem Bewerbungsverfahren ausgewählt. Dieses lief online ab und fragte die wichtigsten Informationen (Kontaktdaten, Gewicht, Größe, Karrierestationen) über die Athleten ab. Teilnahmeberechtigt sind alle, die nicht im diesjährigen oder zukünftigen normalen Scouting Combine antreten durften. Theoretisch könnte sich der Madden-Sieger Eures Weihnachtsturniers anmelden, die Wahrscheinlichkeit, dass er zugelassen wird ist jedoch gering. Insgesamt haben sich rund 2000 Veterans angemeldet.

Folgende 107 Spieler werden an den Workouts teilnehmen:

Full Name Position College
Armstrong, Matt C Grand Valley State
Carter, Sherman C Tennessee State
Foster, Jason C Rhode Island
Gallington, Deveric C Texas Tech
Golic, Mike C Notre Dame
Gottschalk, Ben C Southern Methodist
Pocic, Graham C Illinois
Van Roten, Greg C Pennsylvania
Berry, Aaron CB Pittsburgh
Burton, Brandon CB Utah
Carr, Deveron CB Arizona State
Edwards, Kip CB Missouri
Lee, Saeed CB Alabama State
Love, Jordan CB Towson
Lyn, Keon CB Syracuse
Patrick, Johnny CB Louisville
Posey, Julian CB Ohio
Reid, Greg CB Valdosta State
Sullen, Jordan CB Tulane
White, Ryan CB Auburn
Anderson, Jamaal DE Arkansas
Brown, Sammy DE Houston
Carriker, Adam DE Nebraska
Cox, Rakim DE Villanova
Mims, Tevin DE South Florida
Paulhill, Shahid DE Temple
Rayford, Caesar DE Washington
Roh, Craig DE Michigan
Sam, Michael DE Missouri
Black, Larry DT Indiana
Collins, Nate DT Virginia
Forston, Marcus DT Miami
Harris, DaJohn DT Southern California
Jerideau, Byron DT South Carolina
Minter, Zach DT Montana State
Thompson, Everrette DT Washington
Troup, Torell DT Central Florida
Moore, Dan FB Montana
Pryor, Lonnie FB Florida State
Unga, Harvey FB Brigham Young
Dominguez, Ray G Arkansas
Goodin, Stephen G Nebraska-Kearney
Huey, Michael G Texas
Morris, Darius G Temple
Wells, Justin G St. Augustine’s
White, Ian G Boston College
Baker, Chris LB East Carolina
Copeland, Brandon LB Pennsylvania
Divitto, Steele LB Boston College
Doughty, Jake LB Utah State
Dowtin, Marcus LB North Alabama
Drakeford, Darin LB Maryland
Fox, Dan LB Notre Dame
Glaud, Ka’Lial LB Rutgers
Keiser, Thomas LB Stanford
Kimbrough, Jeremy LB Appalachian State
Lutrus, Scott LB Connecticut
Rolle, Brian LB Ohio State
So’oto, Vic LB Brigham Young
Steward, Phillip LB Houston
Miller, Jordan NT Southern U.
Johnson, Jerrod QB Texas A&M
Kafka, Mike QB Northwestern
Kay, Brendon QB Cincinnati
Price, Keith QB Washington
Robinson, Zac QB Oklahoma State
Thomas, Darron QB Oregon
Wilson, Tyler QB Arkansas
Bush, Michael RB Louisville
Hampton, Jewel RB Southern Illinois
Hines, Quentin RB Akron
Jones, Felix RB Arkansas
LeShoure, Mikel RB Illinois
Scott, Da’Rel RB Maryland
Wood, Cierre RB Notre Dame
Mcmillian, Jerron S Maine
Mitchell, Charles S Mississippi State
Owusu-Ansah, Akwasi S Indiana, Pa.
Sebetic, Kyle S Dayton
Silva, Mana S Hawaii
Starling, Jawanza S Southern California
Young, Joe S Rutgers
Aladenoye, Josh T Illinois State
Breckner, Jack T Gustavus Adolphus
Foketi, Manase T West Texas A&M
Harris, Randall T Towson
Childers, Jamie TE Coastal Carolina
Momah, Ifeanyi TE Boston College
Ogbuehi, Emmanuel TE Georgia State
Veldman, Matt TE North Dakota State
Walker, Dallas TE Western Michigan
Waters, Eric TE Missouri
Adams, Joe WR Arkansas
Anderson, Joe WR Texas Southern
Gadsden, Ben WR Miami
Jean, Lestar WR Florida Atlantic
Johnson, Darius WR Southern Methodist
Kurihara, Tukashi WR No College
Mayo, Thomas WR California, Pa.
Mitchell, Carlton WR South Florida
Slaughter, Nathan WR West Texas A&M
Steelman, Trent WR Army
Williams, LaQuan WR Maryland

Übrigens, von der University of Washington in Seattle sind drei Spieler beim Veteran Combine dabei: QB Keith Price, der bereits in der vergangenen Preseason bei den Seahawks trainierte, DE Caesar Rayford und DT Everrette Thompson.

Menü