Preview: Regular Season 2021 (Week 8) – Jaguars @ Seahawks

Seahawks Preview Week 8, 2021 Jacksonville Jaguars

Herzlich Willkommen zum hoffentlich letzten Spiel der Saison, in dem der Name des Seahawks-Quarterbacks nicht Russell Wilson lautet – hoffentlich. Die dritte Woche ohne den Franchise-Star aus Seattle steht vor der Tür und es gilt die dritte Niederlage abzuwenden. Das Matchup verspricht zumindest die bislang beste Chance für QB Geno Smith und Co., die fast erloschenen Hoffnungen auf die Playoffs wieder aufglühen zu lassen. Zu Gast sind die Jaguars aus Jacksonville, die angeführt von ihrem Quarterback Trevor Lawrence frisch aus einer Bye Week kommend, die Reise nach Seattle antreten. In der Woche 6 gelang dem First Overall Pick sein erster Sieg, die Jaguars stehen dementsprechend mit einem Record von 1-5 in der Nahrungskette der NFL noch hinter den Seahawks.

Aufseiten der Jaguars gesellt sich zur sportlichen Miesere noch eine gewisse Unruhe rund um Head Coach Urban Meyer, der vor wenigen Wochen nach einer Niederlage bei intimen Tänzen mit mehreren unbekannten Frauen gefilmt wurde, während sein Team bereits den Heimweg angetreten hatte. Es folgte ein Statement des Owners Shahid Khan, in dem er Meyer aufforderte, sich den Respekt bei Team und Fans zurückzuverdienen. Hinzu kamen Berichte, dass er den Locker Room nicht unter Kontrolle habe und auch bei den Spielern einiges an Ansehen verloren habe. In London folgte anschließend jedoch ein Sieg gegen die Miami Dolphins, wie sehr diese Boulevard-Geschichte die Jaguars sportlich beeinflusst, bleibt also abzuwarten.

Während Jacksonville auf dem letzten Platz der eigenen Division kein Unbekannter ist, stellt sich die gleiche Situation für die Seahawks als ausgesprochen ungewohnt dar. Die Cardinals thronen ungeschlagen (Stand 27.10.2021) auf dem ersten Platz. Die Rams aus Los Angeles spielen ebenfalls einen überzeugenden Football. San Francisco und Seattle hingegen bilden völlig zu Recht den Bodensatz der NFC West und brauchen mittlerweile schon ein kleines Wunder, um noch in die Playoffs einzuziehen. Das Team aus dem Pacific Northwest setzt natürlich auf die baldige Rückkehr von Russell Wilson in Woche 10 gegen die Green Bay Packers. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass die Seahawks selbst mit ihrem Starting-Quarterback alles andere als titelreif aussahen. Dennoch, im Falle eines Sieges gegen die Jaguars ist der Kampf um die Playoffs noch nicht völlig abgehakt.

Das Spiel:

  • Kickoff: Sonntag, 21:05 Uhr
  • Austragungsort: Lumen Field (Freiluft)
  • Wettervorhersage: 13 Grad Celsius, Sonnig
  • Schiedsrichter: Adrian Hill
  • Empfang: NFL GamePass
  • Wettprognose: Seahawks -3,5
  • Hashtag: #JAXvsSEA

Der Injury Report:

Am Ende der „kurzen“ Trainingswoche nach dem Monday Night Game fällt einzig S Marquise Blair (Knie) beim Blick auf den Practice Report für Sonntag aus. Da er laut Head Coach Pete Carroll aber schon wegen seiner gebrochenen Kniescheibe operiert wurde, verpasst er auch den Rest von Seattles Saison. Fraglich sind gegen die Einsätze gegen die Gäste aus Florida OT Duane Brown (unbestimmte Krankheit), G Damien Lewis (Schulter) und RB Alex Collins (Leiste). Dessen Einsatz wird auch in den nächsten Wochen extrem wichtig sein, weil am Freitagabend Gerüchte die Runde machten, dass RB Chris Carson (Nacken, IR) im Jahr 2021 gar nicht mehr auflaufen könnte.

Bei Gegner aus Jacksonville stand am Mittwoch nach einer Pause von einer Woche nur DT Jay Tufele (Hand) nicht auf dem Trainingsplatz in Florida. Den Rest des Jaguars-Kaders hatte Head Coach Urban Meyer allerdings auch nicht uneingeschränkt zur Verfügung, da fünf Spieler nur an einigen Übungen teilnahmen. Darunter auch LB Myles Jack (Rücken) und CB Tyson Campbell (Zeh).

Die Matchups:

Seahawks-Pass Rush vs. Jaguars-Offensive Line: Dass die Defensive Line der Seahawks nicht zu den besten der Liga gehört, war wohl den meisten Fans klar. Was bislang an Leistung gezeigt wurde, ist dennoch ausgesprochen unterwältigend. Oft wurde vor der Saison von vielen die Rechnung aufgestellt, dass das Fehlen eines erstklassigen Pass Rushers durch die starke Rotation ausgeglichen werden könne. Quantität statt Qualität also. Aufgegangen ist das bislang noch nicht. DE Carlos Dunlap, DT Kerry Hyder, OLB Benson Mayowa. Keiner wurde den Erwartungen bislang gerecht. Einzig Jungspund OLB Darrell Taylor konnte hier und da noch sein großes Potential aufblitzen lassen. Auf der anderen Seite der Line of Scrimmage steht am Sonntag dagegen eine Unit, die insgesamt recht durchschnittlich wirkt. Im Pass Blocking landet die Offensive Line der Jaguars bei PFF auf Rang 12, ESPN sieht sie in ihrer Metrik „Pass Block Win Rate“ auf dem 16. Rang. Sollte der Four Man Rush der Seahawks nicht ausreichen, muss darüber nachgedacht werden, Lawrence auch durch Blitzes stärker unter Druck zu setzen.

Seahawks-Run Defense vs. Jaguars-RB James Robinson: RB James Robinson ist der personifizierte Grund, warum man Running Backs nicht früh im Draft auswählen sollte. Nicht, dass er die Jaguars davon abgehalten hätte, es dennoch zu tun. Der Undrafted Free Agent aus dem Jahrgang 2020 macht genau dort weiter, wo er letztes Jahr aufgehört hat. Robinsons Läufe sind explosiv, er ist schnell, aber auch physisch und setzt sich zuweilen gegen mehrere Verteidiger auf einmal durch. Auch nach analytischen Metriken wie „EPA pro Play“ gehört Jacksonvilles Running Game zu den effektivsten der NFL. Es ist also davon auszugehen, dass mit solidem Laufspiel versucht wird, Rookie-QB Trevor Lawrence zu entlasten. Den Lauf zu verteidigen gehörte in den letzten Jahren immer zu den Stärken der Seahawks und daher müssen sie diese auch im kommenden Spiel erneut unter Beweis stellen.

Seahawks-Passing Game vs. Jaguars-Secondary: Auf dem Papier gibt es hier ein klares Missmatch zwischen dem Receiving-Corps der Seahawks und der Secondary der Jaguars. Jacksonvilles Passverteidigung ist eine der schlechtesten der Liga, egal welche Statistiken oder Metriken man zurate zieht. Auch deshalb müssen die WR DK Metcalf und Tyler Lockett gegen die Gäste aus Florida intensiver in Szene gesetzt werden als in den letzten Spielen. Das offensichtliche Problem hierbei: QB Geno Smith. Bei aller Sympathie muss man ehrlich genug sein, um zu erkennen, dass der Ersatzmann der Seahawks kein NFL Starter-Kaliber hat. Da man die aktuelle Situation aber nicht ändern kann, muss sich dringend etwas in der Spielweise und den Konzepten von Offensive Coordinator Shane Waldron ändern. Gegen die New Orleans Saints wurde zu viel bei frühen Downs gelaufen. Das Resultat: Schwierige, weil lange dritte Versuche, bei denen Geno Smith extrem häufig unter Druck geriet. Die Lösung: Mehr Play Action und kurze Passrouten für Tight Ends und Running Backs, um Druck von ihm zu nehmen und Auswege zu ermöglichen.

Der X-Faktor: Trevor Lawrence

Bislang kam der Rookie fast nur in Nebensätzen vor, doch im Endeffekt wird das Spiel auch zu einem großen Teil an seiner Performance hängen. Lawrence hat sich im Laufe der Saison verbessert. Seine Genauigkeit nahm zu, seine Fehler verringerten sich und es gelang ihm durch vermehrten Einsatz seiner Beine, das ein oder andere Play zu verlängern. Gegen die Miami Dolphins machte der First Overall Pick des diesjährigen NFL-Drafts sein bestes Spiel und warf für über 300 Yards. WR Marvin Jones Jr. war besonders bei tiefen Bällen ein beliebtes Ziel. Sein jüngeres Pendant auf der anderen Seite, WR Laviska Shenault, wirkte hier und da noch etwas glücklos, ließ jedoch schon an vielen Stellen enormes Talent aufblitzen. Sollte Lawrence seine Formsteigerung fortsetzen und weiterhin auch am Boden zum Playmaker werden, kann sich die Defense der Seahawks auf einen langen Abend einstellen.

  • Spieler des Spiels: James Robinson. Der junge Runningback wird den Verteidigern der Seahawks das ein oder andere Mal entwischen und auch im Passspiel eine Rolle spielen. Zweimal wird er den Weg in die Endzone der Seahawks zum Touchdown für Jacksonville finden.
  • Statistik des Spiels: Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams gab es im Jahr 2017. Die Seahawks verloren und verpassten die Playoffs, die Jaguars erreichten das AFC Championship Game. Wiederholung eher unwahrscheinlich.
  • Anekdote des Spiels: Es wird ein Spiel des Wiedersehens. Aufseiten der Jaguars spielt mittlerweile CB Shaqill Griffin, genau wie RB Carlos Hyde. An der Sideline finden sich wiederum mit Darrell Bevell und Brian Schottenheimer gleich zwei ehemalige Offensive Coordinators der Seahawks.

Der Hype-Faktor: Geno Smith in Topform

Diesen Geno bräuchten die Seahawks auch am Sonntag. Vielleicht lag es ja am Action Green.

Das Fazit:

Dass dieses Spiel auf dem Papier so knapp aussehen wird, konnte vor der Saison wohl niemand ahnen. Gefühlt könnte man eine Münze werfen, so ungewiss ist der Ausgang. Wie kommen die Jaguars aus der Bye Week? Wie wird man bei den Seahakws Geno Smith das Spiel mit der Offense erleichtern? Kann die Defense aus Seattle ihre solide Performance der letzten Wochen wiederholen? Alles Fragen, die nur schwer zu beantworten sind.

Am Ende müssen aber selbst die optimistischsten unter den Seahawks-Fans erkennen, dass ein Einzug in die Playoffs im Falle einer Niederlage so gut wie unmöglich wäre. Doch vielleicht wäre eine verschenkte Saison auch eine Chance, die Franchise neu aufzubauen. Mit einem neuen Coach, neuen Koordinatoren und einem neuen System. Mein Vertrauen in diese Offensive reicht in diesem Falle leider nicht aus, um gegen die Jaguars auf einen Sieg die tippen! Und das sagt vieles darüber aus, wie es bei den Seahawks aktuell läuft.

Prognose: Die Seattle Seahawks verlieren 14:17.

Menü