Preview: Regular Season 2021 (Week 17) – Lions @ Seahawks

Seahawks Preview Week 17, 2021 Detroit Lions

Das letzte Heimspiel der Saison. Das letzte Mal, dass die 12s ihrem Quarterback vor heimischer Kulisse zujubeln dürfen? Zugegeben, die letzte These ist eine Kühne, wird uns allen in der kommenden Offseason aber sicherlich noch häufiger begegnen. Die Luft ist raus in Seattle. Spätestens jetzt, nach der Niederlage gegen Chicago, die einer Playoff-Teilnahme nun auch endlich die letzten rechnerischen Hoffnungen nahm. Ebenfalls eliminiert sind die Detroit Lions, die jedoch mit gänzlich anderen Vorzeichen in die Zukunft blicken können.

Das von HC Dan Campbell geführte Team aus Detroit ist mit wenig Erwartungen in die Saison gestartet. Folgerichtig stehen sie mit einem Record von 2-12-1 auch  am unteren Ende der NFC-Tabelle. Es wäre jedoch nicht übertrieben, diese Saison als eine Versöhnliche für die nicht gerade erfolgsverwöhnten Lions-Anhänger zu sehen. Campbell hat es geschafft nach einem fragwürdigen Einstieg mit martialischen Formulierungen auf Pressekonferenzen eine große Schar an Anhängern aus allen Lagern hinter sich zu versammeln. Vor allem sein Einsatz für seine Spieler und seine offen gezeigte Enttäuschung nach Niederlagen, sowie der Ehrgeiz es besser zu machen, ließen seine Beliebtheit enorm steigern. Spielerisch ist die Saison der Lions sicher nichts für Feinschmecker. QB Jared Goff, der aus seiner Zeit bei den Los Angeles Rams überwiegend  positive Erinnerungen an die Spiele gegen die Seahawks hat, spielt keine gute Saison, hat jedoch in den letzten Wochen einige gute Spiele abgeliefert. Das Talent des restlichen Teams gehört ebenfalls nicht zur Ligaspitze, aber im Moment macht Detroit das Beste daraus.

Kann das auch von den Seahawks behauptet werden? Auf dem Papier ist das Team gespickt mit Stars. Allen voran natürlich QB Russell Wilson, der seit seiner Rückkehr von seiner Verletzung aber immer noch nicht wieder ganz der Alte ist. Immerhin hat er mittlerweile zugegeben, dass sein Einsatz in der Nullnummer gegen die Packers in Woche 10 möglicherweise etwas verfrüht war. Die beiden WR DK Metcalf und Tyler Lockett können an guten Tagen nach wie vor ein Spiel an sich reißen und den Ausschlag für den Sieg geben. Dafür braucht es aber einen akkuraten Spielmacher. Auf der anderen Seite des Balles läuft manches besser, gut ist diese Defense aber nach wie vor nicht. Gegen Chicago gab es zumindest ordentlich Druck auf den Quarterback, eine Formel, die sich auch gegen den anfälligen Goff lohnen könnte.

Das Spiel:

  • Kickoff: Sonntag, 22:25 Uhr
  • Austragungsort: Lumen Field (Freiluft)
  • Wettervorhersage: 6 Grad Celsius, Regen
  • Schiedsrichter: Tony Corrente
  • Empfang: NFL GamePass
  • Wettprognose: Seahawks -7
  • Hashtag: #SEAvsDET

Der Injury Report:

Bei den Seahawks sieht es ganz gut aus: Der einzige Starter, der noch nicht wieder trainieren konnte ist OT Brandon Shell. Sehr wahrscheinlich ausfallen wird OG Damien Lewis, der unter der Woche auf die Covid-19-Liste gesetzt wurde. Nur eingeschränkt trainieren konnten OG Gabe Jackson, DT Al Woods und RB Alex Collins.

Auf Seiten der Lions fehlte QB Jared Goff bereits den zweiten Tag in Serie komplett. RB D’Andre Swift konnte dagegen voll trainieren.

Die Matchups:

Seahawks Pass Rush vs. Lions Pass Protection: Wenn man aus den vergangenen Jahren in den Duellen gegen die Los Angeles Rams eines gelernt hat, dann dass es wenig wichtigeres gibt, als Jared Goff Druck zu machen. Im Laufe der Saison wurden die Quarterbacks der Lions bei 23,5% der Dropbacks unter Druck gesetzt. Ein durchschnittlicher Wert, aber deutlich besser als die 27,2%, die die Seahawks zulassen. Sollte Goff in sein Spiel finden ist es nicht ausgeschlossen, dass er erneut ähnlich gute Leistungen wie gegen die Vikings oder Cardinals abruft, gegen die er jeweils drei Touchdowns warf. Auch die analytischen Metriken sehen in den letzten drei Wochen ein erstarktes Passspiel und graden es mit 0,15 EPA/Play (Platz 7). Leicht wird es für die Seahawks allerdings nicht, an den Signal Caller der Lions heranzukommen. PFF bewertet die Pass Protection der letzten sechs Wochen mit einer guten Note von durchschnittlich 75,9/100. Ob der Passrush um Carlos Dunlap also an die starken Leistungen aus dem Spiel gegen die Bears und Rams anknüpfen kann, bleibt abzuwarten.

Seahawks  Laufspiel vs. Lions Laufverteidigung: Dass ein funktionierendes Laufspiel nicht ausschlaggebend für ein erfolgreiches Footballspiel sein muss, zeigten uns die Seahawks erneut am vergangenen Sonntag. Rashaad Penny lieferte gegen die Bears unter widrigen Bedingungen ein gutes Spiel ab, lief für 135 Yards bei nur 17 Versuchen und erzielte einen Touchdown. Gereicht hat es am Ende dann trotzdem nicht. Dennoch sollte es den Seahawks helfen, das Spiel etwas aus den Händen ihres nach wie vor angeschlagenen Quarterbacks zu nehmen. Solange das Laufspiel funktioniert und Rashaad Penny 7,9 Yards pro Lauf erzielt, werden sich vermutlich auch die radikalsten Analytiker nicht beschweren.

Seahawks Receiver vs. Lions Secondary: Über die Saison gesehen gehört die Defense der Lions was zugelassene Punkte nach EPA/Play gegen den Pass angeht, zu den schlechtesten der Liga. Auch hier hat es in den vergangenen Wochen Fortschritte gegeben, dennoch ist das Missmatch auf dem Papier riesig. DK Metcalf und Tyler Lockett gegen Ifeatu Melifonwu und Will Harris. Letztere Namen noch nie gehört zu haben ist definitiv keine Schande. Melifonwu ist Rookie, verpasste den Großteil der Saison durch eine Verletzung am Bein. Kurz nach seiner Rückkehr landete er auf der COVID-Liste. Will Harris ist eigentlich Safety, hilft aber momentan auf Cornerback aus. Laut PFF ist er der zweitschlechteste Safety der Saison. In den letzten Spielen zeigte aber auch er eine bessere Leistung. Dass die Seahawks hier mehrere Nasen vorn haben sollten, ist dennoch klar.

Der X-Faktor: Russell Wilson 

Wie sollte es anders sein? Natürlich hängt mal wieder alles an Seattles Franchise-Quarterback. An guten Tagen sollte diese Lions-Defense kein Problem für ihn darstellen. An schlechten hingegen…

    • Spieler des Spiels: Amon-Ra St. Brown. Der Viertrunden-Wide Receiver dieser Rookie-Klasse spielt momentan groß auf. In den letzten vier Spielen kommt der Deutsch-Amerikaner auf absurde 46 Targets, die er in 35 Catches für 340 Yards und 3 Touchdowns ummünzte. Besonders die Abwesenheit von D’Andre Swift und TJ Hockenson sorgen dafür, dass er die liebste Anspielstation Jared Goffs geworden ist. Auch gegen die Seahawks sollte er wieder eine große Rolle haben. Meine Prognose: 8 Catches für 64 Yards und 1 Touchdown.
    • Statistik des Spiels: Jared Goff hat zwar eine positive Siegquote gegen die Seahawks, warf aber bislang mehr Interceptions als Touchdowns. Ob er diese Statistik ausgleichen kann? Noch steht es 8-9.
    • Anekdote des Spiels: Über sechs Jahre ist es mittlerweile her, die Seahawks spielten im Oktober 2015 gegen die Lions mit ihrem Hall of Fame WR Calvin Johnson. Dieser war kurz vor einem Touchdown als Kam Chancellor heranrauschte und Johnson den Ball meisterlich zum Touchback aus den Händen in die Endzone boxte. „Bam Bam Kam“ deutete kürzlich an er müsse sich mit Jody Allen über die Zukunft der Franchise unterhalten. Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute.

Der Hype-Faktor: Bald ist Neujahr

Neues Jahr, neues Glück? Wer weiß. Von Matt Nagy vorgeführt zu werden ist etwas, das Seahawks-Fans nicht noch einmal brauchen.

Das Fazit:

Man sollte bei all der Trauer und Wut, die man vielleicht empfindet wenn man sich die Seahawks ansieht, natürlich aufpassen nicht allzu schwarz zu sehen. Dennoch hätte ich demjenigen, der mir vor der Saison gesagt hätte, dass ich nicht mit vollem Selbstvertrauen auf einen Sieg der Seahawks in Woche 17 gegen die Lions tippe, vermutlich den Vogel gezeigt. Natürlich sind die Seahawks das bessere Team mit dem besseren Quarterback und dem besseren Supporting Cast. Natürlich werden die Lions diese Saison als eines der schlechtesten Teams abschließen und im kommenden Draft sehr früh einen neuen Spieler auswählen dürfen. Werde ich darum auf die Seahawks tippen?

Nein.

Die Lions sind gut drauf, haben die Cardinals besiegt und einen gewissen Flow in ihr Spiel bekommen. Natürlich wäre ich in keinster Weise überrascht, wenn die Seahawks hier einen Kantersieg einfahren, aber mir ist absolut nicht danach auf die Seahawks zu tippen.

Prognose: Die Seattle Seahawks verlieren 21:24.

Menü