Gameday in the Life: Nachtschicht in Deutschland

Gameday in the Life Syd Peter

Geschätzt Tausende Fans im deutschsprachigen Raum schlagen sich bei Primetime-Spielen der Seattle Seahawks zwischen September und Februar die Nacht um die Ohren. Wie sieht ihr Gameday aus? Die Seattle Seahawks haben Syd Peter von den German Sea Hawkers gebeten, ein Wochenende lang Einblick zu geben in ihre Spieltags-Routine. Entstanden ist dabei dieser Vlog.

Syd Peter nimmt uns mit in den Supermarkt, zum Gassi gehen und auf die Couch vor den Fernseher. Sie gibt uns einen authentischen Einblick in den Spieltag, wie ihn 12s in Deutschland und ganz Europa verbringen.

Q&A mit GSH-Mitglied Syd Peter

Syd, wie kam das Vlog-Projekt zustande?
Unser Max aus der GSH-Redaktion, bei mir unter “Max redaktionelles GENIE” in WhatsApp eingespeichert, schrieb mich Anfang September an und erzählte mir, dass die Seahawks jemanden aus unseren Reihen suchten, der rund um Patriots @ Seahawks seinen Gameday für sie filmen konnte. Max fragte, ob ich mir das vorstellen könnte, weil ich ja recht affin sei in Bezug aufs Videos machen. Ich sagte zu.
Man könnte meinen, dass ich nicht lange überlegen musste. Aber es hat dann doch kurz gedauert, weil ich eigentlich einen sehr wichtigen Termin am morgen nach dem Spiel hatte und deshalb erst nicht schauen wollte. Den Termin konnte ich aber nach kurzer Rücksprache, Gott sei Dank, verschieben. Somit hieß es dann: Du machst ein f***ing Video für die Seattle f***ing Seahawks. Die Freude war riesig. Vielen Dank an Max und alle Beteiligten.

Welche Vorbereitungen hast Du im Vorfeld getroffen (privat und mit den Seahawks)?
Irgendwann Mitte September hatten wir einen Termin zum Zoom-Videocall mit Maddy (Video Producerin der Hawks), GSH-Präsident Lukas und Max. Vor dem Gespräch war ich recht nervös, weil meine englische Aussprache nicht so gut ist. Ich verstehe Englisch sehr gut und kann auch recht gut sprechen, aber meine Aussprache ist recht deutsch. Aber Max hat mich da gut beruhigt.
Der Call begann mit einer kleinen Vorstellungsrunde. Jeder sollte einen seiner Lieblingsmomente in Bezug auf die Seahawks nennen. Ich erzählte beispielsweise vom ersten Spiel, das ich gesehen habe, den Super Bowl XL gegen die Pittsburgh Steelers, damals in der ARD mit Kommentatoren-Urgestein Günter Zapf.

Und danach ging es ins Detail?
Genau, anschließend erklärte Maddy, wie sie sich das Projekt vorstellt und nahm sich für unsere Fragen Zeit. Ich wollte wissen ob es in Ordnung sei, im Video Alkohol zu konsumieren – aufgrund des Trinkspiels (Flaggenschnaps), das wir immer spielen, nicht ganz unwichtig. Maddy meinte, das sei in Maßen völlig okay, sie wolle das Video so authentisch wie möglich haben. Wir mussten dann alle ein bisschen schmunzeln, weil sie in diesem Zusammenhang einen verdammt lustigen Witz zu Ex-Seahawk Germain Ifedi machte.
Nach dem Call bestellte ich mir noch zwei extra Speicherkarten und vier Akkus, um da keine Probleme zu bekommen. Meine Kamera, ein Gimbal und Mikros hatte ich schon, weil ich gerne Videos mache und Momente auf Familienfeiern, Partys mit Freunden oder für YouTube festhalte.

Wie war es für Dich, Deinen typischen Gameday mit der Kamera zu begleiten?
Der Spieltag an sich und auch der Tag zuvor waren recht locker. Natürlich gab es zwischendurch auch mal ein paar Momente, in denen ich etwas angespannter war. Zum Beispiel als meine A-Cam überhitzte und bei der B-Cam gleichzeitig der Akku leer war. So hatten wir den Carson-Touchdown leider nicht auf Kamera.
Oder als wir im Supermarkt gefilmt haben. Es ist mir tatsächlich leicht unangenehm, in der Öffentlichkeit zu filmen, weil sich oft die Mitmenschen umdrehen und dich anstarren. Mit dieser Aufmerksamkeit umzugehen, fällt mir nicht leicht. Aber wir wollten halt in diesem Moment auch tolles Videomaterial sammeln.

Captain ist vielleicht der Star des Vlogs. Hat sich Euer Hund wieder erholt von dieser verrückten Nacht? 
Ja, der Captain hat sich gut erholt. Ist albern und fröhlich wie immer.

Wie waren die Reaktionen auf das Video aus Deinem Freundeskreis?
Eine sehr gute Freundin hat mich angerufen und wir haben darüber gesprochen. Sie war vom Endprodukt begeistert und hat sehr schönes Feedback gegeben. Ansonsten gab es viele nette Kommentare und Likes auf den Social-Media-Plattformen der Seahawks.

Vielen Dank, Syd, dass Du uns Deinen Gameday gezeigt und den Fanklub so toll vertreten hast.

Menü