Gaming

Veröffentlicht: 3. März 2020, 17:00 | Geändert: 22. März 2020, 10:51

Es gibt viele Möglichkeiten, die lange NFL-Offseason zu überstehen. Manche wollen einfach mal abschalten vom hektischen American-Football-Alltag der vergangenen Monate. Andere lassen sich auf die Ersatzdrogen XFL oder German Football League ein. Wieder andere stürzen sich Hals über Kopf in die Analyse der College-Football-Talente, die Ende April beim NFL Draft 2020 alles auf eine Karte setzen. Und dann gibt es noch diejenigen, die verzweifelt den App Store auf ihren Smartphones nach Spielen durchforsten, um die Wartezeit bis zur Spielplan-Bekanntgabe, zum Draft oder zum Training Camp zu verkürzen. Sie stoßen möglicherweise auf ein Spiel mit dem Namen “Retro Bowl” – und nichts wird mehr so sein, wie es einmal war.

Spiel

Handlung: Die Saison ist fast vorbei, als Euch ein Anruf erreicht. Team X hat seinen Cheftrainer (gleichzeitig Manager) entlassen – und Ihr sollt nun dessen Nachfolge antreten. Kein Problem, diese Herausforderung kommt wie gerufen, denn in der NFL-Offseason gibt’s sonst eh nicht viel zu tun. Ihr beendet die sowieso schon verlorene Saison also noch anständig, bevor Ihr als Spieler, Trainer und General Manager gleichzeitig in die neue Vorbereitung startet. Konkret heißt das, in Free Agency und Draft stehen wichtige Personalentscheidungen an. Spieler müssen unter die Gehaltsobergrenze gezwängt, vielversprechende Rookies integriert und Altstars bei Laune gehalten werden. Mit Trades, Verpflichtungen und Entlassungen lässt sich der Kader wunderbar ergänzen, ehe es Richtung heiße Phase in der Regular Season geht. Ob es gegen die starke Konkurrenz in der eigenen Division schon in der ersten kompletten Saison für die Playoffs reicht, hängt von Eurem Geschick als Denker und Lenker ab. Doch selbst wenn es nicht klappt mit der Postseason – der Grundstein für eine erfolgreiche Ära ist gelegt. In den folgenden Jahren werdet Ihr drastische Personalentscheidungen treffen, Spieler individuell verbessern, Assistenztrainer einstellen, Euer Hauptquartier aufpolieren und dem Erfolgsdruck standhalten müssen.

Design: Retro Bowl erinnert vom Aussehen her stark an den Videospiel-Klassiker “Tecmo Bowl”, den Tecmo erstmals Ende der Achtziger herausbrachte. Das im Arcade-Look und -Sound dargestellte Spiel ist übersichtlich gestaltet und lässt trotz pixeliger Ausführung Raum für Details. Das altmodische Aussehen soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass Retro Bowl voll auf der Höhe der Zeit ist und beispielsweise Trainerinnen die Möglichkeit gibt, Teil einer Franchise zu werden.

Steuerung: Viel einfacher geht’s nicht. Im Grunde reicht am Smartphone ein Daumen oder Zeigefinger (je nach Geschmack), um das Spiel erfolgreich zu steuern. Mit diesem einen Finger macht man Tipp-, Wisch- und Ziehbewegungen, um Läufe, Pässe und Richtungsänderungen zu initiieren. In den Einstellungen lässt sich auswählen, ob Drives von links nach rechts oder andersherum oder in beide Richtungen gespielt werden (zur Entlastung des Fingers).

Ziel: Ruhm und Ehre als Head Coach und General Manager. Wie kommt man dazu? Indem man den Retro Bowl, das gleichnamige Endspiel des Spiels, gewinnt. Am besten mehrfach, um den stets grummeligen und schummelnden Bill Belichick von der Spitze der Rangliste zu verdrängen. Nebenbei gilt es, 65 Nebenziele zu erreichen, um in der Ruhmeshalle auf 100 Prozent zu kommen und endgültig zur Legende zu werden.

Schwierigkeit: Je mehr Sterne (maximal fünf) die gegnerische Computer-Defensive hat, desto schwieriger wird es, die eigene Offensive per Pass- und Laufspiel Richtung Endzone zu führen. Auf der anderen Seite des Balles schafft es die eigene – computergesteuerte – Verteidigung gegen bessere Teams seltener, den Gegner vor der Endzone zu stoppen oder gar Ballverluste zu erzwingen. Laut Programmierer steigert sich die Schwierigkeit im Laufe der ersten paar Spielzeiten automatisch basierend auf dem Erfolg. Kader und Gehaltsobergrenze wachsen ebenfalls in den ersten Saisons. Für einige Ziele ist Geduld gefragt. Die Verlängerung der Viertel von zwei auf drei Minuten kann hier aber Wunder wirken.

Tipps:

  • Spielziele strategisch nacheinander abarbeiten. Wer sich vornimmt, die Laufspiel- und Passspiel-Erfolge in der gleichen Saison zu schaffen, wird vermutlich scheitern. Für ein gutes Laufspiel macht es Sinn, mindestens drei O-Liner und einen schnellen Runningback zu verpflichten. Fürs Passspiel sind zwei schnelle Receiver und ein starker Quarterback mit gutem Arm unumgänglich. Wer das tatsächlich alles gleichzeitig unter die Gehaltsobergrenze gepackt bekommt, kann direkt als General Manager in die NFL wechseln.
  • Lasst den Quarterback (testweise) mal laufen. Ein Pass nach hinten macht den Quarterback automatisch zum Läufer. Großer Erfolg ist damit jedoch nicht zu erwarten.
  • Mehr wischen geht nur beim Curling. Läufe lassen sich in die Länge ziehen, indem zum richtigen Zeitpunkt der Wischer erfolgt, um den Verteidiger ins Leere springen zu lassen. Praktischer Nebeneffekt: Der Bildschirm wird sauberer.
  • Nehmt Hilfe an. Landet ein Spieler im Seitenaus, stoppt die Uhr. Außerdem ist das Risiko eines Fumbles eliminiert. Per Wischer nach vorne lässt sich ein Hechtsprung auslösen, der ebenfalls Fumbles verhindert (die Uhr läuft jedoch weiter). Stiff Arms und Hürdensprünge lassen sich zwar durch Wischer nicht direkt auslösen, kommen aber erfahrungsgemäß häufiger vor, wenn man den Finger im Moment des Gegnerkontakts oder kurz davor irgendwie bewegt.
  • Pass Interference vermeiden. Timing ist extrem wichtig bei Retro Bowl, so wie im echten American Football. Spielt Receiver nur dann an, wenn ihre Route in einen freien Raum führt und sie gut vorhersehbar ist. Steckt ein Passempfänger im Moment des Fangens im Zweikampf mit einem Gegenspieler, ist eine Incompletion wahrscheinlich. Gute Abstimmung zwischen Receiver und Quarterback wird belohnt. In der aktuellen Beta-Version wurde die Pass Interference übrigens abgeschafft. Dadurch wird das Spiel einfacher, aber auch unrealistischer. Der Programmierer sucht hier noch nach einer Ideallösung.
  • Geduldiges Laufspiel belohnt. Die vorgeschriebenen Ziele fürs Laufspiel sind hoch gesteckt. Wer denkt, dass er oder sie nur mit Läufen über die Außenbahnen erfolgreich Yards am Boden sammeln kann, sollte seinem Runningback zu ein wenig Geduld verhelfen und es dann auch mal durch die Mitte versuchen, wo gute O-Liner oftmals nach ein paar Sekunden ihre Gegenspieler auf den Rücken legen und die Bahn frei machen.
  • Ausdauer ist der heimliche MVP. Wer beim Upgrade seiner Spieler das Attribut “Stamina” vernachlässigt, bemerkt während des Spiels, wie die Spieler nach und nach abbauen. Receiver und Läufer werden schneller langsamer, Quarterbacks werfen nicht mehr so weit und nicht mehr so genau. O-Liner brechen schneller ein. Also – nicht alle Aufwertungen in Geschwindigkeit investieren, auch wenn es noch so verlockend ist.
  • Wilson, Wagner und Kollegen. Im Spielermenü lassen sich die Namen aller Footballer per Klick auf den Stift rechts oben kinderleicht ändern, sodass dem Bau des eigenen Lieblingsteams nichts im Weg steht.

Links

Download:

Die ersten sechs Partien können kostenlos gespielt werden, danach kostet die Vollversion einmalig circa 1 Euro. Euer Budget für die Free Agency, den Franchise-Umbau und das Teammanagement könnt Ihr außerdem jederzeit preiswert mit In-App-Einkäufen (“Coaching Credits”) aufstocken.

Weiterführende Inhalte:

Fazit

Retro Bowl hat den Suchtfaktor – sowohl für Football-Neulinge als auch für Veterans. Süchtige werden in kürzester Zeit zu Smartphone-Quarterbacks mit chronischer Reizung des Daumens oder Zeigefingers. Hier und da hat das Spiel noch ein paar Bugs und Ungereimtheiten (kuriose Fänge am Rand der Endzone, zufällige Pass Interference, wilde Uhr), aber insgesamt ist es eine super Alternative für alle, die sich nicht mit EA Sports’ detailreicher, zeitaufwendiger, teurer und komplexer Madden-Serie an der Konsole auseinandersetzen wollen.

Die RB-Community in den sozialen Medien wächst von Tag zu Tag, tauscht Tipps aus und feiert sich für ihre Meilensteine. Der Entwickler bindet Spielerinnen und Spieler aktiv in die Weiterentwicklung ein und hat zuletzt auf deren Wunsch hin Audibles und Timeouts eingebaut. Wer jetzt nicht auf diesen Bandwagon aufspringt, hat American Football nie geliebt.